Aktionen, Challenge

Lese-Inspiration: Endstand Summer Reading Challenge 2016

Hallo ihr Lieben!

Wir haben schon Mitte Oktober, sind euch aber immer noch den Abschluss-Beitrag zu unserer Summer Reading Challenge schuldig. Diese begann ganz spontan Ende Juli und ging bis Ende September. Die Ziele, die wir uns gesteckt haben, waren mit 18 bzw. 20 Büchern recht anspruchsvoll. Kristina hat es geschafft – der Wahnsinn! 20 Bücher in 10 Wochen! Das ist echt einen Applaus wert! Meinen 18 Büchern bin ich zumindest nahe gekommen. Mehr als 12,5 waren aber leider nicht drin. Trotzdem bin ich stolz, dass ich so viele geschafft habe und meinem Jahresziel von 50 um einiges näher gekommen bin. Nun wollen wir euch aber zu allen Büchern auch noch ein paar Sätze erzählen – das hier wird also ein XXL-Bücher-Post. Fangen wir deshalb gleich an!

Sandys Summer Reading Bücher

Endstand: 12,5 von 18

1. Colleen Hoover: Ins Leben zurückgeliebt *****

hoover zurück ins leben geliebtDie Challenge begann mit dem ersten Buch, das ich von Colleen Hoover gelesen habe – und es war ein super Start. Es war spannend, steckte voller Drama und konnte hier und da auch mit ein bisschen Humor glänzen. Eine schöne Mischung, die ich gern weiterempfehle. Drama muss man aber schon mögen, denn davon gibts hier reichlich.

2. Elizabeth George: Whisper Island – Sturmwarnung **

George whisper islandDanach ging es leider erst mal bergab. Der erste Teil von Whisper Island konnte mich gar nicht überzeugen. Der Anfang war vielversprechend, doch die wirklich interessanen Aspekte der Geschichte – z. B. die Flucht der Protagonistin vor ihrem Stiefvater – wurden zugunsten einer eher langweiligen Schul-Krimi-Geschichte mit wenig vorhersehbarem Ende komplett auf Eis gelegt. Auch die gute Idee, dass  die Protagonistin die Gedanken anderer hören kann, wurde in keiner Weise genutzt oder nur ansatzweise entwickelt.

3. Joanna Wolfe: Küss mich unterm Nordlicht *

küss mich unterm nordlichtDoch es ging noch schlimmer. Nur für die Challenge quälte ich mich durch die nächste Geschichte. Diese hatte auch erst ganz gut begonnen, verlor sich dann aber in Nebensächlichkeiten. Auch das Verhalten der Figuren war teilweise einfach nur unlogisch. Mehr dazu habe ich schon in der Rezension geschrieben.

4. Paulo Coelho: Der Alchimist ****

Coelho AlchemistDieses Buch hatte ich schon sehr lange auf meinem SuB und bereits so viel Gutes gehört, dass ich echt gespannt war. Zum Glück war es kein Flop! :) Coelhos Art zu schreiben, ist wunderschön, poetisch und mit so viel Weisheit. Es war direkt eine Erholung. Ich glaube aber auch, dass dieses Buch nicht unbedingt jedermanns Sache ist, denn stellenweise wird es doch recht esoterisch.

5. Brittany Cavallaro: Holmes und ich ***

IMG_4241Diese moderne Adaption von Sherlock Holmes hat mir anfangs richtig Spaß gemacht. Holmes ist eine etwas schwierige, drogensüchtige Internatsschülerin, die in Watson endlich einen passablen Freund findet. Und dann geht es für die beiden gleich rein in einen Mordfall, in dem sie schnell selbst zu den Hauptverdächtigen avancieren. Gute Idee, aber was gefehlt hat, war ein bisschen mehr Erklärung und mehr Detektivarbeit.

6. William Ritter: Jackaby ***

JACKABY von William RitterVom modernen ging es mit Mr Jackaby dann zu einem Holmes-Verschnitt, der im 19. Jahrhundert übersinnliche Verbrecher jagt. „Watson“ ist hier eine junge Frau, die sich unverstanden fühlt und ihre eigene kleine Revolte gegen die gesellschaftlichen Konventionen führt. Das war alles in allem nicht so neu oder überraschend, aber das Buch hat mich ganz gut unterhalten. Mehr dazu in meiner Rezension.

