{Rezension} Lilienwinter von Siri Lindberg

Siri-Linderg_Lilienwinter

Für mich, die Leserin, ist die Reise, auf die ich Jerusha und Kiéran begleitet habe, schon viele Jahre her. Für die beiden Protagonisten aus „Nachtlilien“ ist seitdem kaum Zeit vergangen. Nun leben sie gemeinsam als Paar in Jerushas Heimatdorf Loreshom. Ihr Glück könnte perfekt sein, wenn die Autorin im ersten Teil nicht Luft gelassen hätte – für einen Krieg und einen allzu niederträchtigen Gegner. Hat sie aber und so kommen unsere beiden Helden nicht lange zur Ruhe.

Neues Unheil ist in „Lilienwinter“ nicht fern. Spione der Eliscan melden Kriegsvorbereitungen in der Welt der Menschen. Um diesen Vorwurf zu entkräften, sollen Jerusha und Kiéran den König der Elis Aénor, Qedyr, und seine beiden Gefährten durch Ouenda führen und nach Hinweisen suchen. Auf der abenteuerlichen Reise lernen die Eliscan, die Menschen besser kennen, doch gleichzeitig erhebt sich der alte Feind zu neuer Stärke. Aláes greift nach der Macht im Reich der Elis Aénor und er sinnt auf Rache an den Menschen.

Weiterlesen

10 inspirierende Blogpostideen für Buchblogger

10 Blogpostideen-klein

Bloggen über Bücher und Rezensionen schreiben sind großartige Hobbys. Manchmal kann uns aber schon mal die Inspiration ausgehen oder eine Schreibblockade packen. Dann ist es gut, wenn es einen Plan B gibt, der uns aus dem „Kreatief“ herausholt. Folgende Liste mit inspirierenden Blogpostideen könnte für dich hilfreich sein, wenn du dir als Buchblogger wieder einmal verzweifelt die Frage stellst: Was schreibe ich bloß heute?

  Übrigens: Am Ende des Artikels findest du hilfreiche Vorlagen zum Ausdrucken.

Weiterlesen

Wie Buchblogger einen Killerpost schreiben

Killerpost schreiben

Bam! Dein neuer Artikel hat eingeschlagen wie eine Bombe! 10.000 Menschen auf Facebook haben ihn gesehen, Hunderte haben ihn gelikt. Auf dem Blog entrollt sich eine kilometerlange Kommentarliste, die Ihresgleichen sucht.

Seien wir ehrlich, so einen Erfolg wünschen wir uns doch alle für unsere Blogartikel. Und ich behaupte jetzt mal ganz kühn, dass die wenigsten Buchblogger das mit ihren Posts erreichen. An der Stelle darf mir aber auch gern in den Kommentaren unter diesem Post widersprochen werden! :)

Weiterlesen

12 großartige Tools für Buchblogger

12 tools fuer buchblogger

Ich bin immer auf der Suche nach Tools, die mich beim Bloggen weiterbringen, mich produktiver machen, das Beste aus dem Beitrag und meiner Zeit herausholen. Sicher kannst du dir vorstellen, dass ich in den letzten Jahren massig Programme ausprobiert habe. Einige haben sich in meine Routinen nicht eingefügt. Andere lassen sich aus meinem Bloggerleben gar nicht mehr wegdenken. Heute möchte ich diese Tools mit dir teilen.

Mit Sternchen habe ich die Tools markiert, die ich fast täglich bzw. bei fast jedem Blogpost benutze.

Weiterlesen

Wie du gute Rezensionen schreibst

wbb rezensionen schreiben

Du liebst das Lesen und möchtest deine Gedanken zu Büchern und Geschichten gern festhalten? Das kannst du zum Beispiel in einem Book Journal machen. Ich führe seit einem Jahr auch eins. Damit kann ich mich länger an die gelesenen Bücher erinnern und daran, was ich an ihnen gut oder schlecht fand. Besonders bei den Namen der Protagonisten hilft mir das immer sehr. Da habe ich nämlich ein Gedächtnis wie ein Sieb.

Wenn du deine Eindrücke und Ideen nicht nur in ein Büchlein für dich schreiben, sondern sie mit anderen teilen willst, dann schreibst du vielleicht auch einen Buchblog. Oder du willst damit anfangen. Eine Rezension zu einem gelesen Buch zu schreiben, bringt mich immer noch einmal dazu, mich wieder mit der Geschichte auseinanderzusetzen. Manchmal finde ich ein Buch sogar besser, nachdem ich eine Rezension darüber geschrieben habe, weil mir dann noch besondere Dinge an der Geschichte auffallen.

Manchmal tue ich mich aber auch sehr schwer, Wort zu finden, Gedanken zu formulieren, zu beginnen, das weiße Blatt zu füllen. Wenn dir das manchmal auch so geht, hilft dir vielleicht meine kleine Anleitung hier.

Am Ende findest du auch eine Checkliste zum Ausdrucken.

Weiterlesen

Richtiges Leben im falschen?

Adornos Satz „Es gibt kein richtiges Leben im falschen“ mag falsch sein. Doch immerhin spricht er die Hoffnung aus, dass das Leben besser sein könnte, als es unter den gegebenen Umständen ist. Also müssen wir uns immer fragen, ob wir nicht die Umstände verändern müssen, um ein besseres Leben zu haben.

Aus: Hohe Luft, Ausgabe 2/3016. Die Schule der Revolutionäre.