Lese-Logbuch von Sandy

{Lese-Logbuch} Sandys Mai + Juni 2016

Hallo ihr Lieben,

heute habe ich nicht nur einen, sondern gleich zwei Lese-Monate für euch. Das hier wird also eine Doppelnummer. Irgendwie war ich dem Irrtum aufgesessen, ich hätte nicht viel gelesen. Naja … seht selbst. :)

STATISTIK MAI + Juni

Gelesene Bücher: 10
Gelesene Seiten: 2.539
Sternebewertung insgesamt: 32,5
Sternebewertung Durchschnitt: 3,6
Monats-Top: Winterhonig, Die Nacht von Lissabon
Monats-Flop: Between the lines, Der schottische Geist

der schottische geist cassandra winter roman„Der schottische Geist“ von Cassandra Winter

Als Erstes habe ich im Mai „Der schottische Geist“ von Cassandra Winter gelesen. Die Autorin ist vielen bekannt als eine der Glimmerfeen von YouTube. Auf die Geschichte um die junge Rebecca, die aus Not bei einer Geisterjägeragentur in England anheuert, habe ich mich sehr gefreut. Zwar hat mich diese nicht direkt gelangweilt, aber es fehlte ihr doch vor allem an Recherche, Ecken und Kanten. Es war alles ein wenig einfach gestrickt und dadurch auch recht vorhersehbar. Mehr dazu in meiner Rezension. 2 Sterne

Daniela Ohms Winterhonig Roman„Winterhonig“ von Daniela Ohms

Danach bin ich abgetaucht in die Zeit um 1942. Auf „Winterhonig“ von Daniela Ohms hatte ich erst gar keine so große Lust. „Ist nicht mein Thema“, wollte ich es abtun. War es aber dann doch. Mathilda und Karl sind seit einigen Jahren Nachbarn und verlieben sich. Dazwischen kommt aber ein Krieg, der sie trennt. Sie bleibt zu Hause auf dem Bauernhof, er muss an die Front. Wahrscheinlich hätte nur eine Autorin wie Ohms mich derart für diese Geschichte begeistern können. Mit ihren Worten kann sie einfach zaubern. Ihr Stil ist so wunderschön! Er begeistert mich immer wieder. Und in diesem Buch hat sie bewiesen, dass ihre Recherchefähigkeit ebenso großartig ist. Dies ist eines der Bücher, die ich jedem gern in die Hand drücken würde. 5 Sterne

Erich Maria Remarque Die Nacht von Lissabon Cover„Die Nacht von Lissabon“ von Erich Maria Remarque

Parallel zu „Winterhonig“ habe ich ein weiteres Buch begonnen, das in der gleichen Zeit spielt: „Die Nacht von Lissabon“ von Erich Maria Remarque. Und ich war begeistert. Nach „Im Westen nichts Neues“ habe ich mich vor diesem Autor geradezu gefürchtet (sozusagen das Trauma meiner Schulzeit). Dass er eine so berührende, emotionale Liebesgeschichte schreiben und dabei auch noch so wunderschöne Worte finden könnte, hätte ich gar nicht für möglich gehalten. Auch das ist ein Buch, das ich gern allen zum Lesen ans Herz legen möchte – und sei es nur, um einmal in diese großartige Poesie einzutauchen. Das sich die Lektüre beider Bücher überschnitten hat, war noch mal ein besonderes Erlebnis. Denn die Perspektiven der beiden Geschichten ergänzen sich so gut. Das solltet ihr mal ausprobieren! 5 Sterne

Cover Between the Lines Tammara Webber„Between the lines: Wilde Gefühle“ von Tammara Webber

