Lese-Logbuch von Sandy

Lese-Logbuch: April, Mai, Juni 2014 – Bitte kommentieren!

Wie ich gerade feststelle, habe ich mein letztes Lese-Logbuch zwar geschrieben, bin aber nicht zur Überarbeitung gekommen und darum wurde es nie veröffentlicht. Puh, das ist mir ja noch nie passiert! Das heißt für mich dann wohl, dass ich nun die letzten – ach du Schreck – drei Monate hier eben im Schnelldurchlauf abhaken werde.

Ich bin ein bisschen lost

Was ist bei mir sonst so los? Blogtechnisch nicht so viel. Das liegt zum großen Teil daran, dass ich seit einiger Zeit schon keine Lust mehr habe, Rezensionen zu schreiben. Immer das Gleiche, es langweilt mich und ich hatte oft den Eindruck, dass das für mich gerade Abarbeiten ohne Sinn ist. Abgesehen vom Zeitfaktor ist das sicher auch der Grund dafür, wieso ich nicht mehr so viel lese. Obwohl ich sowieso nicht jedes Buch, das ich gelesen habe, auch rezensiert habe, saß mir in letzter Zeit, immer wenn ich ein Buch angeguckt habe, dieser Zwang und das schlechte Gewissen im Nacken.

Das soll aber nicht heißen, dass ich nicht mehr bloggen will – nur eben über was anderes. Ich will bloggen und ich will lesen und mir keines von beiden vom anderen vermiesen lassen. Es wird schon aufgefallen sein, dass ich alternativ immer wieder Dinge gepostet habe, die mich hin und wieder beschäftigen, oder mal ein Bild mit Zitat. Ehrlich gesagt, ich weiß nicht, wohin es mich führt oder ob es sinnvoll ist. Ich weiß nicht, ob das überhaupt jemand lesen will, aber es muss ja auch niemand.

Und ihr könnt mir helfen

Das eine oder andere Projekt habe ich noch in der Schwebe. Mir ist aber auch wichtig, was ihr gern wollt. Also bitte ich euch: Raus mit der Sprache! Ihr werdet ja nun nicht den ganzen Tag nur eine Rezension nach der anderen lesen. Was interessiert euch? Welche Artikel tun es euch an? Wo bleibt ihr hängen? Was kann ich für euch tun? Bitte schreibt mir dazu einen Kommentar.

Und nun will ich euch nicht länger zappeln lassen. Hier kommt mein Lese-Logbuch der letzten drei Monate! :)

April

Carriger Glühende DunkelheitIm April habe ich “Glühende Dunkelheit” von Cail Carringer gelesen. Davon war ich mäßig begeistert. Die Idee war interessant, die Umsetzung na ja. Es wurde ewig von Nebensächlichkeiten erzählt und ein Klischee nach dem anderen abgefrühstückt. Kein Buch, was man unbedingt lesen muss. Darum gab es nur 1,5 Sterne.

Danach habe ich direkt mit meinem Ostergeschenk weitergemacht (ja, es war wirklich nichts los im April): “Solange die Nachtigall singt” von Antonie Michaelis. Nachdem ich “Der Märchenerzähler” so toll fand, habe ich mich auf dieses Buch sehr gefreut. Ich möchte nicht sagen, ich war enttäuscht, allerdings fand ich dieses Buch mit dem anderen kaum vergleichbar. Zu Beginn war es wirklich gut, sehr spannend. Man wusste einfach nicht, was in dieser Geschichte eigentlich abgeht. Alles Lug und Trug oder doch ein Körnchen Wahrheit? So gesehen eine tolle Geschichte und das Ende war wirklich grandios. Leider hat es für mich in der Mitte ziemlich geschwächelt. Es war einfach einen Tick zu verwirrend, zu abgedreht, als dass man hier noch hätte mitgehen können. 3,5 Sterne.

Auch zu Ostern habe ich Horst Evers “Wäre ich du, würde ich mich lieben” bekommen. Was soll man sagen? Evers ist einfach großartig! Ich lese aber immer nur hier und da eine Geschichte und kenne daher noch nicht alle. Es bleibt also frei von Bewertung. :)

Mai

Nach Ostern hatte ich den Einberufungsbefehl zur Magic Huntress im Briefkasten. Viel los war ja bei der Aktion nicht – oder hab ich was verpasst? Nun, ein Gutes hatte es, ich habe nämlich mitbekommen, dass Laura Kneidls neues E-Book “Blood & Gold” wenige Tage später erscheint, und es gleich mal bestellt. Wie das letzte Buch fand ich auch dieses wieder gelungen. Ein schönes Jugendbuch von einer Autorin, die meiner Meinung nach wirklich Talent hat. Noch fehlt mir aber das i-Tüpfelchen, das Besondere, darum gibt es auch hier wieder 3,5 Sterne.