7. Melanie Raabe: Die Wahrheit ****

Melanie Raabe Die Wahrheit CoverbildVon der Autorin habe ich von Kristina und Jack schon so viel Schwärmerei gehört, dass ich bei ihrem neuen Buch spontan zugeschlagen habe. Nun, es war schon eine überwiegend spannende Lektüre, aber die große Begeisterung kam bei mir leider nicht auf. Die Autorin schreibt toll und sie schafft es definitiv perfekt, Emotionen rüberzubringen. Allerdings hatte die Geschichte doch ihre Längen, einiges schien nicht bis zu Ende durchdacht und die Auflösung war für mich nicht besonders überraschend.

8. Mary E. Pearson: The Kiss of Deception *****

pearson-kiss-of-deceptionDiese Buch war für mich das absolute Challenge-Highlight! :D Und der zweite Teil ist nur noch nicht gekauft und weggelesen, weil der dritte im Taschenbuch erst in einem Jahr erscheint. *seufz* „Kiss of Deception“ ist eine ganz, ganz tolle Fantasy-Geschichte mit starken, interessanten Charakteren und einem Plot, in dem so richtig viel passiert. Es gibt Action, Liebe, Drama, Spannung und eine ganze Reihe an Geheimnissen, die den Grundstein für die weiteren Teile legen. Wenn ihr sowas mögt und kein Problem mit englischen Büchern habt, dann schaut euch das hier dringend an!

9. Joan Anderson: Spaziergang am Meer ****

Anderson Spaziergang am MeerDieses Buch – eigentlich nur ein Büchlein – habe ich schon seit einigen Jahren und auch schon ein paarmal gelesen (allerdings nie in einem Rutsch). Hierin stecken so viele Lebensweisheiten und Sinnsprüche, über die man nachdenken kann. Die Zitatesammler unter euch werden sicher seitenweise unterstreichen. :) Da die Protagonistin allerdings lebenszeitlich eher in der Midlife Crisis ist, ist das wahrscheinlich kein spannendes Buch für ganz junge Leser. ;)

10. Thomas Thiemeyer: Valhalla (Hörbuch) ****

Nun begann die Phase, in der ich viel unterwegs war und leider keine Zeit mehr zum selber Lesen hatte. Darum hab ich auf Hörbücher umgeschwenkt – die waren allerdings alle ungekürzt.

Zunächst gab es einen … ich würde sagen Mystery-Science-Thriller. Für Wissenschaft war es dann doch zu fantastisch. Die Geschichte um die Archäologin Hannah Peters, die es in ein geheimnisvolles Labyrinth unter dem Eis verschlägt, hat mich schnell mitgerissen. Ich fand es echt spannend und die Erklärungen auch irgendwie plausibel. Ich wusste nicht, dass dies der dritte Teil einer Reihe ist, allerdings war das auch nicht so schlimm. Der Autor hat trotzdem alle Figuren gut beschrieben und mich mit Hintergrundinfos versorgt. Ich hatte nie das Gefühl, dass mir Informationen fehlen. Wer die anderen beiden Bücher vorher liest, kann sich aber wahrscheinlich ein noch besseres Bild von den Charakteren machen.

11. Kim Henry: Malibu Blues (Hörbuch) *****

Von diesem Buch war Kristina schon sehr begeistert. Schaut doch mal in ihre Rezension. Darum hab ich auch nicht lange gefackelt, als ich das Hörbuch entdeckte – und was soll ich sagen: toll. toll, toll! :D Absolut lesenswert! Der Protagonist ist so ein Arsch und keiner, der mit dem Frauchen gleich eine 180-Grad-Wendung hinlegt. Ich war teilweise echt schockiert! Aber auch die Protagonistin hat eine krasse Backgroundstory. Es war so fesselnd, so leidenschaftlich, so gut, geht unter die Haut – ich hab halbe Nächte durchgelauscht. Lest dieses Buch – oder hört es euch an, denn die Sprecherin war auch megatoll! ;)

