Geblubbel, Stöckchen und TAGs

Weltenwanderers LeserStimmen: Was macht für dich ein Highlight aus?

Hallo ihr Lieben!

Wie ihr seht, leben wir noch! :D Ich habe auf dem schönen Blog Weltenwanderer einen interessanten Artikel entdeckt, zu dem ich UNBEDINGT meinen Senf dazugeben muss. Er dreht sich um eine Frage, die mir schon seit geraumer Zeit auf der Seele brennt und zu der ich mir schon oft Gedanken gemacht habe:

Was macht für dich ein Highlight aus?

Aleshanee hat die Frage sehr interessant und nachvollziehbar beantwortet, schaut auf jeden Fall mal bei ihr rein! Und ich mache mich jetzt ans Eingemachte. Viel Spaß beim Lesen und lasst mir unbedingt eure Meinung da, ich bin seeeeeeeeeehr neugierig! :D

Ich teile meine Antwort in ein paar Gesichtspunkte auf, die mir beim Schreiben in den Sinn kamen … Konkrete Beispiele aus Büchern habe ich mir jetzt schweren Herzens verkniffen, denn das würde doch etwas zu weit führen … ^^ Aber falls euch das interessiert, sagt Bescheid! Dann bastle ich dazu noch einen eigenen Highlightbücher-Artikel (vielleicht zum Jahresende?). ;)

Am Wichtigsten

… ist für mich das „gewisse Etwas“, das mich tief beeindruckt. Etwas, das die Lesesucht in mir entfesselt, sodass ich das Buch nicht mehr zur Seite legen kann. Zum Beispiel: Eine neuartige Idee, ein bisher vernachlässigtes Thema, eine atemberaubende Wendung, eine besondere Atmosphäre, ein außergewöhnlicher Schreibstil oder unverwechselbarer Humor – etwas, das mich umhaut und die Geschichte von anderen ihres Genres abhebt.

Der Hauptcharakter

… aus dessen Sicht erzählt wird, muss mich überzeugen. Er muss nicht unbedingt sympathisch sein – im Gegenteil, ich LIEBE unzuverlässige und ungewöhnliche Erzähler – aber er muss mich mitreißen, authentisch und tiefgründig sein. Er sollte dabei die Story AKTIV beeinflussen, also Heldenpotenzial besitzen und nicht nur mitfliegen wie ein Blatt im Wind (hier habe ich in letzter Zeit leider vieles gelesen, bei dem dieser Punkt nicht erfüllt war).

Die Nebencharaktere

… sollten dabei ebenfalls authentisch sein. Nicht klischeehaft, gerne mit widersprüchlichen Charaktereigenschaften, die auch über ihre Rolle hinausgehen (auch hier hatte ich leider oft nur Stereotypen vor mir). Außerdem sollten sie einen ganz bestimmten Zweck in der Story erfüllen und nicht bloß schmückendes Beiwerk sein.

Der Schreibstil

… muss möglichst flüssig sein, ohne Stolpersteine und Fehler, die mir ins Auge stechen. Er sollte nicht oberflächlich sein und psychologisch stimmig, gefühlvoll aber nicht kitschig und die richtige Mischung aus Emotionen, Beschreibungen und Spannung rüberbringen. Er soll mich in die Gedanken der Charaktere eintauchen lassen – mittendrin statt nur dabei – und die Geschichte bestmöglich transportieren, gerne auf außergewöhnliche Art und Weise, wenn es passt.

Die Idee

… muss mich eben mitreißen, so einfach (und so schwer) ist das. :D Der Autor muss seine geschaffene Welt in- und auswendig kennen und sich ohne Widersprüche und Logikfehler in ihr bewegen. Dabei sollte die neue, kreative Idee nicht nur als „Aufhänger“ benutzt werden, sondern sie muss auch plausibel weiterentwickelt, vertieft und evtl. sogar infrage gestellt werden.

Das Ende

… kann gern eine unerwartete Wendung beinhalten, die mir die Gehirnwindungen durchpustet. ^^ Ansonsten sollte es die Erwartungen erfüllen, die ich während der Geschichte aufgebaut habe, in welcher Weise auch immer. Ein bisschen Action kann nicht schaden, sowie Spannung satt und vor allem sollte es den Helden nicht zu einfach gemacht werden! Sie müssen sich entweder ihr „Happy End“ verdienen oder in einem „Unhappy End“ nur einen Teilsieg erringen bzw. ganz untergehen (wenn es zum Thema passt).

