Geblubbel

{Geblubbel} So war es Samstag und Sonntag auf der Leipziger Buchmesse

Hallo ihr Lieben und willkommen zum zweiten und letzten Teil unseres Messenachberichts. Sicher hängen sie euch schon zu den Ohren raus, aber da müsst ihr nun noch durch! :)

Samstag

Am Samstag stand zur Abwechslung mal kein Lesungstermin auf dem Plan und so konnten wir endlich mal bummeln gehen. Also kämpften wir uns den ganzen Vormittag lang durch die vollgestopften Hallen und fotografierten die Cosplayer. Die Massen an Kostümen haben uns förmlich erschlagen, an jeder Ecke gab es ein anderes, gelungenes Outfit zu bewundern und die meisten waren wirklich der Wahnsinn! Es gab unglaublich viele Sailor Moons, Ciels, Ruffys & Co. und Kristina freute sich besonders, die beiden Figuren mit L zu entdecken: Legolas und Loki, die des Öfteren an uns vorüber zogen. Besonders beeindruckt haben uns die Wikinger-Horde, der Mann im aufwändigen Tiefseetaucheranzug und der Indianer-Vodoo-Priester (?), sowie diverse Ganzkörper-Maskottchen-Kostüme. Sandy konnte auch noch tolle Schnappschüsse von den Disney-Prinzessinnen Belle und einer rauchenden (!) Arielle machen.

Bei unserem Bummel durch die Hallen sammelten wir fleißig Prospekte, Leseproben, Postkarten und Goodies und am Script 5-Stand wurden wir schließlich schwach. Wir krallten uns die Schätzchen „Allee der Kosmonauten“ von Anne Krüger (Sandy) und „Mit uns der Wind“ von Bettina Belitz (Kristina).

Weiter ging es zum Stand eines jungen Verlages, dem wir schon die ganze Zeit einen Besuch abstatten wollten, weil er so wunderschöne Cover, besondere Geschichten und ein süßes Wal-Maskottchen zu bieten hat. Die Rede ist natürlich von Magellan! Die MitarbeiterInnen waren super nett und der riesige Kuschel-Wal heiß begehrt für ein Wal-Selfie, mit dem man ein Überraschungspaket gewinnen konnte (und juhuuu, Kristina hat dann auch tatsächlich gewonnen!). Aus den Selfies wurden eher „Othies“ (oder so), denn der Wal wollte sich einfach nicht zusammen mit einer Person aufs Bild quetschen lassen.

Einen Termin hatte Sandy dann doch auf dem Plan, nämlich ein Treffen mit der lieben Autorin Luisa Henke, die sie noch aus (glücklicherweise längst vergangenen) Verlagszeiten kannte. Nachdem wir drei uns beim Loewe Verlag endlich gefunden hatten, wurden wir von den Massen ständig von einer Ecke in die andere geschoben und beschlossen, den Plausch unterwegs fortzuführen. Es ging Richtung Papierverziererverlag, wo wir auch die liebe Caro wiedertrafen. Grinsend verkündete sie: „Seriös? Das wird überbewertet!“ und deutete auf ihre plüschige Monster-Mütze, die sie uns stolz präsentierte. Hätten wir Caro nicht schon längst in unser Herz geschlossen – spätestens jetzt wäre es um uns geschehen! Nach einer angeregten Plauderrunde, dem Einsacken diverser Programmhefte der Fantasy-Kleinverlage und einer Verabredung für die „Mit uns der Wind“-Lesung von Bettina Belitz am nächsten Tag mussten wir uns schon wieder verabschieden.

Danach teilten wir uns mal wieder auf – quasi schon Tradition. Für Sandy stand ein Herzenstermin auf dem Plan, auf den sie sich schon die ganze Zeit wie blöd gefreut hatte. Benjamin Lacombe (*schmacht*) präsentierte sein neues Buch „Leonardo & Salai“. Nach gefühlten ewigen Schubsereien durch die Gänge kam sie endlich bei den „Unabhängigen“ in Halle 5 an und verpasste sowohl den Anfang als auch den Sitzplatz. Nur dank der spannenden Ausführungen Benjamin Lacombes (*schmacht*) konnte sie für kurze Zeit die schmerzenden Füße vergessen. Und dann fiel der Startschuss! Die Verlagsmitarbeiterin von Jacoby & Stuart verkündete: „Für die, die gleich um 14 Uhr nicht zur Signierstunde kommen können, unterschreibt Benjamin gleich hier noch ein paar Bücher!“ Wir hatten um 14 Uhr den Termin bei Lovelybooks, also musste Sandy schmerzlich auf die Extrazeichnung verzichten, aber die Signatur würde ihr auf keinen Fall durch die Lappen gehen. Endlich an der Reihe kritzelte Benjamin (*schmacht*) sein Krickelkrakel  ins Buch und Sandy konnte sich selig wieder durch die Massen quetschen.

