Artikelbild Der Wald vier Fragen das Leben und ich
Bücherschrank

{Rezension} Der Wald, vier Fragen, das Leben und ich von Tessa Randau

Tessa Randaus kleine Geschichte handelt von einer gestressten Mutter, die sich in ihrem Leben einfach nicht mehr wohlfühlt, obwohl es keinen richtigen Grund dafür gibt, unglücklich zu sein. Eines Nachmittages flieht sie in die Ruhe des Waldes, wo sie auf einer Lichtung eine ältere Dame trifft. Diese bindet ihr ganz ungeniert ein Gespräch ans Bein, das noch lange in ihr nachhallt. Denn es bringt sie dazu, sich eine wichtige Frage öfter zu stellen: Will ich das wirklich?

„Der Wald, vier Fragen, das Leben und ich“ mutet an, in der Tradition von Büchern wie „Dienstags bei Morrie“ von Mitch Albom zu stehen. Es verpackt kleine Denkanstöße zum Alltagsleben in eine kleine, süße Geschichte, die dazu auch noch angenehm geschrieben ist. Darin wird die Protagonistin durch verschiedene Fragen dazu gebracht, über ihre aktuelle Lebenssituation zu reflektieren. Wenn eines der aufgeworfenen Themen zu abstrakt wird, holt es die Autorin durch beispielhafte Erlebnisse ihrer Erzählerin auf eine praktische Ebene zurück – was mir sehr gut gefallen hat.

Mehr als ein oder zwei Stunden, die einem an manche wichtige Kleinigkeit erinnern, kann man daraus aber leider nicht ziehen. Dafür sind weder die Protagonistin noch die Gespräche mit der älteren Dame tiefgründig genug.

Wer seinem inneren Kompass folgt, kommt auch mit geschlossenen Augen ans Ziel.

S.7

Sicherlich werden sich viele Leserinnen ein klein wenig in der Protagonistin wiedererkennen und ihre Erkenntnisse leicht auf sich selbst übertragen können. Darin sehe ich durchaus ein Wert in dieser sehr kurzen Geschichte. Es ist sozusagen ein Mini-Crashkurs in Achtsamkeit und ein netter Einstieg für alle, die sich mit dem Thema noch nicht so intensiv befasst haben.

Das Buchlein selbst ist außerdem ein Schmuckstück im Regal. Die Aufmachung innen und außen mit zarten, bunten Illustrationen ist wunderschön. Es etwas klein geraten, hat aber damit auch den Vorteil, dass man es quasi jeder Zeit aus der Handtasche ziehen und sich selbst daran erinnern kann, ein wenig achtsamer mit sich umzugehen.

Fazit

„Der Wald, vier Fragen, das Leben und ich“ von Tessa Randau ist ein Büchlein über Achtsamkeit und das Thema, wie man sich selbst besser behandeln kann. Für meinen Geschmack war es nur leider zu kurz. In der knappen Form konnte es sich mit den aufgeworfenen Fragen nicht so intensiv auseinandersetzten, wie diese es doch hergegeben hätten.

Bewertung

Tessa Randau: Der Wald, vier Fragen, das Leben und ich | 124 Seiten | dtv-Verlag | ISBN 9783423349765 | Taschenbuch |9,90 Euro

Previous Post

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Kia Kahawa 19. September 2021 at 13:43

    ..und es gibt soo viele “Achtsamkeits-Anstoß-Bücher” zur Zeit! Deine Rezension ist auf den Punkt: Ein schönes Büchlein zum Verschenken, das nicht mehr kann (und soll?) als Lust auf mehr zu machen!

  • Leave a Reply