Lara Adrian läuft ja schon fast außer Konkurrenz. Ihre Geschichten sind nicht der Brüller, aber auch nicht schlecht, immer die gleichen mit unterschiedlichen Namen und trotzdem lese ich sie noch. Wir sind mittlerweile bei Band 12. Sicherlich hat es etwas mit Nostalgie zu tun, aber ich habe immer noch so viel Spaß daran wie bei Band 1. Ich finde es gut, dass sie immer noch interessante Ideen findet, um die Geschichten weiterzutreiben und auch ihre Figuren mag ich durch die Bank weg sehr gern. Auch wenn sie immer nur kurz aufleuchten, haben sie in dem ihnen gewidmeten Band durchaus eine spannende Persönlichkeit. 3 Sterne.

Seit Ostern hatte ich auf den Start der Leserunde zu Daniela Ohms’ “Die Insel der Nyx 2: Kinder der Schatten” gewartet und als es endlich losging, hatte ich keine richtige Zeit. Mist. Ich habe das Buch zwar gelesen, aber an der Diskussion konnte ich mich kaum beteiligen. Selbst die Rezi war wochenlang auf meiner To-do-Liste. (Zumindest die konnte ich aber abhaken!) So schön die Idee mit den Leserunden ist, ich schaffe es einfach nicht mehr, bei sowas richtig mitzumachen. Das Buch war aber wieder sehr toll. Egal, wo man aufhört und später weiterliest, man ist nach wenigen Worten wieder im Bann der Geschichte. Das schaffe nur wenige Autoren. Darum (und auch weil Schreibstil, Figuren und Handlung einfach top sind) vergebe ich gern wieder 5 Sterne.

Juni

In meinen paar freien Tagen Anfang des Monats hatte ich nur mein Kindle dabei. Zur Auswahl stand daher nur, was sich hier schon drauf befand. Ich habe mich für “Wir beide irgendwann” von Jay Asher entschieden und hatte eine wirklich schöne Zeit mit der Geschichte. Der größte Reiz war für mich noch einmal diese Zeitreise in die 90er zu machen. In meinem Alter kann man sich daran ja noch sehr gut erinnern! Ein Gefühl, das der eigentlichen Zielgruppe heute wahrscheinlich entgeht, denn sie waren ja nicht dabei, als die PCs und der Internatanschluss die Massen eroberte. Als ständig AOL-CD-Roms die Briefkästen verstopften (die habe ich sogar noch ausgetragen) und Telefonanschlüsse ständig belegt waren. Sehr schade! Mit 4 Sternen empfehle ich es gern weiter, vor allem jenen, die heute mindestens 25 und älter sind.

Danach habe ich ein Buch gelesen, das ich zuletzt auf meine Must-Read-Liste gesetzt habe. “Mächtiges Blut – Nachtahn 1” von Sandra Florean. Zwei Gründe, wieso ich an dem Buch nicht vorbeikam: Das Thema Vampire liebe ich schon, seit Anne Rice ihren Louis zum Interview geschickt hat, und außerdem hat die liebe Sandra mein Hochzeitskleid genäht. Trotz dieser “Vorbelastung” kann ich ohne Zögern sagen: Das Buch ist nicht perfekt, aber Vampirfans dürfen auf alle Fälle einen Blick riskieren. Es geht zwar (wieder mal) um Vampir und Sterbliche, er liebt sie und sie liebt ihn. Trotzdem hat das Buch etwas Besonderes, hebt sich von den üblichen Geschichten ab. Das liegt sehr an den Charakteren, die von er Autorin liebevoll ausgearbeitet und mit besonderen Merkmalen ausgestattet wurden. Der Vampir Dorian ist wirklich der Knaller: völlig selbstverliebt, exzentrisch und total realitätsfern, da sind Lacher garantiert. Dennoch ist das Buch keine Komödie, sondern eine wirklich spannende Lovestory – und Vampire sind noch Vampire. 4 Sterne.

