Buchtipp Ben der Schneemann ... können wir nicht teilen? von Guido van Genechten | Kinderbuch | Bilderbuch | Winter | Weihnachten | Bücher | Teilen lernen | Toleranz | Integration | Tintenmeer
Bücherschrank, Feature

{Feature} Ben der Schneemann … können wir nicht teilen?

Der kleine Schneemann Ben lebt mit vielen anderen im Eisland und hat dort viele Freunde. Schneemänner gibt es in allen Formen und Größen. Sie tragen alle schneemannmäßige Kleidung wie einen Schal oder Knöpfe auf dem Bauch, haben trockene Äste oder Besen als Hände. Das Besondere aber ist ihre Kopfbedeckung: Mützen, Zylinder, Eimer, sogar Blechdosen tragen einige.

Nun kommt eines Tages ein neuer Schneemann ins Eisland, und der ist anders. Er kommt aus dem Norden, hat einen fremden Namen, außerdem seinen Hut verloren und ist darum ganz kahl. Ben hat Mitleid und leiht ihm seine Mütze. Nach einigen Tagen möchte Ben diese gern zurück, aber Dimitri, der Neue, weigert sich, die Mütze zurückzugeben. Mit der Hilfe von Alfred, einem weisen alten Schneemann, wird schließlich eine Lösung gefunden: alle werden ihre Mützen untereinander nun jeden Tag tauschen und so miteinander teilen.

„Ben der Schneemann … können wir nicht teilen“ ist die zweite Geschichte des Niederländers Guido van Genechten um den kleinen Schneemann. Während es im ersten darum ging, dass der kleine Wirbelwind Ben nicht stehen bleiben wollte und die Regeln der Erwachsenen gar zu unverständlich waren, geht es nun – wie der Titel schon sagt – um das Teilen.

Am Anfang der Geschichte mach Ben gleich alles richtig und teilt seine Mütze mit dem neuen Schneemann, um ihm zu helfen. Doch prompt folgt eine negative Erfahrung, denn der will die Mütze nicht wieder rausrücken. Aber auch das war verständlich. Dimitri ist von weit her gekommen und sowieso schon anders als die anderen Schneemänner. Er will sich anpassen, sein wie die anderen, und darum braucht er die Mütze.

Wie so oft in solchen Situationen, wo beide Standpunkte verständlich sind, braucht es einen neuen Blick auf die Dinge. Diesen schafft ein dritter Schneemann mit seinem Vorschlag, alle sollten teilen. Das schafft Gemeinschaft, grenzt niemanden aus und fördert ein gutes Miteinander. Die kleine Geschichte um Ben den Schneemann, die zunächst ganz einfach scheint, ist also bei genauem Hinsehen doch viel mehr.

Und gezeichnet ist sie wunderschön. Die lustigen Bilder vermitteln gleich ein winterliches Gefühl und lassen den Spaß im Schnee aufleben. Auch die Schneemänner sind alle sehr individuell, sodass es auf den Seiten beim Vorlesen auch viel zu gucken gibt.

Guido van Genechten | Ben der Schneemann … können wir nicht teilen? | Hardcover I aracari Verlag I 978-3-905945-42-3 I 13,90 Euro

Ben der Schneemann … Können wir nicht teilen? bei Amazon (Werbelink)

MerkenMerken

Vorheriger Post Nächster Post

Das könnte dir auch gefallen

5 Kommentare

  • Antwort Renate Sabine 18. Dezember 2014 at 19:55

    Hallöchen,

    Durch die Liebster Award musste ich 11 Blogs mit unter 200 Followers nominalisieren – darunter habe ich auch dein Blog genannt.
    Ich würde mich sehr freuen wenn du meine Nominierung einnehmen würdest und bei dem Liebster Award mitmachst.

    Liebe Grüße,
    Renate Sabine
    (aka. BloggingRenate)

    http://bloggingrenate.blogspot.de

  • Antwort das A&O 20. Dezember 2014 at 10:16

    Der aracari Verlag … #hach.
    Gibt es eigentlich schon Untersuchen und wilde Thesen darüber, wieviele Charaktere in Kinderbüchern „Ben“ heißen und warum? ;)

    Zu diesem vorgestellten Schnee-Ben: Tägliches Mützenwichteln ist superklasse. Bin dabei. Kannst du Kontakt zu dieser munteren Gemeinschaft herstellen?

    Buchstabenbunte Grüße
    das A&O

    • Antwort tintenmeer 18. Januar 2015 at 9:50

      Hallo!

      Stimmt, das Mützenwichteln wäre ja genau dein Ding! Ich schau mal, was ich tun kann. Bei uns rauscht sicher auch bald die Schneemannarmee durch, so viel Schnee liegt hier gerade!

      LG
      Sandy

  • Antwort Monika Schulze 2. Januar 2015 at 17:53

    Oh, das Buch klingt aber wirklich schön! Schade, dass ich momentan bei älteren Kids eingesetzt bin und die keine Bilderbücher mehr mögen, sonst hätt ich es mir sofort gekauft. Aber ich werd es auf jeden Fall unserer Kindergartengruppe empfehlen.

    Liebe Grüße,
    Moni

    • Antwort tintenmeer 18. Januar 2015 at 9:47

      Hallo Monika,

      danke für deinen Kommentar. Vielleicht klappt es ja und es kommt in einer anderen Gruppe zum Einsatz. ;)

      LG
      Sandy

    Was sagst du dazu?