Lese-Logbuch von Sandy

{Lese-Logbuch} Sandys Oktober 2015 + Zwischenstand Autumn-Read-Challenge

Leute, in 7 Wochen und 2 Tagen ist Weihnachten. Ich wollte es nur mal vorsorglich erwähnen. Immerhin stehen schon die Schoko-Weihnachtsmänner und Lebkuchen in den Geschäften und desensibilisieren uns mit ihrer schon seit September währenden Anwesenheit. Die Zeit läuft.

Falls ihr euch Bücher wünschen oder sie verschenken wollt, kann euch neben den meisten Beiträgen hier auf dem Blog auch das monatliche Lese-Logbuch helfen – als Ermutigung oder Warnung. Heute gibt es wieder beides. :)

ich fürchte mich nichtZunächst Ermutigung, denn der Monatsanfang war einfach toll. Ich habe die ersten beiden Teile der Juliette-Trilogie von Tahereh Mafi in der Stadtbücherei ergattert. Obwohl ich Band 1 schon als Hörbuch kannte, klebte ich nach wenigen Worten an dem Buch und konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Der besondere Stil und die intensiven Gedanken und Gefühle der Protagonistin haben mich so sehr in den Bann gezogen.

rette mich vor dirZum Glück hatte ich Band 2 auch da und konnte gleich weiterlesen. Es war kein typischer “Übergangsband” zu Teil 3, wie das bei mancher Trilogie so ist, fand ich jedenfalls. Die Autorin hat es geschafft, die Geschichte und die Beziehung der Figuren untereinander so sehr zu drehen, dass sie Spannungsschrauben für mich sogar noch weiter angezogen wurden. Ich war begeistert und so kam es, wie es kommen musste:

ich brenne für dichIn der Bibo gab es Teil 3 natürlich nicht, also rein in den nächsten Buchladen und den Teil bestellt. Jetzt hab ich mal wieder den dritten Teil einer Reihe bei mir im Regal stehen und den Rest nicht. Hier steht u.a. auch schon ein einsames Smaragdgrün rum. Aber was muss, das muss. Den dritten Teil habe ich dann gaaanz langsam gelesen, so langsam es nur ging, weil ich nicht wollte, dass die Geschichte endet. Aber die letzte Seite musste ja kommen. Wie Kristina bin ich von der Autorin, von der Reihe und den Figuren einfach nur völlig begeistert. Ich kann nur sagen: Schaut euch diese Bücher an! Sie sind einfach großartig! Ich habe allen dreien 5 Sterne gegeben – ein Lob, das es, glaube ich, schon lange nicht mehr gegeben hat.

–> Begeistere Hörbuch-Rezi von Sandy
–> Begeistertes Spotlight on Warner von Kristina

So das wars. Also mit der Ermutigung. Nun kommen die Warnungen.

Ich hatte zeitgleich zwei Bücher aus der Onleihe ausgeliehen, die mir beide schon ein paar Mal aufgefallen waren.

Der Geist von Richard Laymon

Zunächst zu “Der Geist” von Richard Laymon. Das Cover ist cool und der Klappentext klingt spannend: Ein paar Studenten spielen auf einer Party mit einem Ouija-Board, ein Geist erzählt von einem Schatz und die Gruppe macht sich auf eine Tour durch die amerikanischen Wälder, um den zu finden. Es erwartet sie das Grauen … Nun, bis zum Grauen bin ich unglücklicherweise gar nicht gekommen, so verdammt langweilig und seltsam war die Geschichte auf den ersten 100 Seiten. Es geht ständig darum, wer geil auf wen ist, wer sich grad was vorstellt  – alles irgendwie total vorpubertär – und überhaupt spickt der Autor den Beginn mit meiner Meinung nach doch eher unpassenden erotischen Momenten. Ich hab ja sonst nichts dagegen, aber ich fand es schon seltsam, wieso bei so einer Geschichte ständig irgendwelche Brüste durchs Bild wippen müssen. *hüstel* Auch das Verhalten der Figuren, die sich alle nicht leiden können, und dann doch friends und geil aufeinander sind, fand ich ziemlich inkonsequent. Achja und was dieser komische Ausflug in diese Pseudofolterkammer so eines uralten Perverslings sollte, hab ich auch nicht kapiert. Ich hatte nicht den Eindruck, dass sich die Geschichte noch mal in irgendeine interessante Richtung entwickeln würde, also habe ich es nach tagelangem Kampf – Komm schon, lies noch ein bisschen weiter! Neeeeeiiiin! – abgebrochen.