Beendet habe ich den Monat mit einem weiteren Thriller von Sebastian Fitzek, auf den ich mich schon sehr gefreut habe: “Der Seelenbrecher”. Nachdem es von vielen hieß, “Der Nachtwandler”, den ich so toll fand, sei zwar gut, aber nicht so gut wie Fitzeks andere Bücher, war ich natürlich ordentlich gespannt. Ich will nicht sagen, ich war enttäuscht, aber atemloser war die Spannung nun nicht gerade. Es war nicht schlecht, aber von Herzkopfen oder gar Grusel doch weit entfernt. Es wird definitiv nicht mein letztes Buch von dem Autor sein, aber an den Nachtwandler kommt der Seelenbrecher für mich in keiner Weise heran. 3,5 Sterne.

Abgebrochen & Angefangen

Dieses Mal gibt es sogar diese Rubrik. Abgebrochen habe ich von Lissa Price “Starters”. Ich finds persönlich ziemlich langweilig. Die Idee ist gut, aber mitgerissen hat es mich nicht. Ich kann mich auch ehrlich gesagt kaum noch daran erinnern. Ich habe es schon im April abgebrochen.

Angefangen habe ich: “Blackout” von Marc Elsberg. Auf das Buch freue ich mich schon lange, aber ich glaube, es dauert noch, bis ich hier durch bin, da ich immer nur ein paar Häppchen lese. Weil das Buch stark gegliedert ist und tausend Perspektiven hat, komme ich kaum voran. Mir ist es persönlich auch etwas zu technisch, da leidet für mich die Spannung.

So das war nun doch ein ganzer Schwung an Büchern. Ich möchte euch noch mal an den Anfang des Post verweisen und würde mich sehr freuen, wenn ihr kommentieren würdet! <3

MerkenMerken

Previous Post Next Post

You Might Also Like

10 Comments

  • Reply buechermuffel 6. Juli 2014 at 13:57

    Hi, prinzipiell muss ich nicht immer Rezensionen lesen.^^ Generell interessiert mich persönlich, alles zum Thema Literatur und Bücher. Doch sollte dich das gar nicht interessieren, da bloggen immer eine individuelle, persönliche Sache ist. Schreibe über die Dinge, die dir Spaß machen. Es nützt niemandem, wenn du dich zu irgendwas quälst. :)

    • Reply tintenmeer 7. Juli 2014 at 13:35

      Hallo!

      Danke, dass du einen Kommentar geschrieben hast! Du hast natürlich recht, ich schreibe nichts, was ich nicht möchte und ein paar Sachen habe ich mir schon überlegt. Aber ich dachte, es kann ja nicht schaden, auch die LeserInnen zu Wort kommen zu lassen, immerhin sollen die sich hier ja wohlfühlen und Interessantes zum Lesen finden.

      Liebe Grüße,
      Sandy

  • Reply Dana 6. Juli 2014 at 19:43

    Ich kann mich meiner Vorkommentatorin nur anschließen. Schreib worauf du Bock hast!!! Du kannst auch ein Buch, an dem du arbeitest, interaktiv in einem Blog entstehen lassen. Das fand ich sehr interessant, als ich auf eine Bloggerin gestoßen bin, die ein Blogbuch schreibt. Kannst du dir sowas für dich vorstellen??? Vielleicht willst du wegen dem Druck, aber auch lieber erst dein Werk veröffentlichen, wenn es komplett ist. Du könntest ja auch eine Kolumne bloggen zu einem aktuellen Thema, was dich neben dem Lesen mindestens genauso interessiert … Oder willst du bei deinem Blog unbedingt bei Literatur bleiben? Musik, Theater, Filme sind auch spannend. Was hast du dir denn konkret vorgestellt????

    • Reply tintenmeer 7. Juli 2014 at 13:40

      Hallo Dana,

      danke, dass du dir die Zeit genommen hast, mir etwas zu schreiben!
      Ich möchte schon vorerst bei der Literatur bleiben. “Offtopic” sind ja trotzdem einige Dinge, die ich hier so poste: Erlebnisse, Gedanken, Fotos. Ich möchte meinen LeserInnen aber auch einen Mehrwert bieten, der sie in irgendeiner Weise weiterbringt.
      Dein Vorschlag ist nicht schlecht, allerdings bin ich keine Autorin – “nur” Leserin. :)

      Liebe Grüße,
      Sandy

  • Reply wuscheldarki 8. Juli 2014 at 17:20

    Halloechen :)
    Also ich wuerd zuallererst mal sagen: mach dir keinen Stress!
    Erfahrungsgemaess sind Rezensionen sowieso nicht das, was Leute am meisten lesen. Allerdings bin ich ein großer Fan von Uebersichtsposts, also behalte das Logbuch bitte bei. Ansonsten bin ich auch immer sehr interessiert an buchrelevanten Themen jedweder Art, ob nun mal ne fotografierte Textstelle, n Leseeindruck, irgendwelche Genretipps vielleicht. Es muessen ja nicht immer aktuelle Buecher sein, warum nicht mal aeltere Autoren, Buecher, Themen, die doch auf die ein ode andere Weise noch oder wieder relevant sind.
    Und solange du Spass hast,ist eh alles im gruenen Bereich :)
    Gruß,
    die Anne

    • Reply tintenmeer 8. Juli 2014 at 18:20

      Hallöchen Anne,

      danke für deine Tipps! Da ist ja einiges dabei, das mich inspirierend könnte! *zum Bücherregal schiel* Vor allem das mit den Textstellen finde ich schön.und für Listen und Übersichten bin ich auch immer zu haben.