Kristina machte sich währenddessen auf den Weg zum Carlsen-Stand, wo sie hoffte, Mara Lang zu erwischen, um sich ihr wundervolles Buch „Masken – Unter magischer Herrschaft“ signieren zu lassen. Nach einiger Verwirrung und einer Wartepause auf dem Carlsen-Sofa (wo sie sogar für eine Carlsen-Mitarbeiterin gehalten wurde), fand sie Mara dann doch noch. Gott sei Dank! In einem kurzen Plausch lobte Kristina das Ende von „Masken“, bei dem ihr beim Lesen damals die Tränen in die Augen stiegen. Mara signierte Buch und Reader und gab Kristina noch ihre gewonnenen Goodies zu ihrem frisch erschienen E-Book „Im Licht der Nacht“ mit – vielen lieben Dank dafür! Allein das Cover ist so wunderschön und die Story um eine Tanzakademie mit mysteriösem Fantasy-Einschlag klingt so interessant, dass sie es unbedingt bald lesen muss (und es ist ein Einzelband, juhuuu!). Dabei grübelte Kristina immer noch, wie sie es schaffen konnte, sich die Impress-Gänsehaut-Lesungen mit Mara und einigen anderen Autorinnen am Sonntag anzusehen, wenn die Lesung von Alana Falk doch zur gleichen Zeit stattfindet – eine schwierige Entscheidung … *seufz*

Danach hatte Kristina leider nur noch ein paar Minuten Zeit, um Denise Mildes beim Art Skript Phantastik-Stand abzupassen und sich mit ihr über ihre tollen Kurzgeschichten auszutauschen. Dank Stau fehlte leider die Zeit, aber sie haben sich auch so toll unterhalten und sich schon für die BuchBerlin verabredet. Die liebe Denise ist nämlich ebenfalls Berlinerin, was gut an ihrer sympathischen Aussprache zu erkennen war!

Endlich wieder vereint warteten wir mit gefühlten Millionen Leuten vor den Türen des LovelyBooks-Leser- und Bloggertreffens im Congress Center. Wie enttäuschend! Die Massen waren wirklich überwältigend und es war leider unmöglich, in dem Menschenknäuel zwei tolle Bloggerinnen zu finden, von denen wir wussten, dass sie auch da waren: Yvonne von Yvonnes Bücherecke und Moni von Süchtig nach Büchern. Ehrlich gesagt, hatten wir uns unter dem Treffen etwas anderes vorgestellt: Gemütlicher, persönlicher und mit mehr Möglichkeiten, Kontakte zu knüpfen und zu plauschen. Nun ja, bei 250 Teilnehmern und einem riesigen Vortragssaal war das leider nicht möglich. Statt eines angekündigten Treffens bekamen wir Vortrag, Diskussionsrunde und Lesung in einem.

 Wir bekamen nur noch hinten einen Sitzplatz und konnten so von den Bühnenmenschen leider gar nichts erkennen, da sie nicht erhöht saßen. Tina von lovelybooks hat das Ganze sehr sympathisch und souverän moderiert und so folgten wir der regen Diskussion, was Blogger für die Buchwelt bedeuten. Es war schade, dass sich alles nur um das Thema Blogger und deren Zusammenarbeit mit Verlagen drehte, da auch Leser ohne Blogs anwesend waren und diese ein bisschen außen vor gelassen wurden. Sehr sympathisch, bescheiden und einfach zum Knuddeln fanden wir die liebe Melanie Raabe, deren Debüt „Die Falle“ gerade im btb Verlag erschienen ist und die komplett vergaß, Werbung in eigener Sache zu machen. Sie nannte den Titel ihres Buches erst auf Nachfrage aus dem Publikum und meinte mit einem Lächeln, sie wäre sehr schlecht in Sachen Eigenwerbung. Wenn das nicht sympathisch ist?

