Lese-Logbuch von Sandy, Monatsstatistik

{Lese-Logbuch} Sandys November // Ein spaciger Ella-Monat

Hallo ihr Lieben, der Countdown läuft! Nur noch ein Monat – 31 Tage – und wir lassen dieses Jahrzehnt schon wieder hinter uns. OMG … Wow … WTF? Wenn ich bedenke, was in all der Zeit passiert ist. Gutes und Schlechtes. Weinen und Lachen. Und auch 8 Jahre Bloggen im Tintenmeer. Auch wenn es immer wieder Zeiten gibt, in denen es hier nicht so läuft, Lese- oder Blog-Flauten herrschen, bin ich doch echt stolz darauf, was ich alles so geschafft habe. Aber genug der Eigenlob-Hudelei! Dafür ist noch genug Zeit zum Bloggeburtstag. Heute geht es erst mal schlicht und einfach nur um den November 2019. Und das hier war er …

  • Als der Monat begann, war die Seite down. Guter Start, vor allem weil ich gerade die megawichtige Rezension zu Blutgöttin von Daniela Winterfeld veröffentlicht und geteilt hatte. Grr …
  • In der wenigen freien Zeit habe ich so viel gelesen, dass ich nicht zum Bloggen kam, weil es einfach sooo spannend war. (Ich lese ziemlich langsam btw …)
  • Ich weiß nicht, wie es passieren konnte, aber die Illuminae-Akten, die ihr sicher alle kennt, waren bisher nicht auf meinem Radar – wahrscheinlich in dem Wust an gehypten Büchern untergegangen. Omg … was hab ich da nur verpasst? Zum Glück habe ich den Fauxpas nun ausgebügelt und die ersten beiden Teile weggesuchtet. Ich will meeeehr!
  • Ich habe meine Goodreads-Challenge beendet. Wuuhuu! In diesem Jahr hatte ich sie zwar aufgrund all der unschönen Umstände von 50 auf 30 reduziert. Aber zwischendurch war ich mir nicht sicher, ob ich wenigstens das schaffen würde. Ich bin stolz auf mich. <3
  • Dieser Monat stand zufällig im Zeichen der „Ella“, denn gleich drei Protagonistinnen mit diesem Namen machten im November ihre Aufwartung.
  • In der letzten Woche des Monats hatten wir Besuch. Da bin ich weder zum Lesen noch zum Bloggen gekommen, dafür habe ich gelernt, wie lecker veganes Essen sein kann. Mhhh …  

Statistik November 2019

Gelesene Bücher: 5
Gelesene Seiten: 2410

Die Illuminae-Akten 1:
Illuminae von Amie Kaufman & Jay Kristoff

Ich liebe außergewöhnlich erzählte Geschichten und was das angeht, sind die Illuminae-Bücher echte Meisterwerke. Schon allein das Feeling, wenn man sie in die Hand nimmt: als würde man in einem dicken, fetten Aktenordner lesen. Einfach großartig. Und inhaltlich bekommt man genau das geboten: eine Riesensammlung an Chatverläufen, Kamera- und Gesprächsprotokollen, die sich zu einer atmosphärisch dichten und wahnsinnig spannenden Geschichte zusammensetzen, die auch noch moralische Fragen aufwirft – ganz zu schweigen vom beeindruckenden Worldbuilding. Was, liebe Leute, will man denn mehr? 

Vielleicht noch ein paar Worte zur Story: Im Fokus stehen Kady und Ezra, die nach der heimtückischen Zerstörung ihres Planeten als Flüchtlinge auf zwei verschiedenen Raumschiffen landen. Nach und nach werden die Machenschaften von BiTech Industries aufgedeckte, die für den planetarischen Exodus und eine tödliche Pandemie auf einem der Schiffe verantwortlich sind. Hinzu kommt noch das eigenmächtige Handeln einer leider beschädigten künstlichen Intelligenz … ihr seht, es wird episch! Und ich muss mich bremsen, um nicht ins Fangirlen zu verfallen! 

Ihr müsst eigentlich nur noch offen sein für Science Fiction, dann stehen die Chancen gut, dass ihr ebenso beeindruckt seid wie ich. Die Bücher gehören definitiv zu meinen Jahreshighlights. 5 Sterne.

Die Illuminae-Akten 2:
Gemina von Amie Kaufman & Jay Kristoff

Nachdem ich den ersten Illuminae-Band durchgesuchtet hatte, musste ich mir einfach den zweiten bestellen. Nur, um den dann auch direkt zu inhalieren. In Band zwei geht die Geschichte nahtlos aus einer anderen Perspektive weiter. Nun befinden wir uns am Zielort der Raumschiffe von Band eins, der Sprungstation Heimdall, die jedoch von BiTech unterlaufen ist, und mit einer feindlichen Übernahme zu kämpfen hat.

