12 tools fuer buchblogger
Wissen für Buchblogger

12 großartige Tools für Buchblogger

Ich bin immer auf der Suche nach Tools, die mich beim Bloggen weiterbringen, mich produktiver machen, das Beste aus dem Beitrag und meiner Zeit herausholen. Sicher kannst du dir vorstellen, dass ich in den letzten Jahren massig Programme ausprobiert habe. Einige haben sich in meine Routinen nicht eingefügt. Andere lassen sich aus meinem Bloggerleben gar nicht mehr wegdenken. Heute möchte ich diese Tools mit dir teilen.

Mit Sternchen habe ich die Tools markiert, die ich fast täglich bzw. bei fast jedem Blogpost benutze.

TOOL #1: Evernote*

Übersetzen kann man das tatsächlich mit „Notizen immer und überall“. Ich habe Evernote sowohl auf dem iPhone und dem iPad als auch auf dem Notebook. Damit ist es ein Lebensretter, wenn es darum geht, Notizen, Links, Bilder, sogar Sprachnachrichten oder einen halb geschriebenen Blogpost immer und überall griffbereit zu haben. Denn eins von den dreien habe ich immer dabei.

www.evernote.de


 

TOOL #2: Picmonkey*

Leichter als mit diesem kleinen Programm kann man sicher keine Beitragsbilder erstellen. Du musst nur ein Bild von deinem PC hochladen und kannst dann damit herumbasteln. Du kannst es verändern, Filter darüberlegen, Text, Rahmen, Icons einfügen. Tipp: Erstelle ein png-Bild ohne Hintergrund als Vorlage, dann brauchst du dich nicht auf ein Fotomotiv festlegen oder kannst Icons für deinen Blog erstellen. Wenn du verschiedene Icons erstellen willst, hast du so auch immer die gleiche Größe.

www.picmonkey.com


 

TOOL #3: Snappa

Gerade habe ich ganz neu Snappa entdeckt. Das scheint ähnlich zu sein wie Picmonkey. Ich muss es noch ein wenig mehr testen. Bisher finde ich es sehr schön. 2 Vorteile hat es gegenüber dem Fotoäffchen: Die Größe des Bildes kann vorab selbst festgelegt werden. Und es werden beim Bearbeiten intelligente Hilfslinien eingeblendet. So findet man leichter die Mitte.

Hier gehts zu Snappa


 

TOOL #4: Mailchimp

Falls du mit dem Gedanken spielst, deinen Lesern einen monatlichen Newsletter anzubieten, dann ist das hier ein gutes Programm für den Anfang. Die kostenlose Lizenz ermöglicht das Anschreiben von 2000 Adressen. Upgrade ist natürlich möglich.

www.mailchimp.com


 

TOOL #5: Bookcook Bücherverwaltung

Dieses Programm habe ich schon seit Jahren auf meinem PC und ich kann sagen, das ist echt ein Programm für Bücherwürmer. Damit können alle Bücher, die man besitzt oder je gelesen hat, verwaltet werden – vom Artikelbild, über die Buchdaten, Kommentare bis hin zum Verleihen. Vereinfacht wird das Eintragen durch die Anbindung an verschiedene Datenbanken wie die von Amazon. Oben drauf kann es auch noch Statistiken erstellen.

www.xlmsoft.de/bookcook.php


 

TOOL #6: Gimp Bildbearbeitung

Photoshop ist großartig, aber leider unbezahlbar. Lohnen tut sich so ein teures Programm nur, wenn man wirklich damit umgehen kann und das auch sehr häufig tut. Für den Rest von uns gibt es Gimp. Das kostenlose Bildbearbeitungsprogramm kann auch sehr viel und kann mit haufenweise Plugins und Brushes erweitert werden.

www.gimp.org


Tools für Buchblogger, blogging tipps, evernote, gimp, picmonkey, mailchimp. redaktionskalender, bloglovin, feedly | tintenmeer.de

Tool #7: Feedly & Bloglovin*

Zu wissen, was in der Welt der Literatur so los ist, ist für Buchblogger unumgänglich. Jedem interessanten Blog einzeln über die Lesezeichenfunktion o.ä. zu folgen, ist da aber doch etwas kompliziert. Da bieten sich Feedreader wie die beiden oben genannten an. Außerdem kann man sie auch in den eigenen Blog einbinden, wie wir das in der Sidebar getan haben, damit Leser dem Blog leichter folgen können.