Nach der Diskussion folgte Kristinas absolutes Buchmesse-HIGHLIGHT: Bettina Belitz‘ Lesung aus ihrem zauberhaften Jugendbuch „Mit uns der Wind“. Darin geht es um ein Mädchen, das an der Schlafkrankheit Narkolepsie leidet und auf dem Festival „Rock am Ring“ zum ersten Mal aus ihrem behüteten Alltag ausbricht. Dort hofft sie, „ihren Drachenreiter“ zu treffen, den sie bisher nur von Kite-Surfing-Videos auf YouTube kennt. Der poetische, tiefgründige und ja – epische – Stil von Bettina Belitz ist einfach unvergleichlich und hat Kristina damals schon bei „Linna singt“ vollkommen gefesselt. Die Lesung hat uns in den Bann geschlagen und andächtig lauschen lassen. Kristina war sogar so tief berührt und GEFLASHT, dass sie mühsam die Tränen zurückhalten musste! Ehrlich – so etwas hat sie noch nie erlebt und sie war nur ein Mü davon entfernt, loszuheulen wie ein Schlosshund, weil es sooooo schön war. *schnief* Wenn ein Autor das schafft, hat er wohl alles richtig gemacht. Bettina erzählte auch noch super sympathisch von ihrem Buch und dankte u. a. den Bloggern und lovelybooks für die Unterstützung und Begeisterung zu ihrer Splitterherz-Trilogie.

Damit war der offizielle Teil beendet, und während die meisten sich auf die Goodie-Bags stürzten, stürzte Kristina sich auf Bettina Belitz – sie konnte gar nicht anders und war sogar ziemlich aufgeregt! Nachdem sie Bettina mit ihrer Begeisterung für die zauberhafte Lesung und „Linna singt“ überschüttet hatte, ließ sie sich ganz stolz das extra mitgeschleppte „Linna singt“, „Mit uns der Wind“ und ihren Reader signieren und schoss ein Foto mit ihrem Idol. Von da an schwebte sie im 7. Autoren-Himmel. Sandy nutzte indes die Zeit, um sich beim Cupcake-Angebot umzusehen und einen zu ergattern. Nur so viel, die Ellenbogen brauchte man hier nicht auszupacken, denn gefühlte 99% der Gäste stürzten sich auf die Büchertaschen. Da war die Priorität der meisten klar ersichtlich. Ganz ehrlich? Nach der Inspektion unserer Büchertaschen ist uns dieser Hype eher weniger klar. Die Taschen selber sind aber echt schön! ;) Während Kristina noch mit Bettina Belitz beschäftigt war, lief Sandy Laura Kneidl in die Arme. Diese musste sofort erst mal gestoppt werden, damit sie erfahren konnte, wie cool Sandy ihr Buch „Light & Darkness“ fand.

Da sich die meisten nach dem Abgreifen der Büchertaschen schon wieder verdrückten und kein „Treffen“ wie angekündigt mehr möglich schien, wollten wir uns auch so langsam auf den Weg zum nächsten Termin machen. Was für ein Glück hatten wir, als wir direkt vor der Tür gerade noch rechtzeitig die SUPER SUPER SUPER liebe (ja, die ganzen SUPERS müssen sein!) Moni von Süchtig nach Büchern erwischten und noch etwas plaudern konnten. Uns stach besonders ihre tolle Blog-Tasche ins Auge, die sie selbst gestaltet hatte. Wirklich schick! Dann mussten wir uns schon wieder verabschieden und zum nächsten Treffen hetzen. Liebe Moni, fühl dich gedrückt! Es war leider viel zu kurz und wir freuen uns schon auf das nächste Treffen mit dir!

