Verborgene Schätze

{Verborgene Schätze} März 2016

Eine Zeitlang hatten wir Schätzepause, aber nun haben wir endlich wieder ein paar funkelnde Diamanten für euch gehoben. Eine Story voller Nervenkitzel und eine abenteuerliche, ganz besondere Geschichte mit einer Prise Romantik. Viel Spaß damit! ;)

Sandys Verborgener Schatz
„Versuchspuppe“ von Zena Kießner

Rezension | Versuchspuppe | Zena Kießner | Psychothriller | Thriller | Experiment | Indie | selfpublisher | tintenmeerAls mich die Autorin Zena Kießner anschrieb und mir ihr Buch vorstellte, wollte ich es eigentlich ablehnen, weil ich so viel zu tun und keinen Nerv mehr für ein Rezensionsexemplar hatte. Aber dann hat eine höhere Macht übernommen. Ich wurde krank, lang eine Woche lang im Bett, es ging mir nicht gut, aber über Zeitmangel konnte ich mich nicht mehr beklagen. Zum Glück, denn sonst wäre mir wirklich ein Schätzchen durch die Lappen gegangen.

Die Studentin Lori ist grad so richtig pleite und ziemlich verzweifelt. Ihr Vermieter steht ihr schon auf den Füßen, doch so gern sie zahlen würde, sie hat einfach keinen Cent in der Tasche. Da ergibt es sich durch eine glückliche Fügung, dass sie auf einen Zettel aufmerksam wird. Dieser verspricht Zweihundertfünfzig Euro für die, die als Versuchspersonen für ein kleines Experiment herhalten. Nur ein Abend Arbeit könnte also Loris Probleme lösen. Nichts wie hin, denkt sie sich da natürlich. Sie besteht den Eingangstest und wird ausgewählt – wofür erkennt sie sehr schnell, aber leider nicht schnell genug, um der Falle zu entgehen, in die sie da getappt ist.

Mich hatte die Autorin schon nach wenigen Sätzen, da ging es noch gar nicht los. Ihre Protagonistin und Ich-Erzählerin Lori war mir auf Anhieb sympathisch – vor allem wegen ihrer lockeren Art und ihrem trockenen Humor. Auch in ihre Situation – abgebrannt und verzweifelt – konnte ich mich sehr gut hineinversetzen. Super war, wie sie damit umging: immer noch für einen guten Kommentar zu haben.

Was bei dem ominösen Experiment auf Lori zukommen sollte, davon hatte ich am Anfang so gar keine Vorstellung. Ich habe erst befürchtet, dass es so in die Richtung körperliche Misshandlung / Folter gehen würde. Ich will nicht spoilern, aber hier kann ich schon mal Entwarnung geben. Es wird nicht eklig. Dafür aber mega-spannend, und auch als Leser wird man an vielen Stellen angeregt, selbst nachzudenken. Man soll aber keine Rätsel lösen, sondern kann sich selbst testen: Wie würde ich mich wohl entscheiden? Man ahnt es schon, „Versuchspuppe“ ist ein Psychothriller.

Besonders beeindruckt hat mich, wie die Autorin es schafft, auf so wenigen Seiten (es sind nur 93) mehreren Figuren richtig Leben einzuhauchen, eine echt spannende, nicht vorhersehbare Story zu kreieren und am Ende auch noch mit einem krassen Twist zu überraschen. Mit Kristinas Worten: Bravissimo! Ich bin echt begeistert. Fans von Psychothrillern und jene, die auf der Suche nach einem kurzen, spannenden Buch für zwischendurch sind, sollten hier mal reinschauen.

Hier geht es zum Blog der Autorin.

Kristinas Verborgener Schatz
„Entführt – Bis du mich liebst“ von Mila Olsen

Rezension | Entführt Bis du mich liebst | Mila Olsen | Uta Maier | Contemporary | Lovestory | Entführung | Romance | Selfpublisher | Kanada | Indie | tintenmeer

Auf das Buch bin ich durch eine befreundete Autorin aufmerksam geworden und nach meiner Recherche kam heraus, dass ich es unbedingt lesen muss! Die Rezis waren total begeistert und sprachen von einer ganz besonderen Geschichte. Sie handelt von Louisa, die sich in ihrem kleinen Kaff in Nevada nach Zerstreuung und Abenteuer sehnt. Als sie mit ihren Brüdern zum Campen in den Sequoia Nationalpark fährt, lauert ihr der geheimnisvolle Brandon auf und entführt sie. Von nun an beginnt für Louisa eine traumatische und harte Zeit zwischen Angst, Verzweiflung, Abhängigkeit und Hoffnung … Und schon bald stellt sich ihr die Frage: Darf man sich in seinen Entführer verlieben?

Klingt außergewöhnlich? Fand ich auch und deshalb musste ich es unbedingt haben! Und die Geschichte ist auch mal was anderes, ich habe noch nie etwas Ähnliches gelesen. Ich dachte mir, dass der Klappentext sehr nach „Stockholm-Syndrom“ klingt und war gespannt auf die Umsetzung. Wie ihr ja wisst, mag ich psychologisch tiefgründige und neuartige Storys und genau das bekommt man hier.

Besonders fasziniert hat mich der geniale Schreibstil der Autorin. Deshalb ist das Buch auch mein Verborgener Schatz. <3 Mila Olsen (übrigens ein streng gehütetes Pseudonym) schreibt sehr eindrücklich und gefühlvoll und so, dass das Geschehen wie ein guter Film im Kopf abläuft. Miterleben und Eintauchen garantiert! Das hab ich so selten erlebt – da kann sich so mancher Autor noch eine Scheibe von abschneiden. :) Bravissimo!

Leider kann ich zur Story nicht allzu viel sagen, ohne zu spoilern (wobei der Titel ja schon einiges hergibt ^^), aber auf jeden Fall wird es nie langweilig, obwohl alles sehr detailliert erzählt wird. Und die Gefühle entwickeln sich realistisch – soll heißen, sehr behutsam und zart. Louisa will sie sich am Anfang selbst nicht eingestehen und hat nur Hass und Abscheu für ihren Entführer übrig – alles andere wäre auch nicht passend. Aber nach und nach wandeln sich ihre Empfindungen für Brandon bis schlussendlich … Ne, das verrat ich doch nicht. :D Lest selbst!

Mein Fazit: „Entführt – Bis du mich liebst“ ist eine außergewöhnliche Geschichte mit wunderschönen Naturbeschreibungen in einem Schreibstil, der seinesgleichen sucht. Mit echten Charakteren, die zusammen ein außergewöhnliches Abenteuer erleben. Für alle Abenteurer und Romantiker mehr als einen Blick wert!

Zum Stöbern die Homepage der Autorin.

Vorheriger Post Nächster Post

Das könnte dir auch gefallen

1 Kommentar

  • Antwort {Verborgene Schätze} April 2016 - Tintenmeer 22. Februar 2018 at 12:31

    […] habe. In die Riege der Verborgenen Schätze hat es dieses Buch längst geschafft, nämlich im März 2016. Da war Kristina schneller. Darum möchte ich euch heute noch ein weiteres Buch von Uta Maier ans […]

  • Was sagst du dazu?