Marie Lu - Legend: Fallender Himmel
Bücherschrank

{Kurzrezension} Legend 01 – Fallender Himmel von Marie Lu

Klappentext: Eine Welt der Unterdrückung. Rachegefühle, die durch falsche Anschuldigungen genährt werden. Und Hass, dem eine grenzenlose Liebe entgegentritt. Dies ist die Geschichte von Day und June. Getrennt sind sie erbitterte Gegner, aber zusammen sind sie eine Legende!

Der unbändige Wunsch nach Rache führt June auf Days Spur. Sie, ausgebildet zum Aufspüren und Töten von Regimegegnern, erschleicht sich sein Vertrauen. Doch Day, der meistgesuchte Verbrecher der Republik, erweist sich als loyal und selbstlos – angetrieben von einem unerschütterlichen Gerechtigkeitssinn. June beginnt, die Welt durch seine Augen zu sehen. Ist Day tatsächlich der Mörder ihres Bruders? Fast zu spät erkennt June, dass sie nur eine Spielfigur in einem perfiden, verräterischen Plan ist.

Kurzrezension:

„Legend – Fallender Himmel“ ist der Beginn der Geschichte von Day, dem meistgesuchten Verbrecher der Republik, und June, der Spitzenagentin, die auf ihn angesetzt wird. Was dann folgt, ist ein aufregender Hollywoodstreifen …

Da ich vermutlich die Letzte bin, die das Buch gelesen hat, wird es hier nur eine Kurzrezension geben. Marie Lu legt mit „Legend – Fallender Himmel“ ein sehr actionreiches Debüt hin. Die Zahl der Charaktere ist überschaubar, aber dennoch zeigt sich schnell, dass sie liebevoll ausgearbeitet sind. June ist aber eigentlich die Einzige, die eine Entwicklung im Verlauf der Geschichte durchmacht, auf die ich aber nicht näher eingehen möchte – ich möchte euch ja nicht alles verraten. Diese Entwicklung und die Art, wie sie dargestellt wird, hat mir wirklich gut gefallen hat. Außerdem fand ich ihre Wandlung auch glaubwürdig, da June schon in ihrer Vergangenheit ein rebellischer Charakter war. Ähnliches wäre auch für die anderen Figuren wünschenswert gewesen.

Obwohl mir das Buch im Großen und Ganzen gefallen hat, bin ich etwas enttäuscht davon und kann es eigentlich nur mit „nett“ bewerten. Zwar ist die Geschichte von Day und June fesselnd und sehr spannend, dies liegt aber zum überwiegenden Teil daran, dass das Geschehen sehr actionreich und rasant ist. Leider ist die Geschichte auch unglaublich vorhersehbar und beinhaltet wenig bis gar keine Überraschungen. Außerdem fehlt es gravierend an Beschreibungen. Man weiß die ganze Zeit überhaupt nicht, „wann“ man eigentlich ist oder wie die Welt um einen herum beschaffen ist. Nur eines wird endlos wiederholt, nämlich die Tatsache, dass die „Republik“, die eigentlich eher eine Militärdiktatur ist, gehen die „Kolonien“, ich nenne sie mal die letzten freien Länder, Krieg führt. Auch die Interaktion zwischen den Figuren ist für meinen Geschmack ein wenig dürftig ausgefallen. Es mangelt der Geschichte an Komplexität und Einfallsreichtum.

Auch der Schreibstil bringt den Leser nicht gerade zu Luftsprüngen. Er ist einfach, wenig anspruchsvoll und leider geprägt durch Wiederholungen der gleichen Wendungen.

Fazit:

„Legend – Fallender Himmel“ ist eine nette Dystopie, die kurzweilige Unterhaltung bietet. Die Charaktere sind liebevoll gestaltet und es ist interessant zu sehen, wie June sich verändert. Es fehlt allerdings einfach an Komplexität und Einfallsreichtum, was aber dann vielleicht in den folgenden zwei Bänden wettgemacht werden wird.

Bewertung:

 

Marie Lu: Legend 01 – Fallender Himmel I Loewe Verlag I 363 Seiten I 978-3-78557394-5 I 17,95 Euro

Vorheriger Post Nächster Post

Das könnte dir auch gefallen

4 Kommentare

  • Antwort Gwenny 2. Dezember 2012 at 17:57

    Ich habe es noch nicht gelesen… ;) Gwenny

  • Was sagst du dazu?