Das nächste Highlight folgte sogleich: Das Bloggertreffen mit Jennifer Benkau am Stand von Bastei Lübbe, für das wir uns im Vorfeld extra angemeldet hatten. Da trafen wir doch tatsächlich ein bekanntes Gesicht wieder: Die liebe Maria von Das Büchereulenparadies und stellten uns gleich neben sie. :) Leider gab es keine Sitzplätze mehr und langsam wurde das Stehen anstrengend, aber Jennifer Benkau hat die Zeit mit ihrer locker-flockig-witzig-sympathischen Erzählweise schnell verfliegen lassen. Wirklich eine offene Autorin zum Anfassen und Plaudern. Nachdem Jenny sich und ihren neuen Roman „Mit Rosen bedacht“ vorgestellt hatte, begann die Fragerunde, bei der wir Blogger fleißig Fragen stellten und gespannt den Antworten der Autorin lauschten. Besonders witzig war der spontane Applaus, den Jenny erntete, als sie die Frage nach einer Reihe verneinte und uns versicherte, dass ihr neues Buch ein Einzelband bleibt. :) Hoffentlich ist die Botschaft auch bei den Verlagen angekommen, denn immer nur Trilogien und Reihen nerven langsam! Ein begeistertes Klatschkonzert erhob sich auch, als die Mitarbeiterin von Bastei Lübbe verkündete, dass alle, die sich angemeldet hatten, ein Exemplar von „Mit Rosen bedacht“ geschenkt bekommen. Wirklich verdammt großzügig und damit hatten wir nicht gerechnet – ein dickes Danke an den Verlag!

Nach der netten Runde scharrte sich eine Traube Blogger um Jenny und sie plauderte mit jedem einzelnen, gab Autogramme und nahm sich viel Zeit. Auch Kristinas Reader (wie sollte es auch anders sein) und ihre Lieblingsbücher „Schattendämonen“ und „Schwanentanz“ wurden fleißig signiert. Kristina: „Danke liebe Jenny für die witzigsten Widmungen in meinem Bücherregal!“ Dann kamen natürlich noch unsere geschenkten „Mit Rosen bedacht“-Exemplare und Autogrammkarten unter den Stift – mit einem schicken neuen Autorenfoto übrigens! Leider haben wir kein gemeinsames Bild mehr gemacht, aber das steht für nächstes Mal auf unserer Messeliste – jawohl!

Mit immer schwerer werdenden Armen und schmerzenden Schultern (aber für sein liebstes Hobby wird man gerne mal zum Packesel) schleppten wir uns Richtung Ausgang.

Ein kleiner Wermutstropfen am Samstag: Leider haben wir Kira Gembri und einige andere Indies (und JACK) in der Autoren-Lounge verpasst und auch das geplante Bingo (das klang so unterhaltsam). :( Kristina wollte sich sooooooo gern „Wenn du dich traust“ als Print zulegen, nachdem sie das E-Book förmlich aufgesaugt hat und auch Sandy liebäugelte damit. Aber leider, leider war es zeitlich einfach nicht drin und schreit nach einem neuen Versuch auf der nächsten Messe!

Kristina zog es nach diesem anstrengenden Tag direkt ins Hotel. Nach einigem Hin- und Hergeirre mit dem Bus und mehr oder weniger freundlichen Busfahrern – danke fürs Weg Erklären an den netten Fahrer des Messe-Busses – kam sie sicher an, während Sandy sich noch auf den Weg in die Stadt machte.

Denn für sie stand nach dem anstrengenden Tag doch noch ein Treffen mit ihrer ehemaligen Arbeitskollegin Alexandra (übrigens ebenfalls Literaturbloggerin von Sitzsatz) auf dem Plan. Nach zwei Jahren, in denen wir lediglich über Facebook Kontakt hatten, gab es viel zu plauschen. „Vor allem über Mobbing und Mindfuck an unserem ehemaligen Arbeitsplatz, den wir beide viel zu lange mitgemacht haben, mit Arbeitgebern, die so fernab jeder Realität existieren. Seine Mitarbeiter psychisch fertig zu machen und ihnen dann noch zu sagen, dass sie für den Hungerlohn und die vielen Überstunden auch noch dankbar zu sein haben – all das haben wir uns viel zu lange gefallen lassen. Aber das ist glücklicherweise längst vorbei. Allen, denen es da draußen ähnlich geht, würden wir noch gern sagen: Glaubt so eine Scheiße nicht! Das ist nicht wahr! Lasst euch das nicht gefallen! Niemand verdient so einen Psychoterror! Seid stark und verlasst solche Arbeitgeber! Alles ist besser, als euch von solchen unwichtigen Leuten kaputtmachen zu lassen!“  

Da unser wirklich ganz tolles Hotel leider am A… der Welt lag, musste Sandy nach dem schönen, aber aufreibenden Treffen noch die „Heimreise“ antreten. Und hier war sie wirklich vom Glück geküsst. Die S-Bahnen, die zwischendurch nicht fuhren, taten dies wieder, aber mit Verspätung, sodass der Bus am Messegelände natürlich schon weg war. So ein Mist! An der Haltestelle wartete aber eine kleine Familie, die ebenfalls in das gleiche Hotel wollte und versicherte: Hier fährt schon seit einer Dreiviertelstunde kein Bus! Die Leidensgenossen schlossen sich kurzerhand zusammen und orderten ein Taxi, sodass Sandy doch nicht auf der Messe schlafen musste und wir den Abend noch zusammen beim gegenseitigen Vorlesen im Hotelzimmer verbringen konnten.