Die Botschaft bzw. das Thema

… muss mir etwas zwischen den Zeilen vermitteln. Etwas, das bleibt, das meine Sicht auf das Leben ein bisschen verändert und die Geschichte in meinem Gedächtnis und Herzen verankert, sodass ich immer wieder gern an sie zurückdenke. *hach*

Mein Fazit

Puh, ganz schön hohe Ansprüche, oder? :D Denen man wohl kaum allen gerecht werden kann, weil in jedem Buch der Fokus auf einem anderen Aspekt liegt (je nach Genre). Deshalb müssen für ein waschechtes Highlight natürlich nicht alle Punkte erfüllt sein, aber je mehr, desto highlightwürdiger! <3

Und wie seht ihr das? Welche Punkte sind euch bei einem Highlightbuch besonders wichtig? Oder habt ihr euch darum noch keine Gedanken gemacht und folgt lieber eurem Gefühl? Zu dem Thema interessieren mich eure Meinungen ja wirklich am allermeisten – also bitte her damit! ;)

Vorheriger Post Nächster Post

Das könnte dir auch gefallen

4 Kommentare

  • Antwort Aleshanee 6. Oktober 2016 at 15:04

    Hi Kristina!

    Freut mich sehr, dass du das Thema aufgegriffen hast!
    Wie man sieht, ist das gar nicht so einfach zu beantworten :D
    Aber du hast das alles sehr gut zusammen gefasst, es macht einfach die Mischung all dieser Punkte aus, die muss einfach stimmen ;)

    Liebste Grüße, Aleshanee

    • Antwort Kristina 9. Oktober 2016 at 21:44

      Huhu Aleshanee!

      Danke für´s Vorbeischauen. :) Ich fand ja deine Antwort auch ziemlich übersichtlich dargestellt und einleuchtend. ;)

      Ich dachte anfangs auch, dass ich die Frage etwas kürzer beantworten kann, aber nun ja … Du siehst ja was daraus geworden ist. :D Und genau: Die Mischung macht´s! ^^

      Ganz ganz liebe Grüße zurück!

  • Antwort Liane Mars 10. Oktober 2016 at 10:23

    Hallo, Kristina!
    Spannendes Thema, bei dem du ganz viele Aspekte herausgearbeitet hast, wo ich sage: Ganz genau! Das sind auch meine Kriterien. Bei mir ist es aber tatsächlich auch der erste und der letzte Abschnitt, der über alles entscheidet. Der erste Teil zieht mich in die Geschichte rein. Da entscheide ich aus dem Bauch heraus: Gefällt mir der Erzählstil? Ist er so mitreißend, dass ich dranbleibe, dass ich wissen will, was hier gerade passiert? Der erste Satz ist da auch entscheidend. Dann lese ich … und fast alle deine Kriterien sind auch meine, wobei bei Fantasy noch wichtig ist, ob ich mich in der Welt zurecht gefunden habe, mir die Welt vorstellen konnte (oder bin ich etwa zu lange im Unklaren gelassen worden). Zum Ende dann der letzte Abschnitt. Passt der zu den Erwartungen, die ich vom Anfang hatte? Oder hat er überrascht? Das ist ja oft der Fall und eher ein Pluspunkt. Wenn ja, dann wird das Buch sehr schnell zu einem Highlight.

    • Antwort Kristina 18. Oktober 2016 at 23:19

      Hallo Liane!

      Vielen lieben Dank für deinen interessanten Kommentar. <3

      Ich freu mich, dass meine Punkte anscheinend nachvollziehbar sind und auch auf dich zutreffen. :) Deine Erklärungen dazu kann ich nur unterstreichen. Der Anfang muss stimmen, sonst lege ich das Buch sehr schnell zur Seite. Außerdem das Zurechtfinden in der Fantasywelt, ein ganz wichtiger Punkt und auch das überraschende Ende. Finde ich verdammt highlightwürdig, wenn es passt! :)

      Liebe Grüße!

      Kristina

    Was sagst du dazu?