12. Jennifer Benkau: Nybbas Träume (Hörbuch) *****

Mit der Geschichte habe ich schon länger geliebäugelt, und auch hier war Kristina wieder schneller und ebenfalls begeistert. :) Beim Geschmack sind wir meist auf einer Wellenlänge und so auch hier. Auch mir hat die Fantasy-Erotik-Geschichte von Jennifer Benkau gut gefallen – viel mehr als die aktuellen Geschichten der Autorin. Tja, man merkt es eben, wenn Autoren bei großen Verlagen ankommen, die ihnen dann den Maulkorb anlegen … Es gab einige krasse Szenen in dieser Geschichte. Das hat mir aber gut gefallen, denn sie weicht endlich auch mal von den Norm ab. An einigen Stellen hätte ich mir zwar gewünscht, dass die Autorin noch konsequenter gewesen wäre, aber das tut dem Ganzen keinen Abbruch.

13. Oliver Schliek: Miranda Lux 1 ****

Das 13. Buch habe ich zeitlich nicht mehr ganz geschafft – aber nun natürlich schon längst zu Ende gelesen. Es zählt also zumindest noch zur Hälfte in die Challenge rein. ;) Das Jugendbuch von Oliver Schlick dreht sich rund um eine Krimi-Geschichte mit ganz viel Verschwörungstheorien und skurrilen Charakteren. Darum ist es auch für ältere Leser ein Genuss, bei dem man nicht nur Schmunzeln, sondern auch mal herzhaft lachen kann. Großes Kino! :D Und wie soll es anders sein – auch Kristina empfand das so und berichtete ausführlich in ihrer Rezension.


So, das war meine Zusammenfassung der Summer Reading Challenge. Wie gesagt, bin ich ganz zufrieden mit mir, auch wenn ich mir ein höheres Ziel gesetzt hatte. Aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt! ;) Damit übergebe ich an Kristina, die euch jetzt ihre 20 – wtf! krass! – Bücher ganz kurz vorstellt.


Kristinas Summer Reading Bücher

Endstand: 20 von 20

Meinen ersten Part findet ihr hier im 1. Update. Ich mache mit Buch Nr. 8 weiter. Und jetzt muss ich mir noch einen kurzen Moment gönnen, in dem ich mich in meinem Erfolg sonne. Hehe. ^^ Ich beglückwünsche mich mal selbst und bin ein bisschen stolz, dass ich mithilfe der ganzen Challengemotivation 20 Bücher in 10 Wochen verschlunge habe! *Konfetti schmeiß* Die Sternebewertung und eine ausführlichere Besprechung gibt´s in meinem nächsten Lese-Logbuch. Hier fasse ich mich kurz (jedenfalls versuche ich es).

8. Testleserin Tizian Wolff – Ein Blick (Titel vorläufig) von Melanie Meier

Ich durfte den neuesten Krimi-Thriller-Fantasy-Streich von Melanie Meier probelesen. Eine große Ehre. :) Ich liebe Melanies ausgereiften Schreibstil, die Charaktere, den Anspruch und den unvorhersehbaren Storyverlauf. Auch hier hab ich wieder all das und viel mehr bekommen! <3 Leider kann ich euch dazu nicht viel mehr verraten, denn das Buch ist noch nicht erschienen und ich weiß nicht, was noch für Änderungen vorgenommen werden … Eines kann ich euch aber sagen: Wenn ihr auf Fantasy-Krimis à la „X-Men trifft Sherlock Holmes“ steht, dann solltet ihr in Melanie Meiers Bücher reinschauen – ein ultrageheimer Geheimtipp! ;)

9. Das Morgen ist immer schon jetzt von Patrick NessDas Morgen ist immer schon jetzt Challenge Cover

Ein Rezensionsexemplar, von dem ich mir viel erwartet habe. Tja, bekommen habe ich leider recht wenig. Für meine ausführliche Meinung verweise ich auf meine Rezension und für die Kurzform auf mein Lese-Logbuch August. Nur so viel: Unsympathisch-langweiliger Protagonist, knappe Erzählweise und sehr langweilige, gewöhnungsbedürftige Story, daher nicht mein Fall.