Sonntag

Leider hat alles irgendwann ein Ende (außer die Wurst ^^) und so brach unser letzter Tag auf der LBM an. Die Koffer wurden gepackt (juhu, alle Bücher passten hinein!), das Frühstück ein letztes Mal verspeist und wir machten uns ein bisschen wehmütig auf den Weg. So langsam fühlten wir uns in den unendlichen Weiten der Messehallen wie zu Hause und hatten uns schon an den üblichen Tagesablauf gewöhnt. Unglaublich, dass in ein paar Stunden alles vorbei sein sollte …

Leider kamen wir zu spät zur Höllenjobs-Lesung von Helen B. Kraft, die ja verdammt witzig gewesen sein soll. Wenigstens Bettina Belitz erwischten wir noch zur Hälfte, denn nach dem wundervollen Vortrag bei lovelybooks wollten wir sie gern noch einmal aus „Mit uns der Wind“ lesen hören. Die liebe Caro hat uns gleich am Rand entdeckt und zu sich gewinkt und auch Maria vom Büchereulenparadies konnten wir wiedersehen und angrinsen. Die Lesung hat uns beide wieder genauso in den Bann geschlagen wie am Vortag und wieder musste Kristina ihre Tränen mit Mühe zurückhalten, so ergriffen war sie von den poetischen Worten. Sie freut sich schon jetzt, das zauberhafte Buch lesen zu können. In die lange Signier-Schlange mussten wir uns aber nicht einreihen, da Kristina ja gestern schon ein Autogramm und Foto von und mit Bettina Belitz gesammelt hatte …

Unser nächster Programmpunkt war Alana Falks Seelenmagie-Lesung, zu der wir rechtzeitig kamen und uns sogar einen Platz in der ersten Reihe sichern konnten. Der erste Teil der romantischen Fantasy-Jugendbuch-Trilogie steht schon in Kristinas Regal und sie will ihn auch bald lesen, vor allem, da die Ausschnitte aus dem zweiten Teil wirklich spannend und mysteriös klangen. Danach stieß Jack von In Flagranti Books zu uns (gerade noch rechtzeitig) und wir haben noch mit Alana geredet und sind ihr mit einigen anderen (u. a. Samy von Samys Lesestübchen und Michele Jehs) wie die Lemminge zum Machandel-Stand gefolgt. :) Sandy hat sich gleich „Die blutroten Schuhe“ zugelegt (welches sie auch aktuell liest!) und signieren lassen, während Kristina ein leider kurzes, aber dafür umso netteres Schwätzchen mit der sympathischen Samy hielt. Liebe Grüße an der Stelle! *wink* Nach einem gemeinsamen Foto mit Alana zogen wir weiter und campierten erstmal auf der Fantasy Leseinsel.

Die Gänsehaut-Lesungen von Impress mussten wir leider sausen lassen, weil sie schon längst in vollem Gange waren und auch zur Lesung „Herz in Scherben“ von Kathrin Lange sind wir dann nicht mehr gegangen. Irgendwie war doch langsam die Luft raus …

