Unfolding | Pretend | Penny L. Chapman | New Adult | Rezension | Liebesroman | Bad Boy | Liebe | tintenmeer,de
Bücherschrank

{Rezension} Unfolding 1 – Pretend von Penny L. Chapman

FARREN Ich höre die falsche Musik und mache nur Ärger. Meine Mutter hasst mich, obwohl ich alles tue, um ihr zu gefallen. Sie hat mir ein Ultimatum gestellt. Entweder gehe ich für ein Jahr nach Miami, um bei einem Freund meiner Eltern Disziplin zu lernen, damit ich ihre Firma übernehmen darf, oder sie setzen mich vor die Tür. Es hätte so einfach werden können, doch dann traf ich ihn. Er lebt das Leben, von dem ich immer geträumt habe. Wild, frei, respektiert. Er macht seine eigenen Regeln. Sein Name ist …

KIERAN Sie hört die richtige Musik, ist laut und unberechenbar. In ihren Augen sehe ich dasselbe Feuer wie bei mir. Sie könnte perfekt sein. Doch etwas stimmt nicht mit ihr. Sie spielt das brave Mädchen und verstellt sich. Es macht mich rasend, denn ich habe etwas gegen Heuchler.

Rezension

Liebe Penny L. Chapman: DANKE DANKE DANKE für diese Geschichte! Danke für die Rettung aus meiner Leseflaute und dafür, dass ich den Glauben in gute Bücher wiedergefunden habe! <3 Es gibt sie eben doch, die Bücher, die einen vom ersten Wort an faszinieren, einen mitreißen, umhauen, schockieren, berühren, nachhaltig beeindrucken und … ach, lest selbst …

Das Buch hat ja einen regelrechten Hype in den sozialen Netzwerken ausgelöst und ich muss sagen, ich verstehe warum. Schon als „Pretend“ mir das erste Mal über den Weg lief, haben mich Klappentext und Cover in den Bann gezogen. Dank Jill von Letterheart und Yvonne von Yvonnes Bücherecke habe ich es nun endlich gelesen und bin sehr froh darüber. :)

Wobei der Inhalt zugegebenermaßen ein bisschen nach Klischee klingt: Reiches Mädchen wird von strengen Eltern zu noch reicherem und noch strengerem Freund der Familie abgeschoben (der natürlich einen nicht ganz so unschuldigen Sohn hat), um Manieren zu lernen. Okay, dachte ich mir, das könnte trotzdem interessant werden, aber ich hätte nicht gedacht, dass man aus der Grundsituation so viel herausholen kann …

Da wäre zuerst mal der Schreibstil, der mich mit dem ersten Satz eingefangen hat und direkt in den Kopf der sympathischen Protagonistin Farren katapultierte. Ich bin ein Fan davon, wenn nicht nur erzählt wird, WAS passiert, sondern auch, was in den Köpfen der Protagonisten vor sich geht. Das wurde hier perfekt geboten. Miss Chapman nennt die Dinge beim Namen und das macht die Geschichte echt, nahbar und sehr erfrischend. Sie drückt der Story einen eigenen Stempel auf, der passt wie Arsch auf Eimer. :D

Aber auch die Charakere und Plot konnten mich begeistern. Da ist zum einen Farren (schöner Name übrigens), die trotz ihrer schlimmen Vergangenheit ein ziemlich starker, mutiger, neugieriger und positiver Mensch ist. Sie ist eine Protagonistin zum Identifizieren und man muss sie einfach mögen (dazu ist sie auch noch ein Harry Potter und Heavy Metal Fan ^^).

