Rezension | Diamantkrieger Saga | Damirs Schwur | Bettina Belitz [ Fantasy | Lovestory | Liebe | tintenmeer.de
Bücherschrank

{Rezension} Die Diamantkrieger-Saga 1: Damirs Schwur von Bettina Belitz

Erwache. Erkenne dich. Nutze deine Fähigkeiten. Kämpfe!

Die 17-jährige Sara hat ihre Seele an die Hydra verkauft – jene düstere Unterwelt, für die sie als Meisterdiebin arbeitet und wertvollen Diamantschmuck aus den Villen der Reichen stiehlt. Was mit den Diamanten geschieht, interessiert Sara nicht – bis der mysteriöse Damir in den Katakomben der Unterwelt auftaucht. Die beinah magische Anziehungskraft zwischen den beiden weckt in Sara übermenschliche Fähigkeiten, von denen sie bisher nichts ahnte. Die Fähigkeiten einer Diamantkriegerin. Ein gefährlicher Wandlungsprozess setzt ein, an dessen Ende Sara sich entscheiden muss, auf welcher Seite sie steht: auf der des Lichts oder des Schattens. (Klappentext)

Rezension

Ich liebe ja die Bücher von Bettina Belitz, weil sie mit viel Herz und Verstand geschrieben sind und ein ganz besonderes Lesefeeling bieten. Bei den Diamantkrigern kommt noch dieses absolut schicke Cover dazu, dann der spannende Klappentext und auch noch eine Meisterdiebin als Protagonistin – her damit! :D Ich habe mir das Buch also auf der diesjährigen Leipziger Buchmesse mit Signatur geschnappt. Und da nun bereits Band 2 der Trilogie erschienen ist, wurde es höchste Zeit, mit dem Lesen anzufangen …

Bevor ich zum Buch komme, noch ein paar Hintergrundinfos, weil es zu Bettinas Bücher ja doch oft Diskussionen und bunt gemischte Meinungen gibt. Mein Motto dazu ist: Lieber ein mutiges und kontroverses Buch, als langweiliger Einheitsbrei. Wer das ebenfalls so sieht, ist bei den Geschichten von Bettina Belitz bestens aufgehoben. Auch höre ich immer wieder die Aussage: „Bettina Belitz‘ Geschichten sind Geschmackssache. Entweder man kann gar nichts mit ihnen anfangen oder man liebt sie.“ Ich gehöre definitiv zur zweiten Kategorie, denn meinen persönlichen Geschmack trifft die Autorin voll und ganz! <3

Normalerweise fesseln mich ihre Bücher auch sofort mit dem ersten Satz, nur hier war es ausnahmsweise nicht so. Am Anfang kam ich nicht zu 100 % mit Saras Ausdrucksweise klar, was vielelicht an der etwas saloppen, fast schon abgehackten Erzählweise der Protagonistin lag. Das hat mich ganz schön überrascht, da ich den typisch poetischen, „belitzschen“ Schreibstil erwartet hatte. Ich habe also einen Moment gebraucht, um in die Geschichte einzutauchen und mir ein Bild von Sara zu machen. Aber es wurde besser von Seite zu Seite und ich bin quasi mit ihr gemeinsam in die Story reingewachsen. :)

Dann hat mich auch der Schreibstil wieder eingefangen: Fließend, mal hart, mal zart, absolut süchtig machend und gleichzeitig tiefer gehend und ungewöhnlich. Ich habe keine Ahnung, wie die Autorin das macht, aber sie hat das „Handwerkszeug“ definitiv drauf!

Kommen wir zu Sara, unserer Ich-Erzählerin. Obwohl es mir, wie gesagt, am Anfang etwas schwer fiel, mich in ihre Welt hineinzuversetzen, entwickelte ich nach und nach mehr Verständnis für Sara und eine intensive Nähe zu ihr. Sie tat mir leid und ich habe mit ihrem schweren Schicksal gehadert, gezittert und mit ihr gelitten.

Sie ist keine 08/15 Protagonistin, sondern hat Ecken und Kanten. Sie hat einen starken Charakter, ist stur, mutig, selbstlos, dickköpfig und gleichzeitig voller (Selbst)Zweifel. Eine hoch interessante Kombination! Ich konnte ihre Entscheidungen – wenn auch nicht immer gutheißen – doch zu jeder Zeit nachvollziehen. Und das macht für mich eine authentische Geschichte aus. Ich bin gespannt, wie Saras persönliche Entwicklung weitergeht, und wünsche ihr von Herzen, dass sie ihr Glück findet. Wenn jemand es verdient hat, dann sie!

Rezension | Diamantkrieger Saga | Damirs Schwur | Bettina Belitz [ Fantasy | Lovestory | Liebe | tintenmeer.deAuch ein paar Nebencharaktere geben sich die Ehre: Herrn Goldwasser, Saras Rechtsanwalt, liebe ich sehr! Er ist engagiert und übt seinen Job mit viel Herzblut und Nächstenliebe aus und ich hoffe, er spielt auch in Band 2 wieder eine Rolle. Saras Schuldirektor fand ich ebenfalls toll, da er sich auch Sorgen und Gedanken um sie macht. Maria, die Pflegehelferin von Saras Oma, hatte leider nur einen kurzen, aber sympathischen Auftritt und ich hoffe, sie wird noch einmal auftauchen.