Im Fokus stehen dieses Mal die Tochter des Kommandanten Ella und Nik, der zu einer Mafia-Organisation gehört. Wie Bei Kady und Ezra bekommen wir auch hier wieder eine zarte Lovestory präsentiert. Diese steht aber wieder absolut nicht im Mittelpunkt der Geschichte, sondern läuft nur nebenher. Wem die schmalzigen Liebesgeschichten mit den oberflächlichen Love Interest auf die Nerven gehen, ist bei Illuminae also richtig.

Während die außer Kontrolle geratene KI im ersten Teil einen der spannendsten Aspekte des Buches ausmachte, dürfen wir uns dieses Mal auf das Problem eines Raum-Zeit-Paradoxes freuen. Und wieder einmal beeindruckt die geniale Art des Dossiers, diese Geschichte zu erzählen. Wenig überraschend, dass auch der zweite Band ein Highlight ist – und definitiv mit dem ersten mithalten kann. Großartig! 5 Sterne. 

Burning Bridges von Tami Fischer

Zum Inhalt dieser New-Adult-Story brauche ich wahrscheinlich nix zu sagen, weil die Autorin aufgrund ihres YouTube-Kanals – und damit auch das Buch – in aller Munde ist. Im Gegensatz zu vielen anderen konnte mich die Geschichte um Ella und Ches aber leider nicht vom Hocker reißen.

Der Anfang war vielversprechend – interessant und wegen der Situationskomik wirklich witzig. Leider konnte der Verlauf den Geschichte das Eingangsversprechen nicht halten. Die Figuren blieben für mich blass, obwohl die Autorin spürbar versucht hat, sie mit allerhand Eigenschaften und Besonderheiten auszustatten. Oft wirkte das aber irgendwie aufgesetzt. Zu Beginn fand ich die Protagonistin Ella sehr erfrischend und sympathisch, ihre unglaubliche Naivität war aber auf Dauer nichts für mich. Zudem hat die ständige Beschreibung von Nebensächlichkeiten (z. B. wer was anhat) sie sehr oberflächlich erscheinen lassen.

Love Interest Ches charakterisiert sich – wie üblich in solchen Geschichten – fast ausschließlich durch sein „düsteres“ Geheimnis. Dass dieses auch tatsächlich sehr lange geheim gehalten wird, ist ein Pluspunkt. Die Thematik rund ihn und seine Aktivitäten (ich will an der Stelle nicht spoilern), war nicht schlecht und wird sicher vielen Leserinnen gut gefallen. Mich als Fangirl von Penny L. Chapman konnte das Ganze aber nicht so beeindrucken. Das kenne ich ganz anders.

Burning Bridges sticht für mich leider nicht aus dem New-Adult-Genre heraus, auch wenn ich gehofft habe, das das anders ist. Die Serie werde ich darum nicht weiterverfolgen. 2,5 Sterne.

Amokspiel von Sebastian Fitzek

Dieser Psychothriller ist mir sozusagen bei der Leseplanung dazwischen gerutscht, weil mir eine Kollegin das Buch ausgeliehen hat. Obwohl mich „Das Paket“ zuletzt sehr enttäuscht hat, hatte ich mal wieder Lust auf einen Fitzek.

Amokspiel begann recht interessant mit einer Polizeipsychologin, die sich eigentlich gerade umbringen will. (Dass das aber nicht wirklich ihr Wunsch ist, wird schnell offensichtlich.) Auf eine fast schon skurrile Weise wird sie davon abgehalten und landet als Verhandlungsführerin bei einer Geiselnahme – ihr Steckenpferd. Der Geiselnehmer fordert, seine Verlobte zu sehen, die jedoch seit Monaten tot sein soll. Dass hier aber irgendwelche Machenschaften am Werk sind, weiß man als Leser und daher geht es nur noch darum, diese aufzudecken.

Ich bin sehr schnell durch das Buch gerutscht – ein typischer temporeicher Fitzek eben. Allerdings hat mir letztlich doch die Spannung gefehlt. Vieles ist offensichtlich und manches, das man entdeckt, fand ich nun auch nicht so überraschend. Ich glaube, das hier ist ein ganz guter Thriller für Einsteiger in des Genre. 3 Sterne.  

