Heule Eule
Bücherschrank

{Rezension} Heule Eule von Paul Friester und Philippe Goossens

Durch den Wald schallt ein schreckliches Geheule, dass alle Tiere fürchterlich erschreckt. Sie schauen hinter Bäumen und Sträuchern hervor und spitzen die Öhrchen. War das vielleicht der Wolf? Mutig schaut eins der Tier, der Igel, nach. Es raschelt im Busch und da sitzt sie … die kleine „Heule Eule“ und macht den schlimmsten Radau. Ein Waldtier nach dem anderen will das Eulenkind nun trösten, doch scheinen alle Versuche vergeblich. Bunte Steinchen, Schimpfen oder Nüsse – nichts hilft. Bis Mama-Eule kommt und ihr Kleines in den Arm nimmt.

„Heule Eule“ ist ein wunderschönes Bilderbuch übers Trösten. Die Gestaltung ist durchgehend liebevoll und einfallsreich. Alle dargestellten Tiere sind leicht erkennbar und die Bilder sind nicht mit zu vielen Details überladen. Die Bilder sind alle in sehr natürlichen Farben gehalten, strahlen eine warme, tröstliche Atmosphäre aus und laden die kleinen und großen Leser in den Wald ein. Auch das Format (19 cm x 19 cm) ist perfekt für kleine Kinderhände geeignet.

Tipp! Das Buch ist auch ein Muss für große Eulenliebhaber!

Bewertung

 

Paul Friester und Philippe Goossens: Heule Eule I Nord Süd Verlag I 28 Seiten I 978-3-314-10139-7 I 7,95 Euro

Vorheriger Post Nächster Post

Das könnte dir auch gefallen

5 Kommentare

Was sagst du dazu?