Lese-Logbuch von Sandy

Januar 2014

Leseleistung steigt wieder!

Nachdem der Dezember lesetechnisch ins Wasser gefallen ist, habe ich mich in diesem Jahr wieder aufgerappelt. Will heißen: Ich habe für Januar sogar etwas zusammenzufassen! ;) Außer den gelesenen Büchern habe ich im Moment auch noch zwei Rezensionsexemplare und noch einige Titel hier liegen, zu denen ich gern eine Besprechung schreiben möchte. An Stoff mangelt es mir also nicht, sondern eher an Muße.  Darum habe ich auch nur zwei der vier Bücher, die ich im Januar gelesen habe, auch rezensiert. Ich werde mal sehen, wie sich das in der nächsten Zeit entwickelt, denn ich denke, ich werde es in Zukunft einfach nicht mehr schaffen, alle Bücher so ausführlich zu besprechen. Vielleicht mache ich dann einfach mehr Kurzrezensionen oder lasse sie ganz weg. Ich bin mir da nicht so sicher.

Vielleicht gebt ihr mir ein kleines Feedback?

Mögt ihr meine Rezensionen? Sind sie euch zu lang oder lest ihr lieber etwas Ausführliches zum Buch? Und damit verbunden: Würdet ihr in Zukunft lieber wenige lange Rezensionen lesen oder sollten es mehr kurze sein? Im ersten Fall würde ich (wie heute) auch das Logbuch nutzen, um etwas zu den nicht-rezensierten Titeln zu schreiben. Vielleicht mache ich hierzu noch mal eine Umfrage, aber ich würde mich freuen, wenn ihr dazu schon einen kleinen Kommentar dalassen würdet.

Und sonst so?

Den aufmerksamen Besuchern wird aufgefallen sein, dass ich mein Design noch mal umgestrickt habe. Schon wieder. Dieses Mal auch mit Änderungen im CSS. (Puh, ich bin immer noch verwirrt davon, wie das funktioniert …) Besonders die kleine Schriftgröße und den schmalen Zeilenabstand fand ich immer sehr anstrengend, und ich hoffe, das ist jetzt angenehmer. Trotzdem komme ich auch nicht so ganz zu dem Punkt, wo ich vollkommen zufrieden bin. Vielleicht fehlen mir da die Kenntnisse. Aber ich finde es immer noch nicht 100% stimmig. Meint ihr, ich bin wieder zu kritisch?

So nun aber zurück zu den Büchern.

Am Anfang habe ich nichts richtig favorisiert und hier und da mal reingelesen. Bei „F“ von Daniel Kehlmann bin ich etwas länger kleben geblieben. Das Buch ist aber schon recht strange – die, die es gelesen haben, werden mich bestimmt bestätigen. Auch mit dem Schreibstil gehe ich nicht wirklich konform. Das habe ich damals schon bei „Die Vermessung der Welt“ gemerkt.

Dieser Autor ist wirklich speziell. Das Buch ist keinesfalls schlecht, nur so überhaupt nicht meins. Ich habe es nach ungefähr der Hälfte abgebrochen, weil ich einfach keine Lust mehr darauf hatte. Vielleicht lese ich es später noch mal. Für euch aber die Empfehlung: Schaut es euch ruhig mal an, es ist schon besonders. Ich glaube, dass viele es mögen werden.

Selbstbewusstsein 10 SchritteDanach hatte ich eine kleine Rezensionsanfrage reingeschoben. Madame Missou schreibt Kompaktratgeber zu den verschiedensten Themen. Das Besondere ist, dass jedes Buch in nur 45 Minuten bequem durchgelesen werden kann. Ich hatte „Selbstvertrauen“, die Königsdisziplin der Ratgeberthemen, ausprobiert. Als Einstieg in ein Thema, mit dem man sich noch gar nicht befasst hat, finde ich die Idee wirklich super.

Das Defizit ist aber klar: Kennt man sich schon ein bisschen aus, bietet der jeweilige Ratgeber nichts Neues. Außerdem könnte / sollte man den Ratgeber meiner Meinung nach mit ein paar praktischen Übungen ergänzen, um den Mehrwert zu steigern. 3,5 Sterne.

Danach bin ich zur Lesemotivation wieder zu meinem eigentlichen Steckenpferd zurückgekehrt und hatte viel Spaß mit „Silber“ von Kerstin Gier. Ich mag ihre gewohnt flapsig-sarkastische Art zu schreiben, die sie schon in der Edelstein-Trilogie verwendet hat. Das passt einfach super zu ihren jugendlichen Protagonisten. Auch hat sie wieder ein recht skurriles Personal aufgefahren.

Allerdings fand ich auch, dass das Buch streckenweise ein bisschen in der Luft hing, als wüsste die Autorin nicht ganz, wo die Reise hingeht, und darum erst mal abwartet. War die Geschichte vielleicht nicht ganz durchdacht? Sehr gut war hingegen das Ende. Es wird zwar einen zweiten Teil geben, doch ist das Ende von „Silber: Das erste Buch der Träume“ weitgehend abgeschlossen und könnte auch allein stehen. 4 Sterne.

Anne Lück Endless LifeGelesen UND rezensiert habe ich dann „Endless Life: Der Weg des Unsterblichen“ von Anne Lück. Der Erstling der Autorin lässt auf alle Fälle ein Talent und eine Liebe zum Schreiben erkennen, bringt aber einige Schwächen mit, die vermutlich der Unerfahrenheit der Autorin geschuldet sind. Sie hat großen Wert auf ihre Figuren gelegt, sie sehr gut charakterisiert, mit Hintergrund ausgestattet. Auch die Grundidee des Buchs ist sehr interessant.