Redwood Dreams – Es beginnt mit einem Lächeln von Kelly Moran

Cover Redwood Dreams Es beginnt mit einem Lächeln Kelly Moran

Zum vierten Mal in Redwood zu Besuch zu sein, war wieder wunderbar süß und kitschig – eben genau das, was man lesen möchte, wenn man zu so einem Buch greift. Kelly Moran hat Ella, Jason und natürlich ihren Leserinnen eine ebenso witzige wie herzergreifende Liebesgeschichte geschenkt. Wer so etwas mag, dem sei dieses Buch hier wärmstens empfohlen. Mehr dazu erfahrt ihr in meiner Rezension. 4 Sterne.

Hinterlasst Spuren, nicht nur Staub!

Welche Bücher habt ihr im November gelesen und konnte euch etwas nachhaltig beeindrucken? Verratet es mir!

Und falls jemand Insider-Information zu Illuminae 3 – Obsidio hat: Immer raus damit! ;)

Previous Post Next Post

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply Aleshanee 1. Dezember 2019 at 12:07

    Huhu!

    Dass der Blog down war ist natürlich sehr ärgerlich, vor sowas graut es mir auch, aber zum Glück ist bei mir noch nix passiert :)
    Die Blutgöttin, das hatte ich auch gelesen, ich fand es grandios!

    Die Illuminae Akten, die hab ich schon länger auf dem Schirm, an mir ist der Hype nicht vorüber gegangen *g* Aber bisher bin ich noch nicht dazu gekommen. Anfangs hat mich der Aufbau der Geschichte abgeschreckt, aber mittlerweile bin ich einfach nur neugierig. Ich hoffe, ich kann die Reihe bald lesen.

    Im November konnten mich leider nicht alle Bücher so begeistern, wie ich erwartet hatte, aber trotzdem waren ein paar dabei, die mich sehr gefesselt haben: zum Beispiel der Abschluss der Scythe Trilogie und Die Schneeschwester <3

    Ich wünsch eine schöne Adventszeit!

    Liebste Grüße, Aleshanee
    Mein Monatsrückblick

    • Reply Sandy 2. Dezember 2019 at 7:11

      Hallo Aleshanee,
      vielen lieben Dank für deinen Kommentar. Dass der Blog ausgerechnet zu dem Zeitpunkt down war, war echt ärgerlich. Im Allgemeinen bin ich zufrieden mit meinem Hoster, aber hin uns wieder ist halt mal was. Dieses Mal konnten die aber nix dafür – Hackerattacke auf deren Server – einfach bescheuert sowas …
      Wenn ich deinen Kommentar so lesen, gerate ich direkt wieder ins Fangirlen. Du musst Illuminaeu lesen! xD <3 Ein Punkt, den ich auch sehr cool fand, war übrigens, dass es immer wieder Seiten gibt, in denen gar nicht viel beschrieben oder erzählt wird. Sie funktionieren über das eigene Kopfkino – grandios! Ich bin echt begeistert und hype diese Bücher mit! <3

      Der dritte Scythe-Teil steht auch bei mir weit oben auf der Liste – aber als Hörbuch wie die anderen beiden Teile. Ich bin schon sehr gespannt und Kristina ist schon dabei.

      Viele Grüße und dir auch eine schöne, lesereiche Adventszeit!
      Sandy

  • Reply oceanloveR 7. Dezember 2019 at 19:27

    Ahoi Sandy,

    von den Illuminae-Akten hört man ja nur Gutes… gelesen habe ich sie aber nicht, da ich nicht so auf Weltraum-SciFi stehe ^^

    Vegan mag ich eigentlich nur, wenn dabei nichts ersetzt wird, sondern das Essen (z. B. Süßkartoffelcurry, omnomnom) sowieso schon tierfrei ist. Ansonsten mag ich Milchprodukte einfach viel zu gern ^^

    Von mir wird für November keinen Epilog/Rückblick geben; mein buchiges Highlight des Monats war ganz klar Frankissstein!

    Liebe Grüße
    Ronja von oceanloveR

    • Reply Sandy 8. Dezember 2019 at 19:09

      Hallo Ronja,
      vielen Dank für deinen Kommentar! <3
      Ich mag zwar SciFi generell, aber so typisch weltraummäßig fand ich die Illuminae-Akten nicht. Der Schwerpunkt liegt auf der besonderen Erzählweise und den Gestaltungsideen, die mich immer wieder zum Staunen gebracht haben. Ich wünschte, ich könnte es noch mal neu lesen. ;) Schau mal in die Leseprobe, vielleicht kann sie sich ja überzeugen.

      Viele Grüße
      Sandy

    Leave a Reply