Danach hat mich das Rezensionsexemplar von „Between the lines: Wilde Gefühle“ von Tammara Webber erreicht, auf das ich mich sehr gefreut hatte – doch leider bitter enttäuscht wurde. Nach der schweren Kost sollte es nun mit einer lockeren Hollywood-Lovestory mit Witz und Drama weitergehen. Bekommen habe ich leider etwas, das sich inhaltlich und vom Stil her las wie der Schulaufsatz eines Teenagers. Irgendwann musste ich mich wirklich dazu zwingen, die Seiten umzublättern. Die Charaktere waren flach und voller Klischees. Spannung war keine vorhanden, weil das Ganze auch ziemlich vorhersehbar war. Ebenso wenig wie irgendwelche Emotionen. Das war echt schade. Die Reihe lese ich nach diesem ersten Teil nicht weiter. 1 Stern

Building-a-Framework„Building a framework“ von Abby Lawson

Dann habe ich mich einer Blogger-Lektüre gewidmet. Den Blog von Abby Lawson verfolge ich schon sehr lange. Ich mag ihre Art zu schreiben und fühle mich oft von ihr inspiriert. Nun habe ich es auch endlich geschafft, ihr Buch übers Bloggen zu lesen (das könnt ihr auf ihrer Seite kaufen). Mir hat es wie schon ihre Blogartikel super gefallen. Sie erklärt ihre Strategien sehr gut und hat auch viele Screenshots, Beispiele und Links zu anderen hilfreichen Seiten eingebaut. Das Ganze ist natürlich auf die amerikanische Bloggerwelt ausgerichtet, das muss man beim Lesen bedenken. Ansonsten ist es ein empfehlenswertes Buch auch für Bloganfänger. 4 Sterne

ruf-der-dämmerung-sarah-lark„Ruf der Dämmerung“ von Sarah Lark

Danach habe ich mir „Ruf der Dämmerung“ von Sarah Lark gegriffen. Die Autorin hat ja schon viele Romane für Erwachsene geschrieben und ist sehr beliebt. Ich dachte, mit ihrem Jugendroman kann man sicher auch nichts falsch machen. Leider bin ich bis zum heutigen Tag nicht weit gekommen, obwohl der Klappentext interessant klang. Viola zieht zu ihrem Vater nach Irland. Hier lebt dieser mit seiner neuen Frau, für die er seine Familie verlassen hat. Dort lernt Viola den schönen und rätselhaften Ahi kennen. *hüstl* Er ist ein Wassergeist. Gefährliche Liebe usw. Nun ja, das Buch ist leider zu Anfang schon so langweilig und klischeehaft, dass ich bisher einfach nicht weit gekommen bin. Ich bin unschlüssig, ob ich es noch weiterlesen soll. Kennt jemand das Buch? Was sagt ihr? Weiterlesen oder rausschmeißen?

seide-baricco„Seide“ von Alessandro Baricco

Gelangweilt von Sarah Lark habe ich ein sehr schmales Büchlein aus meinem Regal gegriffen. „Seide“ von Alessandro Baricco ist eine wunderschöne kleine Geschichte über die Liebe und das Glück. Eigentlich darüber, wie man beides verpasst. In sehr kurzen Kapiteln wird die Geschichte von Hervé Joncour erzählt, der im Jahr 1861 aufbricht, um in Japan Seidenraupen zu kaufen. Bariccos Sprache ist sehr sparsam, aber treffsicher. In ganz wenigen Worten erschafft er eine Welt, Figuren, Bilder, die leben, die Sogwirkung haben. Und obwohl das eigentlich nur eine ganz kleine Geschichte ist, ist sie spannend vom ersten bis zum letzten Wort. 5 Sterne

 ein teil von uns gembri„Ein Teil von uns“ von Kira Gembri

Von Japan ging es dann nach Australien, und zwar mit „Ein Teil von uns“ von Kira Gembri. Rezensiert wurde es hier auf dem Blog ja schon im Dezember von Kristina. Zwar kann ich ihre Begeisterung diesmal nicht ganz teilen, aber alles in allem hat mir das Buch gut gefallen. Zu Beginn versprüht es viel Witz und auch die ernste Thematik der Organspende wird für mich wieder sehr gut rübergebracht. Doch leider finde ich den Rest der Geschichte diesmal etwas schwach. Es war mir einfach zu zahnlos. Der australische Busch ist ein fantastischer Handlungsort. Es ist mir ein Rätsel, wieso da so wenig passiert ist. Auch die Beziehung zwischen den Protagonisten Nia und Aaron fand ich sehr lauwarm. Abgesehen von ein oder zwei Stellen hat da nichts geprickelt. Das war echt schade. Ich hoffe, es folgen wieder bessere Geschichten von der Autorin, denn ihre Schreibe gefällt mir gut. 3 Sterne