Leider gibt es dann jedoch Defizite in der Weiterentwicklung. Die Geschichte könnte komplexer sein und leider werden wichtige Punkte in der Entwicklung der Beziehung der Figuren untereinander weggelassen; der Leser schließlich vor vollendete Tatsachen gestellt. Der Schreibstil hingegen ist sehr angenehm und ein wenig detailverliebt. Man sollte Anne Lück auf alle Fälle im Auge behalten.

Und schließlich und endlich habe ich „Harry Potter und der Stein der Weisen“ gelesen. Wenn ich nun dazu sagen: „Zum ersten Mal.“, werde ich wahrscheinlich gesteinigt. Aber ja, ich gestehe, ich kannte bisher von Teil 1-3 nur den Film. In die Bücher bin ich damals erst ab Teil 4 eingestiegen. Das liegt daran, dass ich Hypes zu 80% nicht mitnehme. ;)

Nun kann ich aber kurz was dazu sagen: Die Geschichte war mir natürlich nicht neu. Ich fand sogar, dass bei diesem Teil Film und Buch sehr eng miteinander verbunden sind. In späteren Teilen fand ich das Buch meisten besser, weil der Film viel ausgespart hat. Hier hatte ich das Gefühl gar nicht. Zum Schreibstil der Autorin muss ich vermutlich nicht mehr viel sagen. Einfallsreich, skurril und die Namensgebung ist immer der Hit. Bei kaum einer Buchreihe habe ich so viele Probleme, Name und Figur später wieder zusammenzubringen, aber beim Lesen ist es immer wieder ein Erlebnis. Als Snape-Fan der ersten Stunde kann ich sagen, dass sich das nun nicht geändert hat. ;)

Für mich selbst habe ich dem Buch 4 Sterne gegeben. Grund: Das Buch ist mir im Aufbau viel zu geradlinig. Auch wenn es für ein junges Publikum geschrieben ist, darf es gern etwas komplexer sein. Das ist in späteren Bänden (sofern ich mich richtig erinnere) etwas besser umgesetzt.

In Zahlen

4 Bücher waren vor Monaten immer mein Durchschnitt. Da bin ich im Januar auch wieder angekommen. Für eine (anhaltende) Leseflaute bin ich damit ganz zufrieden. Das macht 1305 Seiten.

Ich wünsche euch noch einen schönen Lesemonat und einen romantischen Valentinstag! ♥

Außerdem würde ich mich freuen, wenn ihr mir ein Feedback zum oben genannten Problem schreiben würdet. Geht auch ganz kurz. ;) Vielen Dank an euch!

Previous Post Next Post

You Might Also Like

5 Comments

  • Reply ladysmartypants 15. Februar 2014 at 14:35

    Uiuiui, da warst du ja wirklich fleißig :)
    Ich muss gestehen, dass ich vor allem neugierig bin, wie du “Silber” fandest.

    Hoffentlich hattest du einen schönen Valentinstag :)

    Liebe Grüße
    Smarty

    PS: Ich besaß die Frechheit, dich für/bei “Ich möchte unbedingt lesen…” zu taggen ;)

    • Reply tintenmeer 17. Februar 2014 at 19:35

      Ich bin nicht sicher, ob ich noch mal was Ausführliches zu “Silber” schreiben werde. Ist ja nun auch schon eine Weile her. Ich sag mal: Lies es, es ist schon in deinem TAG, es wird dir bestimmt Spaß machen. Ich fand es wieder Gier-typisch amüsant.

      Und danke fürs taggen, ich hab kürzlich auch schon gedacht, dass ich mal wieder einen mitmachen müsste. ;)

      LG Sandy

  • Reply Dana 16. Februar 2014 at 18:31

    Liebe Sandy,

    ich liebe deine Rezensionen, kann aber auch nachvollziehen, wenn es zeitlich immer schwieriger wird, ausführlich über deine gelesenen Bücher zu berichten. Nimm dir die Zeit und schreibe vielleicht eine ausführliche pro Monat und den Rest deckst du über dein Logbuch ab.

    Für mich jedenfalls waren deine “Rezis” oft die Inspiration für meinen eigenen SUB. Meistens habe ich die Neuzugänge dann auch gleich gelesen, weil ich mich seit der Bestellung so darauf gefreut hatte.

    Also nochmal ein dickes Lob an deinen Blog. Auch wenn du nicht so zufrieden mit dem Design bist, der Inhalt zählt. Für mich gehörst du zur Elite der Blogger. Thematisch bleibst du immer am Ball, schweifst nicht ab und ich finde, dass ich als deine Leserin wirklich inspiriert bin, ein Buch in die Hand zu nehmen, was ich noch nicht gelesen habe. Das liegt daran, dass du den Spagat schaffst das Buch interessant zu beschreiben ohne zu spoilern (meistens^^).

    Mach weiter so.

    Ganz liebe Grüße

    Dana

    • Reply tintenmeer 17. Februar 2014 at 19:37

      Ach ich freu mich immer so, wenn du mir so liebe Sachen schreibst! :D Vielen Dank! <3

      • Reply Dana 18. Februar 2014 at 12:38

        :D gern geschehen^^

    Leave a Reply