Auracle von Gina Rosati
Bücherschrank

{Rezension} Auracle von Gina Rosati

Klappentext: Die 16-jährige Anna Rogan ist ein ganz normaler Teenager – hätte sie nicht die Gabe, unbemerkt ihren Körper zu verlassen. Astral besucht Annas Seele die entlegensten Winkel des Universums. Reisen, deren Schönheit Anna genießt, deren Gefahr sie jedoch übersieht – bis es zu spät ist. Als Taylor, Annas Klassenkameradin, bei einem dramatischen Unfall ums Leben kommt, kann Anna plötzlich nicht mehr zurückkehren: Denn die umherwandernde Seele der Verstorbenen hat ihren Körper besetzt – und weigert sich mit aller Kraft, ihn zu verlassen. Hilflos muss Anna zusehen, wie sie sich einen Spaß daraus macht, ihr neues „Revier“ mit Piercings und Tattoos zu markieren. Doch als Taylor sich auch noch daran macht, Annas besten Freund Rei zu verführen, entspinnt sich ein mörderischer Zweikampf: um Annas Körper – und um Reis Herz.

Rezension

Anna hat eine unglaubliche Gabe, von der nur ihr bester Freund Rei weiß: Sie kann, wann immer sie will, ihren Körper verlassen und an alle Orte reisen, die ihr einfallen. Ob nach Australien, China oder in die unendlichen Weiten des Alls. Ihr sind keine Grenzen gesetzt. Nur an einen Ort kann ihre Seele plötzlich nicht mehr gelangen, nämlich in ihren eigenen Körper zurück. Dort hat sich schon jemand anderes breitgemacht, der gar nicht daran denkt, Annas Körper wieder aufzugeben. Taylor, deren dramatischen Unfalltod Anna beiwohnte, nutzte ihre Chance auf ein neues Leben, auch wenn dieses nun eben in einem fremden Körper stattfinden muss. Das ist immerhin besser, als zu sterben.

Der Klappentext dieses Buches suggeriert, dass sich der Kampf der beiden Seelen Anna und Tylor nicht nur um den einen zu besetzenden Körper dreht, sondern auch Rei. Das ist zwar nicht falsch, aber eigentlich geht es um eine viel, viel wichtigere Sache, als darum irgendjemandes Herz zu gewinnen. Es geht darum, Seth das Leben zu retten. Seth ist der arme Tropf, der für Taylors Tod zur Rechenschaft gezogen werden soll. Sie ist nicht damit zufrieden, Annas Körper und damit ihr Leben gestohlen zu haben, Taylor ist auch eine rachsüchtige Seele und Seth hat den Fehler begangen, sie zurückzuweisen. Als Anna tut die Verstorbene nun alles dafür, Seth für den Mord an ihr lebenslang hinter Gitter zu bringen. Und alle Beweise sprechen gegen ihn. Anna, die als eine Art Geist weiterexistiert, und Rei setzten nun alles daran, ihrem Freund zu helfen und einen Weg zu finden, Taylor aus ihrem besetzen Körper herauszutreiben.

Durch die Verwendung der ersten Person Singular als erzählende Instanz lässt Gina Rosati Anna selbst zu Wort kommen. Dadurch, dass sie ihre Seele in Lichtgeschwindigkeit durch die Welt bewegen und so innerhalb eines Atemzugs an weit voneinander entfernten Orten sein kann, erscheint sie fast wie eine allwissende Erzählerin und mildert so die Problematik der eingeschränkten Sicht dieser Erzählweise ab. Der Leser erfährt hierdurch viel darüber, in welcher Situation sich Rei, Taylor und auch Seth befinden: Seth, der sich auf der Flucht befindet, Rei, der versucht, einen Ausweg für Anna zu finden und gleichzeitig seinem Freund beizustehen, und Taylor, die ihren neuen Körper mit dem malträtiert, das sie kennt, nämlich Shopping, Tätowierungen, Piercings und Alkohol.

Besonders gefallen hat mir in diesem Buch die Gestaltung der Figuren, die für ein Jugendbuch schon recht ausgeprägt war. Gleich zu Beginn des Buches erfährt der Leser eine Menge über Anna. Glücklich ist sie dann, wenn sie mit ihrem besten Freund Rei und seiner Familie zusammen sein kann. Die Welt ist schön, die Sonne lacht, das Gras ist grüner. Es ist ein unglaublicher Kontrast zu ihrem eigentlichen Leben, ihrer eigenen Familie: der Vater ein Alkoholiker, die Mutter in der Co-Abhängigkeit. Rosati hat diese beiden Situationen perfekt gegenübergestellt und dem Leser so die Chance gegeben, Annas zwiespältiges Leben kennenzulernen.

Auch die Beziehung zwischen Anna und Rei ist sehr ausführlich dargestellt. Rei ist Annas Fels in der Brandung, ihr bester Freund, ihr einziger Halt. Wie sehr sie ihn liebt, ist ihr zu Anfang der Geschichte und noch eine lange Zeit gar nicht klar. Diese tiefgehende Freundschaft zu erleben und zu sehen, wie sie sich noch immer weiterentwickelt und zu etwas anderem wird, ist wirklich wunderbar gewesen.

Allerdings ist die Autorin nicht bei diesen beiden Figuren stehen geblieben, sondern hat sich den anderen ebenso gewidmet. Immer wieder streut sie wichtige Informationen, die Seth, Taylor, Annas und Reis Eltern, selbst seiner kleinen Schwester Saya Charakter verleihen und sie zum Leben erwecken. Zum Ende des Buches kennt man ihre Beweggründe und wurde mit vielem überrascht, das man bis dahin nicht geahnt hatte. Diese Kleinigkeiten, die die Figuren komplex machen und sie aus der Masse herausstechen lassen, machen für mich eine gute Geschichte aus und das hat Gina Rosati wirklich geschafft.

Der Schreibstil des Buchs passt für mich wunderbar zur Geschichte und zu Anna. Trotz aller Schrecken in ihrem Leben ist sie ein sehr positiver Mensch und das spürt man sofort. Ihre Art, Dinge wahrzunehmen, ist zum einen sehr aufmerksam und tiefgründig, dennoch wird das Buch nicht schwermütig, denn sie ist gerade einmal 17 Jahre alt und das schlägt sich in ihrem Sprachstil nieder. Anna ist witzig und sarkastisch und manchmal platzen einige Kommentare einfach aus ihr heraus, was dem Buch einen sehr schönen leichten Stil mit dem gewissen Humor verleiht.

Fazit

Auracle von Gina Rosati ist ein so fesselndes Jugendbuch, dass man es kaum aus der Hand legen kann. In Anna findet der Leser eine wirklich sympathische, positive Erzählerin, die das richtige Maß zwischen Humor und Feingefühl besitzt. Auch blieb Gina Rosati nicht dabei stehen, nur die 2-3 wichtigsten Figuren mit halbwegs komplexen Charakteren auszustatten, sondern widmete vielen anderen ebenso ihre Aufmerksamkeit, damit sie sich von der Masse abheben und zum Leben erwachen. Für mich ist Auracle wirklich ein sehr gelungenes Jugendbuch, welches ich sehr gerne weiterempfehle.

Bewertung

vier_sterne

Vielen Dank an den Bloomoon Verlag und Blogg dein Buch für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Gina Rosati I Auracle. Ein Mädchen, zwei Seelen, eine Liebe I Bloomoon Verlag I 364 Seiten I 978-3-7607-8907-1 I 16,99 Euro

Vorheriger Post Nächster Post

Das könnte dir auch gefallen

1 Kommentar

Was sagst du dazu?