10. Miranda Lux – Denken heißt zweifeln oder warum jede Geschichte zwei Seiten hat von Oliver SchlickMiranda Lux Challenge Cover

Ein Highlight! ICH LIEBE ES! <3 Vor allem der Humor und das Thema „Verschwörungstheorien“ haben es mir angetan. Ich war jederzeit mitten im Geschehen und habe auch die Charaktere in mein Herz geschlossen. Für meine ausführliche Schwärmerei, bitte hier entlang.

11. Amaias Lied von Ana Jeromin

amaias-lied-challengeIch mag Anika Beers alias Ana Jeromins Bücher sehr. Vor allem wegen des grandiosen und bildhaften Schreibstils, der mich jedes Mal in eine fantastische Welt entführt. *hach* Auch ihr Kinderbuch „Amaias Lied“ hat mich verzaubert. Aufgrund des jüngeren Zielpublikums konnte ich mich nicht zu 100 % in dem Buch wiederfinden, aber für Kinder ist es auf jeden Fall eine spannende Reise wert.

12. Wahrheit schmeckt wie Mokkatorte von Christina MichelsWahrheit schmeckt wie Mokkatorte Challenge Cover

Ein weiteres Rezensionsexemplar flatterte in mein Postfach. Diesmal vom maritimen Magellan-Verlag. Zu meinem Leidwesen hat mich die jugendliche Story rund um Wahrheit und Mokkatorten nicht so sehr umgehauen wie erhofft. Das lag aber hauptsächlich daran, dass ich mich etwas zu alt dafür gefühlt habe. Dennoch hat es mich kurzweilig unterhalten und dürfte für Jugendliche mit seiner wichtigen Moral interessant sein. Mehr dazu in meiner Rezension. ;)

13. Scherbenmädchen von Liz Coley

scherbenmaedchen-coverWow, das war mal eine Geschichte mit schwerwiegenden Themen wie Entführung, Missbrauch, Selbstschutzmechanismen und psychische Krankheiten! *puh* Ich weiß nicht, was ich in diesem kurzen Statement dazu sagen soll. Eigentlich ist es zu viel auf einmal. Daher verweise ich mal auf mein kommendes Lese-Logbuch, in dem ich genauer darauf eingehe und auf Cindys wundervolle Rezension, die meine Gefühle beim Lesen und auch meine Meinung perfekt widerspiegelt. Schaut unbedingt bei ihr vorbei! ;)

14. Bis ans Ende der Welt und zurück von Ruthie Knox

20160910_143120-1Das Buch liegt schon seit Leipzig 2015 auf meinem SUB und jetzt im Sommer war endlich der perfekte Zeitpunkt dafür. Die sommerliche Fahrradtour fing ganz gut an, hielt aber leider nur wenige originelle Ideen oder denkwürdige Szenen bereit. Es war nichts Besonderes und da ich schon wusste, was passiert, hat mich das Buch eher gelangweilt. Das Prickeln zwischen den Charakteren kam auch nicht zu 100 % bei mir an, und so habe ich es abgebrochen und nur noch das Ende gelesen. Schlecht geschrieben war es aber nicht und wer leichte Sommerlektüre sucht, kann gerne zugreifen.

15. Die Wahrheit von Melanie Raabe

Die Wahrheit Challenge CoverUnd wieder ein Reziex aus meinem Regal. Ich mochte „Die Falle“ sehr und war gespannt wie ein Flitzebogen auf Melanie Raabes zweiten Thriller-Streich. :) Der Schreibstil war wieder einsame Spitze – die Frau kann einfach erzählen! – und die Story hat mich die ganze Zeit gefangen genommen und zum Miträtseln animiert. Leider hat mich das Ende dann auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Es ging einfach gar nicht und hat das eigentlich tolle Leseerlebnis etwas getrübt. *seufz* In meiner Rezension kriegt ihr die ausführliche „Wahrheit“! ;)