Love Lies von Molly McAdams„Love & Lies“ von Molly McAdams

Mit dem ersten Teil von „Love & Lies“ von Molly McAdams war mal wieder Zeit für Contemporary Romance, die mich so richtig begeistern konnte. Zu Beginn habe ich mich schwer über den superschnellen Fortgang der Beziehung von Rachel und Blake gewundert (ich lese unmittelbar vor der Lektüre keine Klappentexte). Das ging quasi von null auf hundert. Dann kam ich auf den Trichter, dass Blake nicht der männliche Protagonist ist, sondern der fiese Stalker. Dieser Part der Geschichte war wirklich spannend und teilweise echt gruselig. Die Ängste und Alpträume, die Rachel durchstehen muss, hat die Autorin super rübergebracht. Der eigentliche Love Interest ist Rachels neuer Nachbar und Undercover-Cop Kash. Ihn mochte ich auch von der ersten Sekunde an, und Rachel und er funktionieren sehr gut zusammen. Die Liebesgeschichte ist verwoben mit Thriller-Elementen, denn Kash ist auf der Jagd nach einem Serienkiller und der Stalker ist ja auch noch da und bedrängt Rachel. Eine klasse Mischung! 5 Sterne

verstossene des lichts adrian„Verstoßene des Lichts“ von Lara Adrian

Von Contemporary Romance zu Fantasy Romance ging es dann mit dem neuen (13.?) Teil von Lara Adrians Midnight Breed Reihe: „Verstoßene des Lichts“. Ja, ich lese die immer noch! Dass denen auch immer noch mehr von diesen dämlichen Titeln einfallen, ist aber auch ein Wunder. :) Irgendwie freue ich mich jedes Jahr wieder auf einen Teil der Reihe, doch werde ich mittlerweile regelmäßig enttäuscht. Aus dem Ganzen ist langsam wirklich die Luft raus und man kann nur hoffen, dass die Story bald ein möglichst gutes Ende findet.

Dieses Mal geht es um den Cagefighter Rune und Carys (die Tochter von Sterling und Tavia Chase) – naja zumindest laut Klappentext. Ich hatte aber leider das Gefühl, dass die Geschichte der beiden in den 300 Seiten bloß Beiwerk ist. Zusammengekommen sind sie schon so nebenbei im letzten Band und nun geht es nur um das Drama, dass Rune ja eigentlich gar nicht gut genug für Carys ist und ihr Vater die ganze Zeit Stress macht. Den weitaus größeren Teil der Geschichte nimmt dass strategische Gerede über den neuen Feind ein. *gähn* In der zweiten Hälfte des Buches kommt die Handlung zwar doch noch mal etwas in die Puschen, aber das beste Buch der Reihe ist das sicher nicht. 2,5 Sterne

So, das waren meine Bücher in Mai und Juni. Wie gesagt, mehr als ich so auf dem Schirm hatte. Wie sah der letzte Monat bei euch aus? Lasst doch einen Kommentar da. :)

Previous Post Next Post

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Cindy von Kumos Buchwolke 17. August 2016 at 9:30

    Hallo Sandy

    eigentlich sind Bücher, welche rund um den Zweiten Weltkrieg spielen auch nicht so meines, wegen der Thematik, doch “Wintehonig” könnte mal einen Blick wert sein. Schließlich, darf ich mich auch mal was trauen oder?
    Liebe Grüße Cindy

  • Leave a Reply