Lese-Logbuch von Kristina

{Lese-Logbuch} Kristinas November 2017

Ich bin mal wieder etwas spät dran mit meiner Novemberstatistik, aber Weihnachten kam und dann auch schon Silvester und na ja, ihr kennt das … Mein Logbuch vom Dezember folgt dann auch sehr bald und da fällt mir ein, es kommt ja dann auch schon wieder der buchige Jahresrückblick… o.O Deshalb quatsche ich dieses Mal nicht lange rum und entlasse euch gleich in die Einzelkritiken. ;)

Der November war leider geprägt von Krankheiten und Arbeitsstress, deshalb habe ich nicht so wirklich viel gelesen. Dafür gab es eine tolle Veranstaltung, auf die ich mich zusammen mit meiner Schwägerin in spe gewagt habe: Die Buch Berlin 2017. Leider war ich auch dort nicht so lange unterwegs wie ursprünglich geplant und habe einige tolle Menschen verpasst, aber wenigstens konnte ich die Stände von Mika Krüger/Stella Delaney und Kim Henry/Felicity la Forgia besuchen.

Hach, so ein persönliches Aug in Aug-Treffen ist doch immer wieder schön. <3 Wir haben dann noch die gemeinsame Lesung von Mika und Stella angeschaut und ich habe mir natürlich Bücher von ihnen mitgenommen (genauso auch von Kim Henry). :) Ich freue mich jetzt schon auf die nächste Buch Berlin (eine Buchmesse in meiner Heimatstadt, juhuuuuuu!) und hoffe, dass ich dann etwas mehr Zeit übrig habe und noch mehr tolle Leute sehen kann …

Statistik November

Gelesene Bücher: 3
Gelesene Seiten: 1.308
Gehörte Bücher: 1 (10 h, 23 min.)
Sternebewertung insgesamt: 14,5
Sternebewertung Durchschnitt: 3,6
Monats-Top: Izara – Das ewige Feuer

These Broken Stars 2 – Jubilee und Flynn von Amie Kaufman und Meagan Spooner

Viel zu lange (nämlich genau 1 Jahr) stand dieser Band ungelesen im Regal! Lilac und Tarver haben mich im ersten Teil überrascht, beeindruckt, begeistert und es gehörte zu meinen Highlights 2016 (siehe Lese-Logbuch vom August 2016)! <3 Ein Gutes hat das lange Rumstehenlassen allerdings, denn so brauche ich nicht auf Teil 3 warten, sondern kann ihn ganz bald hinterher schieben – was ich auch tun werde. :D

Nun aber zu diesem „Sandwichband“: Ich hatte hohe Erwartungen vor dem Lesen, weil Band 1 ein überraschendes Highlight war und die Autoren das Handwerkszeug definitiv beherrschen. Vielleicht waren sie zu hoch, denn ich tat mich mit der gesamten Geschichte schwer. Dadurch, dass unsere Prota Soldatin ist, spielt sich fast alles auf der Militärstation ab, und das war einfach nicht meins. Sie ist auch ein schwieriger Charakter, distanziert und kühl und dadurch fast schon langweilig.

Der männliche Prota war mir da schon lieber. Er gehört zu den Rebellen und ist damit ihr direkter Feind. Die Annäherung zwischen den beiden war zart, seeeeeeeeehr langsam und schön beschrieben, aber irgendwie ohne dieses gewisse Knistern. Auch die Handlung zog sich wie Kaugummi dahin, ohne großartige Highlights und Spannungsspitzen. Ich war einfach nie so richtig „drin“… :(

Einzig der Gastauftritt von Lilac und vor allem Tarver aus Band 1 hat das Buch gerettet und mir ein breites Grinsen beschert. Ich musste natürlich allein deshalb weiterlesen und wollte erfahren, wie es mit der Firma von Lilacs Vater weitergeht und ob es neue Erkenntnisse in der Hinsicht gibt. Da kam jetzt nicht so viel bei raus, ich hätte mir einen größeren Schritt nach vorn gewünscht und setze jetzt all meine Hoffnungen in den Trilogieabschluss! Der zweite Band wirkte jedenfalls wie ein Füller, aber da die Autorinnen ihr Handwerk definitiv beherrschen, gibt es von mir noch 3,5 Sterne.