www.bloglovin.com
feedly.com


 

Tool #8: Write or die

Hilfreich für Deadline-Schreiber: Mal wieder Zeit, an einer Rezension zu schreiben? Nur noch schnell was recherchieren … und schon sind 2 Stunden um? Aufschieberitis haben wir doch alle. Um das Problem zu umgehen, könnten wir alle Stecker ziehen und uns in einen fensterlosen Raum begeben. Oder … unter der Seite write or die schreiben. Sie quält mit Krach, wenn wir nicht schreiben, oder inspiriert mit schönen Geräuschen – je nach Modus. Im Kamikaze-Modus werden Buchstaben gelöscht, wenn nicht geschrieben wird. :)

writeordie.com


 

Tool #9: Coffitivity

Noch ein kleines Tool mit Augenzwinkern. Coffitivity ist für die gedacht, die gern in Coffee Shops schreiben und da noch viel kreativer sind als zu Hause. Umgeben von Café-Geräuschen schreibt es sich gleich viel besser. :)

coffitivity.com


 

WordPress Plugins

Tool #10: Click to Tweet & Better Click to Tweet*

Mit diesen Plugins lassen sich Zitate und kurze Texte mit zwei kleinen Klicks als hübsche minimalistische Box in den Blog einbauen, die dann per Mausklick ganz leicht weitergezwitschert werden können. Ich finde das großartig! Eine tolle Ergänzung und Share-Möglichkeit für jeden Post von der Lesestatistik bis zur Rezension.

click to tweet
better click to tweet


 

Tool #11: Redaktionskalender*

Wir verwenden hier den WordPress Editorial Calendar. Das funktioniert auch mit mehreren Benutzern ganz toll. Beiträge können im Kalender direkt erstellt und per drag & drop verschoben werden. Außerdem führe ich noch einen „Offline-Kalender“. Es macht nämlich ungeheuer Spaß, Beitrags-Post-its auf den Kalenderseiten des Monats zu verteilen und abzuhaken, was geschafft ist. Ob online oder offline für uns Buchblogger ist ein Redaktionsplan ungemein nützlich. Damit behalten wir die Übersicht über unsere Beiträge und können diese sinnvoll verteilen.

wordpress editorial calendar

Eine Alternative in Sachen Redaktionskalender für die, die keinen selbstgehosteten Blog bei WordPress haben, könnte Trello sein. Damit kann man auch im Team arbeiten.

Die Alex hat das Programm auf ihrem Blog Gemütliche Sitzsätze auch schon mal ausführlich vorgestellt.


 

Tool #12 Yet Another Stars Rating*

Wie die meisten Buchblogger bewerten wir auch hier die rezensierten Bücher mit Sternchen. Das geht ganz gut mit diesem Plugin hier. Bewertung anklicken und Code einfügen – fertig.

Yet another Stars Rating


 

Bonustool: Updraftplus*

Backups dürfen auch beim Buchblog nicht fehlen. Es wäre doch zum Schreien, wenn die ganze Arbeit nach einer Fehlfunktion in den Äther verschwindet. Speichere deinen Blog manuell oder lass das ein Plugin für dich machen. Diese können auch programmiert werden, so dass immer automatisch ein Backup erstellt wird.

updraftplus


 

Kennst du weitere Tools für Buchblogger, die in dieser Liste fehlen? Lass mir bitte einen Kommentar da, damit ich es ausprobieren kann. Du weißt ja …

Wenn dir der Beitrag gefallen hat, teile ihn doch bitte weiter.

 

Vorheriger Post Nächster Post

Das könnte dir auch gefallen

14 Kommentare

  • Antwort Desiree 3. Februar 2016 at 20:18

    Hallo Sandy,

    vielen Dank für die Auflistung! Das ein oder andere Tool werde ich mir näher anschauen, vor allem zur Buchverwaltung und zur Bildbearbeitung.

    Liebe Grüße
    Desiree

    • Antwort Sandy 3. Februar 2016 at 20:21

      Hallo Desiree,

      schreib doch später, wie du sie fandest ;)

      Viel Spaß!
      Sandy

  • Antwort Franzi 3. Februar 2016 at 20:28

    Sehr coole Übersicht und Tools :)
    Einige davon kenne ich schon besonders Evernote ist nicht mehr wegzudenken! Ich benutze es immer und überall. Genauso wie Picmonkey.
    Neu für mich ist die Bücherverwaltung. Mal schauen ob die auch auf einem Mac funktioniert.

    Ich hab ja 2 Apps für mich entdeckt, die nicht mehr wegzudenken sind. Book Catalogue ist eine Verwaltungsapp in der ich eine schöne Übersicht über meine Bücher habe und dann noch ReadTracker mit der ich meine Lesezeit stoppen kann. Ist besonders schön, wenn man 2 Wochen an einem Buch sitzt und am Ende feststellt, dass man eigentlich nur 6h gelesen hat :) Das baut einen auf.

    Liebe Grüße
    Franzi

    • Antwort Sandy 3. Februar 2016 at 20:46

      Hallo Franzi,

      danke für das Lob und auch deine Tipps. Den ReadTracker hatte ich auch mal vor einiger Zeit. Eigentlich schon cool. Ich hab nur immer vergessen anzuschalten. :D
      Book Cataloque kenn ich aber noch nicht. Da muss ich gleich mal stöbern gehen.

      LG Sandy

  • Antwort Jo 3. Februar 2016 at 20:47

    Updraftplus nutze ich auch. Funktioniert prima. Kann ich ebenfalls nur weiterempfehlen. Tolle Liste. :-)

  • Antwort Viktoria 8. Februar 2016 at 0:13

    Wow, ich weiß gar nicht, was ich sagen soll. Euer Blog ist so genial, warum habe ich den nicht früher entdeckt? Könnte noch die ganze Nacht hier schmökern. :D

    Viele der Tipps hier waren für mich neu, aber was ich auch bereits supergerne verwende, sind Picmonkey und die Notizen-App. :) Die anderen werde ich mir gern mal ein bisschen abgucken. ;)

    Alles Liebe,
    Viktoria

  • Antwort Hanne 18. Februar 2016 at 10:12

    :-) Vielen Dank für diese Tipps. Ich werde mir das alles noch einmal in Ruhe anschauen, denn da ist auf jeden Fall etwas für mich dabei.
    Liebe Grüße Hanne

  • Antwort Stöberrunde #2 | Fluchtpunkt Lesen 22. August 2016 at 8:09

    […] Tintenmeer […]

  • Antwort Nicole B. 10. Januar 2017 at 18:25

    Hallo :),

    ein toller Beitrag vor allem sehr informativ und das ein oder andere werde ich auf jeden Fall ausprobieren.
    Überhaupt ist der Blog sehr schön anzuschauen.

    Liebe Grüße

    • Antwort Kristina 10. Januar 2017 at 20:11

      Hallo Nicole,

      danke für das Lob, wir freuen uns. <3

      Viel Spaß und Erfolg beim Ausprobieren! ;)

      Liebe Grüße zurück!

  • Antwort [Mein Wort zum Sonntag] #02/16 | Kielfeder 2. März 2017 at 9:52

    […] was euch das Leben als Buchblogger erleichtert, dann schaut doch mal bei Tintenmeer vorbei. Sie hat Tools für Buchblogger zusammengestellt, die man sich unbedingt anschauen […]

  • Antwort Emma 22. April 2017 at 13:37

    Hey,
    vielen Dank für den tollen Artikel.
    Ich hab ihn gleich mal in meinem Monatsrückblick verlinkt :-).
    Ich finde es vor allem cool, dass du auch Programme nennst, die man auch ohne Programmierkenntnisse gebrauchen kann. Von Trello wurde mir bei einem Interview auf der LBM auch erzählt. Ich glaube, das Programm schau ich mir mal genauer an.
    viele Grüße
    Emma

    • Antwort Sandy 22. April 2017 at 15:49

      Hallo Emma,

      Vielen Dank! Auch fürs Verlinken. :)

      LG Sandy

    Was sagst du dazu?