16. Finian Blue Summers von Emma C. Moore

finian-blue-summers-coverDurch eine richtig euphorische Rezension bei den In Flagrantis wurde ich auf dieses Buch aufmerksam und musste es gleich und sofort lesen. Und da der Sommer schon im Titel steckte, war auch der perfekte Zeitpunkt dafür. Ich entdeckte eine süße, realistische und locker-leichte Jugendromanze, die mir angenehme Lesestunden bescherte. Kleine Abstriche muss ich nur machen, weil ich mit dem Storyverlauf wegen der vielen ungeklärten Fragen und unerfüllten Erwartungen nicht zu 100 % zufrieden war. Aber gerade das Ende bleibt im Gedächtnis und ist sehr mutig von der Autorin. <3

17. Die Vermissten von Caroline Eriksson

Idie-vermissten-coverch weiß gar nicht mehr genau, wie ich über das Buch gestolpert bin … Aber irgendwie lief es mir online über den Weg und ich konnte nach DEM Klappentext und DER Leseprobe nicht anders und MUSSTE einfach sofort weiterlesen, versprach es doch einen ungewöhnlichen psychologischen Thriller und damit genau meins! Und es hat mich auch im weiteren Verlauf nicht enttäuscht. Es war zwar recht verwirrend, aber das mag ich ja gern. Und das Ende war stimmig und hat mich sogar überrascht. Daumen hoch!

18. Ich und die Walter Boys von Ali Novak

walter-boys-challenge-coverUnd noch ein weiteres Rezensionsexemplar, das ich über das Bloggerportal von randomhouse angefordert hatte. Die Leseprobe überzeugte mich, weil sie locker-flockig-sommerlich war und deshalb hatte ich spontan Lust auf Jackie und ihre Walter Boys. Ich fand es unterhaltsam, aber leider nicht so umwerfend wie erwartet, denn dafür war es zu oberflächlich und hatte nichts Besonders an sich. Näheres gibt´s in meiner Rezension nachzulesen. ;)

19. Dangerous Boys von Abigail Haas

Dangerous Boys von Abigail Haas

Da mich ja schon die „Dangerous Girls“ der Autorin umgehauen haben mit ihrer Spannung und den unerwarteten Wendungen, mussten die „Jungs“ auch her. Und sie haben mich ebenso geflasht! o.O Wirklich ein außergewöhnlicher, düsterer Jugendthriller, der subtile Spannung aufbaut und mich damit komplett fesselte. Ich habe es in Rekordzeit gelesen und wollte es nicht beiseite legen. Besonders die moralisch-psycholigsche Seite hat mich beeindruckt und die Geschichte für immer in mein Gedächtnis gebrannt. Ganz ganz großes Kino! <3

20. Beehive 1 von Katharina Groth

beehive-1-coverUuuuuuuund Vorhang auf für den Challenge-Endspurt! :D In den bin ich dann mit Beehive von der lieben Katharina Groth gestartet. Die Centro-Trilogie hatte mir ja spannende Lesestunden beschert und allein aufgrund des wunderhübschen Covers wollte ich „Beehive“ – die Dystopie mit der Bienenthematik – unbedingt lesen. <3 Aber … es tut mir so leid zu sagen … das Buch war nicht mein Fall. Hier hat mir ihr Schreibstil nicht zugesagt und die Story und Charaktere haben mich nicht mitgenommen. Ich fand das soooooooo schade. *schnief*


Jetzt bin ich glücklich und stolz, die Summer Reading Challenge erfolgreich beendet zu haben! *Partytröte pust* :D Es war eine tolle Motivation im Hintergrund, die mir offenbar Flügel verliehen hat. ^^ Nur schade, dass wir so wenig „Mitleser“ hatten …


Trotzdem geht unser Dank fürs Mitmachen beim Summer Reading an die beiden fleißigen Leserinnen:

Bettina von The Passion of Books

Barbara von Barbaras Paradies

Schaut doch mal auf ihren Blogs vorbei für noch mehr Lese-Inspiration. Bis zur nächsten Challenge! :)

Vorheriger Post Nächster Post

Das könnte dir auch gefallen

1 Kommentar

  • Antwort Barbaras Paradies 14. Oktober 2016 at 12:49

    Hallo!

    Ihr habt ja ordentlich viel gelesen. Es war schön, dabeizusein!

    Alles Liebe
    Barbara von Barbaras Paradies

    P.S.: Bei mir gibt es gerade ein Gewinnspiel. Vielleicht möchtest du mal vorbeischauen!

  • Was sagst du dazu?