Ich lese

{Ich lese} Mission Hydra von Jeremy Robinson

Klappentext: In der peruanischen Wüste wird ein Felsen mit griechischen Schriftzeichen entdeckt. Darunter macht der Archäologe Dr. George Pierce einen noch viel spektakuläreren Fund: einen Kopf der sagenhaften Hydra – der Sumpfschlange aus der griechischen Mythologie. Doch dann wird Pierce entführt, denn der Kopf der Hydra birgt ein Geheimnis: Seine DNS liefert den Schlüssel zur Unsterblichkeit – und zur Erschaffung der ultimativen Kampfmaschine. Jack Sigler und sein Delta Force Team werden beauftragt, den Wahnsinn zu stoppen.

Erster Eindruck:

Dieses Buch subt bei mir schon … echt lange. Letzten Monat hatte ich es schon mal angefangen, aber dann kam die Rebuy-Bestellung dazwischen. Da diesen Monat alles außer Fantasy auf meinem Plan stand, dachte ich, es ist einfach Zeit hierfür, immerhin steht auch groß und breit „Thriller“ vorne drauf. Naja, das mit dem Anti-Fantasy hat hier nicht so ganz geklappt, denn es gibt doch sehr viel … naja Fantastisches in diesem Buch – das hoffe ich jedenfalls! :-)

Im Großen und Ganzen ist der erste Eindruck dieses Buchs trotzdem sehr positiv. Es ist in relativ kurze Kapitel gegliedert, bei denen man schon in der Überschrift erfährt, wo auf der Welt man sich befindet. Das finde ich super, da es anfangs verschieden Personengruppen gibt, und diese Aufteilung bei der Orientierung hilft. Das Buch ist weder kompliziert geschrieben noch inhaltlich besonders komplex, trotzdem finde ich es bisher die ganze Zeit über sehr spannend.

Hinweis: Dieses Buch ist der 1. Band aus der Reihe der “Delta-Team”-Thriller.

Jeremy Robinson: Mission Hydra I Ullstein I 470 Seiten I 978-3-54828177-3 I Originaltitel: Pulse I 8,95 Euro

Previous Post Next Post

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Flori 24. September 2012 at 13:23

    Klingt auch sehr spannend :) Freu mich schon auf die Rezi von dir

  • Leave a Reply