Verborgene Schätze

{Verborgene Schätze} Mai 2016

Habt ihr euch schon gewundert, wo sie bleiben, unsere heimlichen Schätze? Gut, denn auch in diesem Monat haben wir unser kleines Lieblingsprojekt natürlich nicht vergessen! :) Und wir sind auch ein wenig stolz darauf, dass wir mittlerweile seit 1 1/2 Jahren jeden Monat fleißig dabei sind und euch unsere unbekannten Kostbarkeiten schmackhaft machen. Wir hoffen, ihr konntet die ein oder andere Inspiration mitnehmen und hattet dabei viel Lesespaß!

Heute gibt es erstaunlicherweise zum ersten Mal eine Anthologie von Kristina. Wo sie die doch so gerne liest, musste es ja irgendwann Zeit werden … Bei Sandy ist es dagegen manchmal etwas schwierig mit den Schätzen – zu hohe Ansprüche? Ach Quark, die können für so einen Schatz doch gar nicht hoch genug sein. Und so war es dieses Mal auch. Eigentlich stand der Schatz schon nahezu fest und dann entpuppte er sich leider doch eher als Katzengold. Deshalb gibt es heute nur einen Schatz für euch. Aber besser einen, als keinen! ;)

Kristinas Verborgener Schatz
„Dunkle Stunden“-Anthologie

Rezension Dunkle Stunden | Anthologie | Torsten Low | Horror | Mystery | Fantasy | Drama | tintenmeer

Wie ihr sicher aus meinem Lese-Logbuch wisst, liebe ich Anthologien, also Sammlungen von Kurzgeschichten verschiedener Autoren zu einem vorgegebenen Thema. Und davon habe ich schon einige gute gelesen. Aber wisst ihr, was mich gewundert hat? Es gab noch nicht eine Anthologie-Vorstellung hier bei unseren „Verborgenen Schätzen“ – das kann doch so nicht angehen, also echt! :D

Heute gibt es daher eine Premiere und ich stelle euch eine gelungene Kurzgeschichtensammlung aus dem Hause des kleinen, aber feinen Verlags „Torsten Low“ vor, der gute deutsche Bücher aus dem Genre Phantastik im Programm hat. Die „Dunklen Stunden“ fielen mir beim Stöbern auf der Verlagsseite ins Auge und das Thema klang so spannend, dass ich sie mir einfach schnappen musste! :)

Und was die 22 Autoren hier in 25 Kurzgeschichten abgeliefert haben (3 sind – zu Recht – gleich dreimal vertreten), hat mich sehr beeindruckt, denn sie alle legen das Thema auf sehr unterschiedliche Weise aus und lassen ihren kreativen Ideen freien Lauf! Da gibt es eine blinde Protagonistin, die Farben hören kann, Autoren, die ihre Inspiration aus dunklen Quellen beziehen, Wissenschaftler, die auf einer Station in der Arktis von etwas Blutrünstigem dezimiert werden, einen Feigling, der nach einem apokalytptischen Ereignis auf sich allein gestellt ist, und einen alten Mann, der sich hingebungsvoll um seine demente Frau kümmert und den bald darauf eine verdrängte Schuld einholt …

Das sind nur ein paar meiner absoluten Lieblingsgeschichten. Wobei die Qualität allgemein sehr hoch ist und das hat mich echt überrascht. Meine Lieblingsautoren der Anthologie sind übrigens Sabrina Zelezny, Jan-Christoph Prüfer, Matthias Töpfer und Anke Höhl-Kayser, deren neue Storys ich im Auge behalte. Ihre Geschichten haben einen einprägsamen Schreibstil und ihre Ideen das gewisse Etwas, das einen zum Gruseln oder Nachdenken bringt. Viele Storys haben mich geschockt, gegruselt und am Ende eine überraschende Wendung offenbart. Hut ab – wie ich so gern sage! :) Der geneigte Fantasyfan findet hier von Horror über Mystery, Fantasy und Drama bis hin zum schwarzen Humor einen dunkelbunten Strauß erstklassiger Kurzgeschichten mit nur wenigen Ausfällen (was ja auch immer Geschmackssache ist). Also stürzt euch rein in die dunklen Stunden für ein horrormäßig-gruseliges Leseerlebnis für zwischendurch, aber vergesst eure Taschenlampe nicht und schließt vorher die Tür ab – sicher ist sicher! ;)

Vorheriger Post Nächster Post

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Was sagst du dazu?