Ich lese

{Ich lese} Nephilim von Gesa Schwartz

Der junge Nando lebt bei seiner Tante in Rom. In einem Traum erscheint ihm ein geheimnisvoller Fremder, der ihn zu sich ruft. Kurz darauf gehen merkwürdige Veränderungen mit dem Jungen vor: Er entwickelt plötzlich übermenschliche Fähigkeiten und wird von einem gefährlichen Schattenwesen verfolgt, das ihm nach dem Leben trachtet. Nur um Haaresbreite kommt Nando mit heiler Haut davon und macht eine unglaubliche Entdeckung: Er ist ein Nephilim, und damit nicht genug: Er ist der Sohn des Teufels. Luzifer will sich Nandos Kräfte zunutze machen, um die Tore zur Hölle zu öffnen und sich zum Herrscher über die Welt der Menschen aufzuschwingen. Um dieses Schicksal abzuwenden und sein Leben zu retten, hat Nando nur eine Chance: Er muss sich der Finsternis stellen.

Erster Eindruck:

1. Ja, ich bin in die “Cover-Falle” getappt. Das passiert mit ja öfter. Aber das Cover von Nephilim IST einfach traumhaft schön! ;)
2. Nando ist so ein toller Name. Da will ich einfach wissen, wie es mit dem jungen Nephilim weitergeht.
3. Schon nach den ersten Kapiteln weiß ich nicht mehr, wer Freund ist und wer Feind. Die guten Engel und die bösen Dämonen? Von wegen! Klasse!

Niemals zuvor hatte er ein solches Wesen gesehen, ein Geschöpf aus Licht, dessen Finsternis ihn auf diese Weise anzog. Es schien ihm, als würde alles Schlechte, das er in sich trug, jeden Andeutung von Dunkelheit im Schein dieses Lichtbringers verglühen, als hätte er sein Leben lang nur auf diesen Moment gewartet, da er heimkehren konnte zu dem, der sein Ich begründete. Nando fühlte den Schein der Engelsaugen auf seinem Gesicht, und als der Teufel den Kopf neigte und die Hand mit der Flamme nach ihm ausstreckte, spürte er den unbändigen Drang, den letzten Schritt auf ihn zuzutreten.

Schwartz:Nephilim, S.80f

Gesa Schwartz: Nephilim (Die Chroniken der Schattenwelt) | LYX Egmont | 603 Seiten | 978-3-8025-8457-2 | 12,99 Euro

Previous Post Next Post

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Steffi 25. Mai 2012 at 22:34

    Das Buch habe ich auch schon gelesen. Ich fand es ganz okay

  • Leave a Reply