Aber so ein ungeplanter Nachmittag hatte auch etwas für sich und so entspannten wir erstmal mit Jack, Katharina Groth und ihrem Mann vor der Leseinsel. Dann gingen wir noch eine Runde gemütlich bummeln, denn endlich waren die Hallen nicht mehr ganz so voll! Wir haben fleißig Goodies und Programmhefte eingesammelt, uns angeregt über Serien, Bücher und das Schreiben ausgetauscht und teuer gegessen (Leute, die China-Nudeln in Halle 1 waren wirklich nicht zu empfehlen, dafür aber der frisch gepresste Orangensaft!). Danach verabschiedeten wir uns schweren Herzens von allen. Nur noch zu zweit ging es zur letzten Bummelrunde durch Halle 2 zu Carlsen, Arena und Co. Kleben geblieben sind wir dann bei Egmont Lyx und Ink. Es war fatal. Fatal gut für uns, fatal schlecht für unsere letzten Euros. Denn die wurden wir hier los. Sandy erspähte ein Buch mit so großartigem Cover, dass sie es sich sofort schnappen musste. Als auch noch Klappentext und Leseprobe passten, war es um sie geschehen. Sie hatte zwar noch nie etwas von Ruthie Knox oder “Caroline & West” gehört, aber das war ja egal! Gekauft. Leider blieb auch Kristina hier stehen und schwupp entdeckte Sandy noch ein Buch … und dann noch eins. Ein weiteres Buch von Ruthie Knox wurde zum Abkassieren geschleppt und Kristina schloss sich gleich an. Dann war es wirklich Zeit zu gehen – vielleicht auch gerade recht, bevor wir nach den Euros noch unsere Seelen verkaufen konnten!

Fazit: Die Leipziger Buchmesse war ein echtes Highlight – prall gefüllt mit lieben, gut gelaunten Menschen, bunten Büchern, berührenden Geschichten und süßen Stofftier-Maskottchen! :) Gut, dass wir die kompletten vier Tage da waren und dank Terminplan (fast) alles geschafft haben, was wir uns vorgenommen hatten. Danke an alle lieben Blogger, Autoren, Verlagsmenschen, Messe-Mitarbeiter und Busfahrer, die die Buchmesse für uns zu einem Erlebnis gemacht haben, das wir nicht so schnell vergessen werden! Wir zählen schon jetzt die Tage bis zur LBM 2016 – hoffentlich dauert es nicht mehr zu lange …

Bis nächstes Jahr, liebe Leipziger Buchmesse!

Eure Sandy und Kristina!

Previous Post Next Post

You Might Also Like

5 Comments

  • Reply Maria 22. März 2015 at 15:00

    Was für ein toller Messebericht ♥ Und es ist wirklich der Wahnsinn, wie oft wir uns zufällig ohne jegliche Verabredung getroffen haben. Ich glaube das war ein Zeichen ;)
    Ich freue mich schon auf die nächste Messe und vielleicht sieht man sich ja in Berlin :)

    Liebe Grüße
    Maria

    • Reply Kristina 22. März 2015 at 15:34

      Oh, dankeschön, meine Liebe! <3 Das war wirklich witzig, vor allem auf einer so riesigen Messe und unter den ganzen Menschenmassen… Vorhersehung? ^^ Wer weiß…

      Auf der BuchBerlin werde ich auf jeden Fall sein und in Leipzig 2016 sowieso! Freu mich schon jetzt. :)

      Ganz ganz liebe Grüße zurück!

      Kristina

  • Reply Monika Schulze 22. März 2015 at 16:48

    Ein wirklich toller Messebericht!! Ihr habt ja wirklich einiges erlebt und ich kann das Kompliment nur zurückgeben: Ich hab mich auch sooooo, sooooo doll gefreut Euch kennenzulernen. Live und in Farbe seid Ihr noch viel netter!!! Und ich will Euch unbedingt bald wiedersehen und dann haben wir hoffentlich mehr Zeit!! :)

    Liebe Grüße,
    Moni

    • Reply Kristina 22. März 2015 at 18:00

      Oh Moni,

      vielen Dank für deinen lieben Kommentar! <3 Ich bin so froh, dass dir unser Bericht gefällt. :)

      Ja, das müssen wir unbedingt wiederholen und dann mit viiiiiiiiiiiel mehr Zeit zum Quatschen. Wir schließen uns auf jeden Fall kurz, bevor die nächste Messe ansteht. ;)

      Fühl dich lieb gedrückt! *knuddel*

      Kristina

  • Reply Friedelchen 23. März 2015 at 12:33

    Ein toller und ausführlicher Bericht, vielen Dank dafür!
    Und waaaas, ich Depp habe Benjamin Lacombe verpasst?!? Ich liebe seine Zeichnungen, wie schade, am Samstag war ich nämlich auch da.
    Bei lovelybooks war ich auch, ich fand die Diskussion sehr spannend, aber du hast recht, für diejenigen, die nicht zu den Bloggern gehören, war es wohl eher dröge. Dafür war für mich die Lesung von Bettina Belitz nicht so interessant, einfach, weil das Buch nicht so meins ist (dabei hat mir Splitterherz noch gut gefallen).

  • Leave a Reply