Rezension | Herzklopfen in Nimmerland | Anna Katmore | Fantasy | Romance | Hook | Peter Pan | Liebe | Nimmerland | London
Bücherschrank

{Rezension} Herzklopfen in Nimmerland von Anna Katmore

Angelina „Angel“ McFarland hat einen Unfall und stürzt von ihrem Balkon. Statt des schmerzhaften Aufpralls fühlt sie aber erst mal nichts, denn sie fällt und fällt – wie Alice, nur nicht ins Wunderland. Zu ihrem Entsetzen rast sie auf eine Insel zu und wird im letzten Moment von Peter Pan aufgefangen. Dieser und seine Verlorenen Jungs freuen sich zunächst über den Neuzugang. Die Freude erlischt aber bald den Angel will auf keinen Fall bleiben. Obwohl sie sich von Tag zu Tag weniger an zu Hause erinnern kann, will sie doch nur dorthin zurück. Daher kommt es zum Streit. Peter lässt sie im Stich und so landet Angel in den Händen des fiesen Kaptain Hook, der sich arg bemüht, dem Bild des skrupellosen Piraten zu entsprechen.

Rezension

„Herzklopfen in Nimmerland“ hat zugegeben einen ziemlich kitschigen Titel und ein ebenso kitschiges Cover. Hätte ich nicht eine sehr begeisterte Rezension bei YouTube gesehen, wäre das Buch wohl nicht auf meinem Reader gelandet. Und das wäre wirklich eine Schande gewesen.

Schon nach wenigen Sätze hatte mich die Autorin – sowohl mit ihren Figuren als auch ihren schönen Schreibstil. Anna Katmore lässt ihre Leser die Protagonistin Angel beim Babysitten ihrer kleinen Schwestern kennenlernen. Schon diese kleine Szene löste eine richtige Wohlfühlstimmung bei mir aus, denn auch wenn Angel erst siebzehn ist, hat sie etwas sehr Warmes an sich. Angel ist aber nicht nur warmherzig, sondern auch sehr humorvoll. Sie lässt sich nicht schnell unterkriegen und platzt auch mal heraus, wo sie vielleicht besser still gewesen wäre.

Mit diesem einnehmenden Wesen „betört“ sie schließlich auch den hartherzigen Hook. Als die Autorin mitten im Buch plötzlich von Angels Point of View zu seinem geswitcht ist, war ich wirklich überrascht, denn damit hatte ich nicht mehr gerechnet. Allerdings fand ich den Zug sehr geschickt und klug. Das gibt dem Leser die Möglichkeit, diese Figur und ihre Gefühle besser zu verstehen. Von nun an wechselt die Autorin die Perspektive öfter, was der Geschichte eine angenehme Dynamik verleiht.

Nicht so ganz gelungen fand ich das Ende, das meiner Meinung nach doch unnötig in die Länge gezogen wurde. Stattdessen wäre noch eine weitere Perspektive – z.B. die von Peter Pan – interessanter gewesen und hätte die Geschichte noch etwas komplexer gestaltet. Aber das ist jammern auf hohem Niveau.

Fazit

„Herzklopfen in Nimmerland“ ist eine sehr romantische und humorvolle Geschichte, mit der man dem Alltag für ein, zwei Tage prima entfliehen kann. Anna Katmore zieht mit ihrem Schreibstil und ihren tollen Figuren sehr schnell in ihren Bann. Für jene, die eine Romantsy-Story suchen, die ganz ohne Vampire und Co auskommt, ist dieses Buch sehr zu empfehlen. Richtet euch schon mal darauf ein, dass ihr danach sofort Teil 2 wegsuchtet wollen werdet!

Bewertung

Anna Katmore: Herzklopfen in Nimmerland | CreateSpace | 978-1508600299 | E-Book | 324 Seiten | 2,99 Euro

Vorheriger Post Nächster Post

Das könnte dir auch gefallen

1 Kommentar

  • Antwort {Books about} 300+ romantische Bücher zum Valentinstag - Tintenmeer 14. Februar 2018 at 16:28

    […] Herzklopfen in Nimmerland (Anna Katmore) […]

  • Was sagst du dazu?