Und dann ist da noch Kieran – unser Bad Boy par excellence. *hach schmacht* Was soll ich zu ihm sagen … Es ist auf jeden Fall klasse, dass man alles auch aus seiner Sicht erfährt. Oft fehlt mir in Büchern die männliche Perspektive, die mich immer sehr interessiert. So erfährt man, dass mehr in Kieran steckt, als man anfangs denkt. Ich liebe ja Buch-Bad-Boys und Kieran war ein echtes Paradebeispiel! Er ist intelligent, direkt, loyal, ehrlich und selbstbewusst und steht zu seinen Worten und Taten, das macht ihn in meinen Augen besonders heiß. <3

Und damit kommen wir zu Farrens Mutter. Wobei sich SOWAS eigentlich nicht Mutter schimpfen darf. Diese Frau ist eiskalt, unmenschlich und psychopathisch. Selten habe ich einen Charakter in einem Buch so von ganzem Herzen gehasst. Die Szenen aus Farrens Kindheit haben mich zutiefst schockiert und wütend gemacht! Ich habe Farrens Schmerzen am eigenen Leib gespürt. Wie kann man seinem eigenen Kind nur so etwas Unmenschliches antun? Wirklich Hut ab für diese gelungene Antagonistin, Frau Chapman.

Das Storytelling war ebenfalls ausgereift. Wenn man bedenkt, dass es Penny L. Chapmans Debütroman ist, kann ich nur beeindruckt Beifall klatschen. Alles, was angedeutet wird, wird wieder aufgegriffen, alle Fäden finden zu einem befriedigenden Ende und alle Beziehungen zwischen den Charakteren entwickeln sich weiter.

Unfolding | Pretend | Penny L. Chapman | New Adult | Rezension | Liebesroman | Bad Boy | Liebe | tintenmeer,deEs gibt nur einen kleinen Kritikpunkt. Zwischen Farren und unserem Bad Boy sprühen die Funken und auch ich fing Feuer, wenn Kieran in der Nähe war. :D Es baut sich eine enorme knisternde Spannung auf und ich fieberte auf die ersten erotischen Szenen zwischen den beiden hin. Und dann … Die erste richtige „Vereinigung“ wurde so lange hinausgezögert, dass es mir dann auf einmal viel zu schnell ging. Es war ein eher wilder, schneller, ungestümer Akt ohne Raffinesse. Da hatte ich mir etwas mehr Spannung, Spiel und Spaß gewünscht. ^^ Ich dachte es wird besonderer, nachdem es so lange hinausgezögert wurde. Ich mag es lieber, wenn man den Höhepunkt als Leser mehr genießen kann. Aber das ist persönlicher Geschmack und an sich waren diese Szenen gut geschrieben und ich habe sie gerne gelesen.

Am Ende, als man schon an gar nichts Böses mehr denkt, wurde es nochmal richtig dramatisch und rasant! Es werden dem armen Leser einige überraschende und schockierende Enthüllungen ins Gesicht geworfen, was zu beeindruckenden Szenen führte. Mir stand vor Unglaube der Mund offen, ich hatte Atemnot und mein Herz hat geblutet … Das Ende ist perfekt und wunderbar und hat mich mit einem zufriedenen Seufzer den Reader zuklappen lassen. *hach watt war dat schön*

Fazit

Pretend trifft voll ins Schwarze – SO müssen New Adult Romane sein! Die Geschichte hat mir gezeigt, warum ich gerne Indiebücher lese: Endlich mal etwas anderes unter dem Einheitsbrei. Miss Chapman zeigt dem Klischee den Stinkefinger, und wenn die Autorin so weitermacht, könnte sie sich als echte „Marke“ etablieren, bei der man jedes Buch kauft, weil man weiß, was man kriegt und dass es einem gefallen wird. :) Penny L. Chapman ist ein neuer Stern am Self Publisher-Himmel, der es wert ist, beobachtet zu werden – Band 2, ich komme …

Bewertung

Penny L. Chapman: Unfolding 1. Pretend | CreateSpace Independent Publishing Platform | 346 Seiten | ISBN: 978-1540784223 | 11,99 Euro

Weitere lesenswerte Rezensionen:

Letterheart

Vorheriger Post Nächster Post

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Was sagst du dazu?