Unterschied zwischen Rezension und Review
Wissen für Buchblogger

Was ist der Unterschied zwischen Rezension und Review?

Kritik, Rezension und Review: Auf meinem Weg durch das WWW bin ich schon oft auf die unterschiedlichsten Bezeichnungen für die Beiträge gestoßen, in denen jemand seine Meinung sagt. Über ein Buch, einen Film, Musik-CDs oder einfach die klassischen Produktbewertungen.

Am Anfang meines Bloggerlebens war das ziemlich verwirrend. Schreibe ich jetzt eine „Rezension“ über ein Buch, dass ich gelesen habe? Oder ein „Review“? Oder nur mal so „meine Meinung“?

Als ich das allererste Mal meine Gedanken zu einem Buch geschrieben und veröffentlicht habe, habe ich es einfach „Rezension“ genannt. Ohne weiter darüber nachzudenken. Wozu auch? Alte Schule vielleicht. Da heißt das eben so, wenn man seine Gedanken über ein Buch zu Papier bringt, es bewertet, sagt, was einem gut gefallen hat und was nicht – und vor allem warum.

Obwohl ich zugeben muss, dass mein Text auch keine klassische Rezension war. Dafür wäre da viel zu viel drumherum gewesen. Ich nannte es trotzdem so.

Mit der Zeit las ich verschiedene Statements von Bloggern zu diesem Thema. Zum Beispiel diese: „Rezension“, das sei doch viel zu schwer. Der Begriff wurde eher gesehen im direkten Kontext zu den großen Kritikern der Feuilletons. Die wenigsten Buchblogger wollen doch ein Reich-Ranicki sein. Denke ich. Darum schreiben viele eben nur Meinungen oder „Reviews“ wie die Blogger auf der anderen Seite des großen Teichs: Die Bewitched Bookworms zum Beispiel. Die finde ich großartig. Kennt ihr die?

Aber zurück zum Thema! Manche Blogger möchten eben lieber schön amerikanisiert „Reviews“ schreiben. Das ist auch legitim. Jeder darf sich in diesem Fall nämlich die Bezeichnung wählen, die ihm am besten passt. Denn:

Einen Unterschied zwischen „Rezension“ oder „Review“ gibt es nicht.

In Wirklichkeit ist das Ganze also gar nicht kompliziert. Und unterschiedlich ist höchstens die Qualität, mit der die Texte und manchmal auch nur Textchen geschrieben werden.

Wer wissen möchte, was es zu beachten gibt beim Schreiben von Buchrezensionen, dem verrate ich das in meinem Artikel Wie du gute Rezensionen schreibst.

Vorheriger Post Nächster Post

Das könnte dir auch gefallen

1 Kommentar

  • Antwort Seitenfetzer 23. Juli 2016 at 13:27

    Ave,
    ich bin gerade über diesen Blog gestoßen und könnte ihn in höchsten Tönen loben, aber ich will ja nicht schleimen.

    Bei der Überschrift dieses Artikels war ich zunächst für einen Moment irritiert, war ich bislang doch der Annahme, das es sich im Grunde um zwei synonym verwendete Begriffe handelt. Zum Glück hat mich der Artikel dann wieder beruhigt, der eine Frage anspricht, die wohl vielen frischen Bloggern begegnet.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Seitenfetzer

  • Was sagst du dazu?