Dafür bleibt Damir, der potentielle „Love-Interest“ etwas schwammig und wenig präsent. Von ihm hätte ich gerne mehr gelesen. La Loba wird im nächsten Band sicher eine große Rolle einnehmen, heißt er doch „La Lobas Versprechen“. Hier kommt sie vor allem am Ende zum Zug und ich bin gespannt, was für Geheimnisse sie noch vor Sara und uns Lesern verbirgt.

Zur Handlung kann und will ich gar nicht so viel verraten, denn „Damirs Schwur“ ist ein Buch, das wirklich jeder Leser für sich allein beurteilen und aus vollem Herzen erfühlen muss. Klingt komisch, ist aber so. ;) Ich jedenfalls mochte die durchweg düstere Atmosphäre, die lediglich von Saras sarkastischen Sprüchen aufgelockert wird. Zwischendurch passiert zugegebenermaßen etwas wenig und manchmal tritt die Story kurz auf der Stelle, aber das hat mich komischerweise gar nicht gestört.

Das titelgebende „Diamantkriegerthema“ ist sehr mysteriös und nebulös dargestellt, aber das lässt mich nun noch mehr auf die Antworten in den Folgebänden brennen! Es gibt einige denkwürdige Szenen, in denen ich Saras Schmerz quasi am eigenen Leib gespürt habe. Die Ereignisse ließen mir den Atem stocken und ich ging gemeinsam mit unserer Protagonistin durch die Hölle … o.O Hut ab vor Bettina Belitz, dass sie diese Szenen so in einem Jugendbuch dargestellt hat und uns Lesern so viel zutraut. Absolut mutig und unterstützenswert!

Am Ende gab es ein bisschen viel „Infodump“ und Dialog für meinen Geschmack, da hätte ich gern noch ein überraschendes Ereignis oder etwas Action als Auflockerung gehabt. Auch bleiben noch einige Fragen offen, auf die ich dringend eine Antwort brauche! Vielleicht finde ich diese in Band 2, der schon bei mir bereitliegt und sehr bald verschlungen wird. :)

Bettina Belitz´ Bücher sind, wie ich finde, immer auch Entwicklungsromane und handeln davon, wie eine jugendliche Protagonistin Verantwortung übernimmt, selbstbewusster, reifer und schließlich erwachsen wird. Das mag ich sehr, denn ich liebe Botschaften, die im Hintergrund mitschwingen. Etwas das ich aus Büchern für mein eigenes Leben mitnehmen kann. Hier wäre es wohl: Kämpfe für dich selbst und das, was du wirklich willst, und nimm dich so an, wie du bist!

„Linna singt“ und „Mit uns der Wind“ von Bettina Belitz verehre ich und es sind in meinen Augen wahre Meisterwerke der Jugendliteratur! An diese kommt Band 1 der „Diamantkrieger“ leider nicht ganz heran, was wohl daran liegt, dass es ja erst der Auftaktband ist. :) Hier werden die Weichen für Saras Charakterentwicklung und einen fulminanten Fortgang der Geschichte gelegt. Reichlich Potenzial ist auf jeden Fall vorhanden! Und wie ich die Autorin kenne, hat sie bestimmt noch das ein oder andere Ass in der Hinterhand, mit dem wir Leser nicht rechnen … :D

Fazit

Ein Schreibstil, den ich mir am liebsten als heißes Bad in die Wanne einlassen oder mir als kuscheligen Mantel um die Schultern legen möchte. Ich würde ihn essen, trinken und atmen, wenn ich könnte, so klangvoll und erfüllend ist er! <3 Ein besonderes und mutiges Buch, in jeder Hinsicht. Es beschönigt nichts und verlangt vom Leser viel Gefühl und Offenheit. Wenn man dazu bereit ist, kann man aus der Geschichte viel für sich selbst mitnehmen. Also lest es, wenn ihr etwas für Protagonisten mit Ecken und Kanten und tiefgründige Storys übrig habt! Ich freue mich darauf, in Band 2 wieder in die magisch-intensive Welt von Bettina Belitz einzutauchen und gemeinsam mit Sara über mich hinauszuwachsen. :)

Bewertung

Bettina Belitz: Die Diamantkrieger-Saga 1 – Damirs Schwur | cbt Verlag | 448 Seiten | 978-3-570-16417-4 | 17,99 Euro

Vorheriger Post Nächster Post

Das könnte dir auch gefallen

3 Kommentare

  • Antwort Lesendes Federvieh 30. November 2016 at 13:27

    Huhu Kristina,

    klasse Rezi!! Damit machst du mir gleich noch mehr Lust auf die Trilogie von Bettina Belitz! :)

    Ganz liebe vorweihnachtliche Grüße
    Kathi

    PS: Auf unserem Blog gibt es einen Adventskalender der besonderen Art, bei dem es sogar eine Kleinigkeit zu gewinnen gibt, schau doch gleich mal vorbei! :)

    • Antwort Kristina 30. November 2016 at 22:09

      Hallo Kathi! :)

      Danke dir, das freut mich sehr! <3 Ich kann dir die Reihe nur empfehlen. Aktuell lese ich Band 2 und bin schon wieder hin und weg. *hach*

      Oh, das klingt gut. Da schaue ich gerne mal vorbei! ;)

      Viele liebe Grüße zurück!

  • Antwort {Lese-Logbuch} Kristinas November 2016 - Tintenmeer 29. Dezember 2016 at 11:08

    […] Botschaften zwischen den Zeilen, sowie die magisch-neuartigen Ideen. <3 Ich lasse euch meinen Rezensionslink da, dann könnt ihr euch ein genaueres Bild von dem Schätzchen hier machen. ;) 4,5 […]

  • Was sagst du dazu?