      LG
      Sandy

  • Reply Josi 8. Juli 2014 at 19:41

    Huhu!

    Jetzt bin ich auch endlich dazu gekommen, das Lesen nachzuholen :)
    Grundsätzlich schließe ich mich Anne an. Ich bin sehr interessiert an allem, was bücherrelevant ist. Sei es nun ein kurzer Gedanke zu einem Thema, das in einem Buch vorkommt, ein Zitat, ein “was ich schon immer mal lesen wollte, aber noch nicht entdeckt hab” als eigene Anregung und intensivere Interaktion mit den Lesern, oder oder oder…
    Ich liebe allerdings wirklich Rezensionen und hole mir dadurch auch viele Leseanregungen. Allerdings bin ich auch vollkommen zufrieden mit einer Monatsübersicht mit Kurzrezensionen und Eindrücken.

    Und jetzt nochmal zu Fitzek: Der Seelenbrecher ist langweiliger als der Nachtwandler??? Niemals!! :D Ich würde übrigens fürs weiterlesen empfehlen, die Bücher in Erscheinungsreihenfolge zu lesen, weil ab und zu Nebencharaktere auftauchen, die im Laufe der Bücher eine Entwicklung durchmachen. Da wärs doof, wenn du schon vorher etwas erfährst, was dir in einem anderen Buch die Spannung nimmt. :)

    Viele Lese(r)grüße

    Josi

    • Reply tintenmeer 8. Juli 2014 at 19:57

      Hallo Josi,

      vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar! :) Ich denke, ich werde in nächster Zeit wieder ein paar Quicktipps posten.
      Und vielen Dank für den Hinweis. Ich dachte, die Bücher von Fitzek sind alle unabhängig. Ich bin ja nicht so der Thriller-Typ, aber gut zu wissen. Darum hat mir wahrscheinlich auch “Der Nachtwandler” besser gefallen. Das war so mysteriös und gruselig mit diesem Schlafwandeln. “Mördergeschichten” hingegen reizen mich nicht wirklich. Beim Seelenbrecher wusste ich zwar nicht, wer der Bösewicht ist, aber ich hatte schon ziemlich früh die Idee, wie er das wohl mit dem Seelenbrechen macht. Vielleicht war es darum für mich nicht so spannend wie das andere.

      LG
      Sandy

  • Reply anne 23. Juli 2014 at 15:50

    Hiho!
    Ich prokarstiniere grad von meiner Prüfungsvorbereitung, schon wieder -.- und hab jetzt mal deinen Blog angesehen. Ich muss sagen echt gut :) Wenn du was schönes zum Lesen suchst, das dich zum Weiterlesen bringt, ohne diese abgegrabbelte 0815 Spannung versuchs mal mit John Irving. Die Charaktere haben immer was spezielles, ohne gekünstelt zu wirken und man möcht immer wissen wie es in der Geschichte weitergeht ohne sich gehezt zu fühlen. Ich habe schon “Bis ich dich finde” gelesen und bin grad bei “Gottes Werk und Teufels Beitrag” in der Mitte…es wurde mir weggenommen, damit ich mehr lerne ;)

    Liebe Grüße
    anne

    • Reply tintenmeer 23. Juli 2014 at 20:21

      Ahoi Anne!

      Schön, dass du auch mal vorbeischaust! Besser spät als nie! Man kann ja auch nicht immer nur arbeiten. Du darfst immer gern zum Ausruhen herkommen und stöbern, in 2,5 Jahren haben sich ja nun doch schon ein paar Beiträge angesammelt. Auch wenn ich momentan nicht so viel Zeit habe, sollen es noch viele weitere werden. Vielen Dank auch für den Tipp. Ich schreib ihn mir mal in mein Book Journal auf. Das ist übrigens ganz toll. Darin sind auch ganz viele Listen mit Büchern, die man mal gelesen haben kann.

      LG
      Sandy

    Leave a Reply