Izara 1 – Das ewige Feuer von Julia Dippel

Hier ging ja vor kurzem meine Rezension online, also stöbert dort gerne mal. Die Autorin ist auf jeden Fall sehr sympathisch und hat mich mit ihrer tollen Homepage und dem Trailer gleich neugierig auf das Buch gemacht, sodass ich es schleunigst lesen musste. Der erste Eindruck bewahrheitete sich: Es riss mich gleich vom ersten Satz an mit und ich geriet in einen Lesesog, der bis zum Schluss anhielt! Nicht schlecht – vor allem für ein Debütwerk! :)

Lucian, unser Dämonenschnuckel tat es mir wirklich an und an der Protagonistin mochte ich, dass sie auch austeilen konnte und nicht auf den Kopf gefallen war – erfrischend und gerne mehr von solchen Powerfrauen! Der Humor war natürlich auch nicht zu verachten, hier gibt es nämlich viele sarkastische Dialoge zwischen den Figuren, das war genau meins! Ehe ich hier wieder ins Schwärmen gerate, bremse ich mich und verweise gern noch einmal auf meine ausführliche Besprechung. ;) Liebe Julia – Band 2 kann kommen! 4,5 Sterne

Götterfunke 1 – Liebe mich nicht von Marah Woolf

„Götterfunke“ habe ich mir als Hörbuch zu Gemüte geführt. Es lief mir schon soooooooooo unendlich oft über den Weg und ich wollte von Marah Woolf nach „Finian Blue Summers“ (was ich sehr mochte) gern mal was Fantasymäßiges lesen. Gesagt, getan. Das Hörbuch ist super eingesprochen, beide Erzähler haben mich gefesselt und erst später fiel mir auf, dass die Sprecherin von Jess (Jodie Ahlborn), bereits in „Du neben mir“ zu hören war – wo sie mir auch schon super gefiel! Sie hat eine sehr sympathische und angenehme Stimme und trägt alles sehr lebendig vor.

Hermes‘ Sprecher war auch ziemlich cool, ich habe mich immer richtig gefreut, wenn wieder ein Einschub von ihm kam. :) So rasant und spannend die Göttergeschichte anfängt, so langatmig wird sie danach. Es passierte insgesamt leider nicht viel außer dauernden Eifersüchteleien, drögem Campalltag und sich wiederholenden Dialogen. Das war soooooooooo schade, denn schreiben kann die Autorin definitiv!

Jess‘ Humor hat mir auch sehr gefallen und sie war mir echt sympathisch. Aber dieser Cayden!!! O_O Herrgott nochmal, ich konnte seinen Namen irgendwann nicht mehr hören und die dauernden: „Verliebe dich nicht in ihn“-Warnungen. *Haare rauf* Der war kein Bad Boy (was ich ja eigentlich gerne mag), sondern einfach nur ein ARSCHLOCH! *Gott noch eins* Ich bin bei sowas wirklich noch tolerant und habe es ganz lange ausgehalten, aber irgendwann wurde mir das endgültig zu viel, sodass ich über ihn nur noch den Kopf geschüttelt bzw. einen genervten Seufzer ausgestoßen habe …

Trotzdem hörte ich es tapfer zuende, weil mir der Part, der sich um die Göttergeschichte drehte, gut gefiel. Das Thema habe ich bisher so noch nicht gelesen (außer in Percy Jackson ^^). Hach, ich weiß auch nicht, wahrscheinlich bin ich einfach schon zu alt für solche Teeniedramen … 3 Sterne

My Dear Sherlock 3 – Weil es enden muss von Heather Petty

Auch hierzu ging gerade meine Rezension online, schaut doch mal vorbei! Ich liebe ja eh alles, was mit Sherlock Holmes zu tun hat, deshalb war diese Reihe quasi Pflichtprogramm für mich! :D Die Vorgängerbände konnten mich auch alle trotz kleiner Kritikpunkte gut unterhalten (siehe hier und hier) und ich fieberte dem Abschluss entgegen. Hat Moris und Sherlocks Beziehung noch eine Chance? Was wird aus Moris gewalttätigem Vater und ihren kleinen Brüdern? Welche Richtung wird Mori selbst einschlagen, um sie zu beschützen, wie weit ist sie bereit zu gehen?

Diese und andere Fragen kreisten in meinem Kopf, als ich zu lesen anfing und das Gute ist: Sie wurden am Ende alle beantwortet. Das Schlechte: Nicht unbedingt zu meiner Zufriedenheit … :( Das Buch war echt schwierig, zum einen sehr kurzweilig und spannend und zum anderen so verdammt frustrierend. Je weiter ich las, desto schlimmer wurde es. Puh. Trotzdem eine tolle Leistung der Autorin und sehr mutig von ihr, das alles konsequent von Anfang bis zum bitteren Ende durchzuziehen! Ich bin im Großen und Ganzen recht zufrieden, auch wenn ich mir einen befriedigenderen Abschluss gewünscht hätte. 3,5 Sterne


Das wars auch schon für diesen Monat, welche Bücher von den vorgestellten, kennt ihr denn? Wie haben sie euch gefallen und wie waren eure letzten Lesemonate so?

Vorheriger Post Nächster Post

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Was sagst du dazu?