Challenge

{Challenge} Ninespos Lesemarathon Tag 2

11:21 Uhr

Gestern habe ich zu später Stunde doch noch mal in mein Buch geschaut und ein paar Seiten geschafft. Da ich aber keine Lust hatte, den Schleppi noch mal anzumachen, gibts die gesamte Seitenzahl erst jetzt: 365 gelesene Seiten am ersten Tag des Lesemarathons. Ich bin absolut zufrieden. Das sind 65 mehr, als ich mir vorgestellt hatte.

Mal schauen, was es heute gibt. Auf alle Fälle will ich Lilith zu Ende lesen, aber das sollte machbar sein. Ich habe heute schon 72 Seiten gelesen. Bleiben noch 120 Seiten.

12:55 Uhr

Eben habe ich die Zeit genutzt, um meine ausstehende Rezi zu “Der Übergang” von Justin Cronin zu schreiben. Nun werde ich mir noch etwas zu essen suchen und dann “Lilith” zu Ende lesen! Immerhin ist das hier ja ein Lesemarathon und ich habe heute noch einiges vor! ;)

17:21 Uhr

Lilith MarziNun kann auch ich eines der Bücher auf meiner Liste abhaken. “Lilith” ist beendet und ich fand es wieder genauso großartig wie “Lycidas” – allerdings habe ich diesen doch schmerzlich vermisst. Na ja, vielleicht gibts im nächsten Band ein Wiedersehen. *hoff*

Obwohl die Geschichte dieses Mal (angehmerweise) nicht so extrem verworren war wie im ersten Band, war sie doch die ganze Zeit über sehr aufregend, überrschend und voller Geheimnisse, die sich erst gegen Ende (manche auch erst ganz am Schuss) lüften. Hinzu kommt der wunderbare Stil, der stänig zwischen Antiquiertheit und Sarkasmus schwankt. Einfach herrlich, famos, großartig! <3

Bisher beim Lesemarathon geschaffte Seiten: 558.

Mal sehen, womit ich weitermache …

19:03 Uhr

Ich wollte anschließend etwas ganz anderes lesen und habe mich daher für “Das Schicksal ist ein mieser Verräter” von John Green entschieden. Ich bin vermutlich fast die Letzte, die es noch nicht kenn … Ich glaube, dass ich bei dem Buch sehr oft heulen werde, die ersten 57 Seiten sind bisher richtig gut und ich amüsiere mich köstlich mit dem trockenen Humor. :3

21:23 Uhr

Ich bin mittlerweile schon auf Seite 143. Das Buch liest sich unheimlich schnell weg, fesselt. Der Schreibstil ist richtig schön, mal ironisch, mal tiefsinnig (wobei das eine das andere nicht ausschließt). Ich mag die Figuren alle sehr gern, ihren Galgenhumor, aber auch die Momente, wenn ihre Schwäche durchblinzelt. Ich schätze, ich habe eine Ahnung, wo alles endet. *schnief*

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply