Rezension Fuck you, Love | Daniela Hartig | Contemporary | Romance | New Adult | Vergewaltigung | Drama | Selfpublisher | Tintenmeer
Bücherschrank

{Rezension} Fuck you, Love von Daniela Hartig

»Wenn ich eine gute Fee wäre, was würdest du dir wünschen?«, fragt sie.
»Eine Zeitmaschine. Um alle Fehler, die ich jemals gemacht habe, ungeschehen zu machen.«
Wenn aus einer harmlosen Party eine Nacht wird, die in einer Katastrophe endet.
Wenn eine einzige Sekunde dein ganzes Leben verändert und du eine getroffene Entscheidung nie wieder rückgängig machen kannst.
Was tust du dann? (Klappentext)

Rezension

Zunächst mal: WTF?! o.O WAS. WAR. DAS. BITTE. FÜR. EINE. KRASSE. STORY???!!! Ich war selbst Stunden nach dem Lesen noch vollkommen fertig und in meinen Gedanken gefangen. Deshalb habe ich diese Rezension bewusst ein paar Wochen liegen und reifen lassen, aber jetzt weiß ich immer noch nicht, ob ich die richtigen Worte finde, um der Geschichte gerecht zu werden. Ich will auch nicht zu viel verraten (das ist hier besonders wichtig), aber Fakt ist: Ich MUSS meine Begeisterung ins World Wide Web hinaus schreiben, vorher finde ich keine Ruhe! O_O

Rezension Fuck you, Love | Daniela Hartig | Romance | New Adult | Selfpublisher | Tintenmeer

Aber erstmal: Wie bin ich überhaupt auf diesen besonderen Schatz aufmerksam geworden? Ein dickes Danke geht an der Stelle an Sunny vom schönen Blog Bücherwürmchen, die mir mit ihrer begeisterten Rezension das Wasser im Mund zusammen laufen ließ. Ich wusste, DAS ist eine besondere Geschichte abseits vom Mainstream und ich MUSSTE es einfach lesen! Nachdem es eine Weile still und heimlich auf meinem Reader schlummerte, hatte Floyds und Storms Stunde im April endlich geschlagen und ich klickte es erwartungsvoll an. Dass es mich am Ende aber SO überrollen würde, hatte ich nicht erwartet, aber von vorn…

Zum Inhalt schweige ich mich aus. Man sollte sich wirklich nicht zu viel durchlesen und so unvoreingenommen wie möglich herangehen. Nur so viel: Es ist eine tiefgründige New Adult Liebesgeschichte der etwas anderen Art. Hart. Ehrlich. Abgefuckt. Klar soweit? :D Gleich der Einstieg versprühte Spannung pur und verursachte mir ein ungutes Gefühl im Magen. Man liest übrigens, recht untypisch für das Genre, NUR aus der männlichen Sicht (aus „Gründen“) und ich denke die Autorin hat damit alles richtig gemacht. Für mich die perfekte Wahl, denn ich lese sowieso lieber aus männlicher Sicht, da bleiben mir Kitsch und Anschmachten größtenteils erspart. ^^

Floyd van Berg erzählt, wie ihm der Schnabel gewachsen ist, umgangssprachlich und locker und nimmt dabei kein Blatt vor den Mund. Damit hatte er mich sofort auf seiner Seite, denn ich liebe solche lebensechten und ungeschönten Erzählstimmen. Ich war direkt in seinem Kopf – hautnah – noch näher ging nicht und so habe ich ihn im Laufe der Geschichte immer mehr ins Herz geschlossen. Er ist auf den ersten Blick der typische reiche verwöhnte Partyboy, dem alles egal zu sein scheint, aber hinter seiner Fassade schlummert noch viel viel mehr, das spürt man einfach!

Storm machte es mir da schon etwas schwerer. Oh Mann, sie ist echt eine Nummer für sich! Es fängt damit an, dass sie Floyd stalkt und von ihm die Wahrheit wissen will über ein Ereignis in der Vergangenheit, auf das ich hier nicht näher eingehen kann. Sie ist verdammt anstrengend, macht es sich mit ihrem impulsiven, unberechenbaren und teilweise durchgeknallten Verhalten weder selbst, noch Floyd, noch dem Leser leicht. Ich brauchte wirklich etliche Kapitel, um sie zu mögen.

ABER sie hat kein schönes Elternhaus und viele Probleme, somit passte alles zusammen und ist plausibel. Storm ist einfach jemand ganz Besonderes. Sie ist nämlich auch lebensfroh, spontan und aufopfernd. Was man als Leser, ebenso wie Floyd, nach und nach zu schätzen lernt. Ich wusste trotzdem nie, was sie als Nächstes tut und sie überraschte mich jedes Mal aufs Neue. Das machte den besonderen Reiz aus. Ein zerrissener Charakter, ein verletztes Mädchen, eine starke junge Frau – sie ist alles in einem!

Ich erzähle wahrscheinlich nicht zu viel (schließlich steckt das Wort „Love“ schon im Titel), wenn ich euch sage, dass sich die beiden nach und nach annähern (komplett ohne Kitsch, versprochen!), auch wenn alles seeeeeeeeeeeeehr langsam voran geht, weil ihnen viele Steine im Weg liegen und viele schwerwiegende Probleme sie voneinander wegstoßen. Die bruchstückhafte Erinnerung, das dunkle Geheimnis, die große Frage schwebt stets wie ein Damoklesschwert über den beiden.

Rezension  Fuck you, Love | Daniela Hartig | Romance | New Adult | Selfpublisher | Tintenmeer

Nun zu den Nebencharakteren. Floyds bester Freund aus Kindertagen, Ben, war ja mal ein richtiger Kotzbrocken! Ich fand ihn so oberflächlich und dumm und einfach mies hoch 10, ein Wunder, dass Floyd es so lange mit ihm ausgehalten hat! Auch die Eltern der beiden Protagonisten gewinnen beim „Beste Eltern“-Wettbewerb sicher keinen Blumentopf. Man hätte sie so leicht als die einzig „Bösen“ hinstellen können und doch macht die Autorin es uns nicht so leicht, denn sie verurteilt niemanden und lässt uns immer auch die Grautöne sehen. Nichts ist hier (im Gegensatz zu meinem Titelbild) nur schwarz oder weiß! Davor ziehe ich meinen Hut! *Chapeau*

Wie schon erwähnt, ist die Liebesgeschichte kein bisschen kitschig oder klischeehaft. Sie ist unverblümt, authentisch, erfrischend und sogar witzig – es passte einfach zu den Beiden! Ich fieberte dermaßen mit, wie sie immer einen Schritt aufeinander zu und stets drei Schritte zurück gingen. Ein stetiges Hin und Her, eine wahre Achterbahnfahrt und das ist so verdammt zu Herzen gehend, wie ich es selten beim Lesen erlebt habe! <3 Daniela Hartig ist eine wahre Zauberin mit Worten. Sie muss Floyd so lange so dermaßen gut kennen gelernt haben, dass sie einfach nicht anders konnte als uns Lesern einen tiefen Einblick in seine Gedanken und Gefühle zu geben.

Sie versteht ihr Handwerk und zielt mit ihren Worten direkt ins Herz des Lesers. Sie hat all ihr Herzblut in die Story gesteckt und ich verliebte mich ebenfalls als Floyd ein bisschen in Storm und mit Storm ein bisschen in Floyd. Ich dachte schon, es könnte doch noch alles gut werden, doch je weniger Seiten übrig blieben, desto mulmiger wurde mein Bauchgefühl …

Und dann kam DIESES. ENDE. und ich ich ich … Argh!!! ASDFJKLÖ! *mir nen Knebel in den Mund schieb* Ich darf einfach NICHTS dazu sagen, um euch nichts vorweg zu nehmen, aber es war grandios und perfekt und es hat mich vollkommen zerstört. o.O Mich aber gleichzeitig vor der Autorin niederknien lassen. *tenthousand points to Daniela* Ich muss an der Stelle aufhören, sonst verrate ich zu viel, aber ich WÜRDE SO GERNE! *am Mundknebel zupf* Aber ich lasse es, um euch nicht der Überraschung zu berauben.