Grotesque von Page Morgan

Abgebrochen hab ich auch “Grotesque” von Page Morgan. Dabei ist auch dieses Cover wunderschön – Kompliment an den Verlag. Die Geschichte spielt irgendwann achzehnhundert-schieß-mich-tot. Die junge Ingrid kommt nach Paris und will ihren verschwundenen Bruder suchen. Als fantastische Wesen dürfen Gargoyles mitspielen. Paris und Gargoyles? Fand ich eine coole Sache, zumal ich ja grad auch erst in Paris war und die Stadt für wundervoll befunden habe. Leider fand ich das Buch vom ersten Satz an total langweilig. Alles wirkt irgendwie so staubtrocken und gleich zu Beginn wurde man mit einer ganz geheimnisvollen Hintergrundgeschichte von Ingrid gequält, die sich selbst aus der Londoner Gesellschaft ins Aus geschossen hat. Na ja, die Auflösung dessen, die schnell kam, war das auch nicht so spannend. Ebenso wenig wie die Ereignisse auf den ersten 100 Seiten dieses Buchs. Es war alles so dünn und durchsichtig. Meins war es nicht.

Und zur Autumn-Read-Challenge

Asche auf mein Haupt. Nach diesen beiden Büchern, war meine Motivation zu lesen komplett weg. Ich habe es mit drei Büchern von der Challenge-Liste versucht und konnte mich in keines so richtig einlesen. Das lag aber nicht an den Büchern, sondern eher an mir. Angefangen habe ich:

  • Antonia Michaelis – Niemand liebt November
  • Laini Taylor – Daughter of Smoke and Bone: Zwischen den Welten
  • Henry James – Die Aspern-Schriften

Ich werde es diesen Monat mit den dreien weiter versuchen, immerhin will ich ja auch die Challenge machen.

Wilson Der Winter erwacht

In den letzten Oktober-Tagen habe ich dann noch ein Buch gefunden, das mich dazu bringen konnte, es zu Ende zu lesen: “Der Winter erwacht” von C.L. Wilson. An der Stelle erstmal wieder Kritik: Lieber Verlag, muss das immer sein? Ehrlich? Englische Bücher teilen und dann hier doppelt abkassieren? Bei sowas kriege ich den Hass. Hätte ich das eher gewusst, ich hätte es nicht angefangen zu lesen. Ich finde das eine Unverschämtheit und möchte an der Stelle sagen: Auch wenn mir das Buch Spaß gemacht hat, aufgrund dieser Verlagspolitik möchte ich es nicht weiterempfehlen. Lest es lieber in Englisch, da gibts für weniger Geld wenigstens das ganze Buch!

Nun auch noch kurz zur Geschichte: Es geht um Sturm, sie ist eine der Prinzessinnen vom Königreich Sommergrund und ihr Vater hasst sie, sein jüngstes Kind, wie die Pest. Sie soll als kleines Kind mit ihrer Wettergabe ihre Mutter getötet haben. Der Winterkönig – er heißt freundlicherweise Wynter, sodass auch keine Verwirrung aufkommen kann – fordert nun eine der Sommerprinzessinnen als Kriegsbeute – super Gelegenheit, um die ungeliebte Sturm loszuwerden. Weil die Autorin häufig zwischen der Perspektive von Wynter und Sturm wechselt, bekommt man ein intensives Bild von beiden Figuren, beiden Königreichen und was sie bewegt – und das ist nicht so eindimensional, wie beide voneinander denken. Auch wenn die Autorin doch immer wieder ins nervig Pathetische abgleitet, gebührt ihr doch großes Lob. Sie hat es geschafft, mich zum Weinen zu bringen um Sturm und das Schicksal, das sie in ihrem eigenen Zuhause ereilt. Ich habe ganz oft mit ihr gelitten und mochte sie auch sehr gern, auch wenn sie nicht ganz einfach ist. Leider sind die Intrigen, die  großzügig über die Geschichte verteilt sind, nicht so besonders aufregend und ziemlich vorhersehbar. Nur die Figuren sind zu begriffsstutzig.

Wilson Wenn der Sommer stirbt

Jetzt lese ich grad den “zweiter Teil” Wenn der Sommer stirbt – also den Rest der Geschichte, für den man noch mal löhnen darf. Wie gesagt: Ich warne euch hier ausdrücklich! Beginnt das Buch nur, wenn ihr wirklich zwei mal bezahlen wollt. “Teil eins” endet natürlich mitten in der Geschichte mit einem “Cliffhanger” (der eigentlich keiner ist, weil das Originalbuch hier natürlich nicht endet).

Wie findet ihr solche Aktionen von Verlagen? Schlimm oder egal? Boykottiert ihr so was oder beugt ihr euch der Macht der Verlage?

Und natürlich: Was habt ihr Schönes im Oktober gelesen?

Previous Post Next Post

You Might Also Like

1 Comment

Leave a Reply