Fazit

Die Geschichte ließ mich komplett sprachlos zurück und ich wusste nicht wohin mit mir. Dieses heftige Gefühl hatte ich schon lange nicht mehr nach dem Lesen. Ich danke der Autorin für ihren Mut, ihr unglaubliches Talent und diese einmalige Geschichte, die mich noch immer nicht los lässt … Solche Bücher findet man nur wenige in all den Jahren und es ist eines, das niemanden unberührt lassen wird. Es ist wichtig und richtig und gewagt! Ich liebe die Charaktere, habe Respekt vor dem sensiblen Thema und finde die Autorin hat einfach ALLES richtig gemacht!

Floyd ist perfekt. Storm ist perfekt. Die Erzählweise ist perfekt. Das Buch ist ein echter Glücksgriff und zeigt wieder einmal, warum ich so gerne Self Publisher lese. Die trauen sich wenigstens noch was! Und genau solche Bücher braucht der Markt, brauchen wir Leser! Daniela hör bitte nie auf zu schreiben – ich brauche MEHR von so einer talentierten Autorin mit so viel Feingefühl! *over and out, Tini ist raus*

Bewertung

Daniela Hartig: Fuck you, Love | Amazon Media EU S.à r.l. | 406 Seiten | ISBN: 978-3740734060 | Taschenbuch 16,00 Euro, E-Book 2,99 Euro

Weitere lesenswerte Rezensionen:

Bücherwürmchen

Letterheart

MerkenMerken

MerkenMerken

Vorheriger Post Nächster Post

Das könnte dir auch gefallen

7 Kommentare

  • Antwort Ira Schneider 27. Mai 2018 at 14:58

    Hallo :))

    Ich teile absolut diese Meinung.
    Das Buch war einfach perfekt. Es hat sich in mein Herz gebrannt und mich zu Tränen gerührt! Mein Forever-Highlight!

    Liebe Grüße Ira

    • Antwort Kristina 28. Mai 2018 at 13:07

      Hallo Ira,

      GENAU SO! :D Es hat mich komplett umgehauen. Vor allem das Ende, das musste ich erstmal verarbeiten… o.O

      Am Freitag erscheint ja schon Band 2, dann geht es endlich mit Floyd und Storm weiter, wuhuuuuuuuuuu!!! *_*

      Liebe Grüße zurück!

      Kristina

      • Antwort Ira Schneider 3. Juni 2018 at 16:26

        Genau ~^__^~
        Band 2 haut einen genauso vom Hocker. Ich habe wieder gelacht, geheult, gehofft und war oft geschockt.

        Liebe Grüße Ira S
        Book-SunShine

        • Antwort Kristina 4. Juni 2018 at 9:06

          Oh Gott, ich auch! *_* Ich war vollkommen fertig. Meine Rezi folgt wahrscheinlich Ende dieser Woche. Deine hab ich schon gelesen und deine Begeisterung direkt gespürt. :) <3

          Ganz ganz liebe Grüße zurück!

          Kristina

  • Antwort {Lesezeichen} Fuck you, Hope von Daniela Hartig - Tintenmeer 5. Juni 2018 at 7:01

    […] in der wir euch unsere heiß erwarteten Neuerscheinungen  schmackhaft machen möchten. :) „Fuck you, Love“ war Band 1 der etwas anderen New-Adult-Reihe von Daniela Hartig und hat mich zutiefst erschüttert […]

  • Antwort diamondsofbooks 11. Juni 2018 at 12:23

    Hallo :) tolle Rezension, direkt mal auf meiner Liste gelandet❤️

    • Antwort Kristina 11. Juni 2018 at 12:28

      Wuhuuu, das freut mich, liebe Laura! Es lohnt sich so sehr! 💗

    Was sagst du dazu?