caroline & west 2 lass mich nie mehr los
Bücherschrank

{Rezension} Caroline & West 2: Lass mich nie mehr los von Ruthie Knox

Ruthie Knox ist für mich die Autoren-Entdeckung des Jahres. Meinen Spontankauf „Caroline & West“ Bd.1 auf der Leipziger Buchmesse habe ich nie bereut und mich umso mehr gefreut, dass der zweite Teil nicht lange auf sich warten lassen sollte. Als das (vorbestellte) Buch dann bei mir ankam, wollte ich nichts, als mein aktuelles Buch schnell beenden, um gleich wieder ins Caroline-und-West-Herzschmerz-Universum abzutauchen.

Nach den ersten Seiten war es, wie mit einem Eimer voll kalten Wassers überschüttet zu werden. Am liebsten hätte ich das Buch gleich wieder zurückgeschickt. Ich war sowas von enttäuscht! Nach 50 Seiten hatte ich keine Lust mehr und hab es wieder weggelegt.

Im Nachhinein kann ich sagen, ich hab mich wohl gefühlt wie Caroline, die von der warmen kuscheligen Wolke rutscht und hart auf dem Boden der Realität aufschlägt. Dafür muss man der Autorin schon Respekt zollen. In Teil 1 war es zwar auch nicht wirklich einfach, den Lesern gleich zu Beginn von Teil 2 richtig gehend so einen Schlag ins Gesicht zu verpassen, muss man sich dann aber auch trauen.

Tja, zum Inhalt möchte ich eigentlich nichts sagen, denn ich möchte niemanden spoilern. Ich kann aber sagen: Ich habe das Buch nach ein paar Wochen noch mal in die Hand genommen – dieses Mal vorbereitet – und habe diese emotionale Achterbahnfahrt innerhalb weniger Tage durchgezogen.

Es ist beschissen und beschissen und beschissen und beschissen, und es hört nie auf, beschissen zu sein. Es gibt kein Ende. Keinen Boden. Keinen Vorhang, der zufällt, sodass man nichts mehr fühlen muss.
Es ist, wie Caroline gesagt hat: Es gibt Dinge, die so schrecklich sind, dass man sie nicht durchmachen sollte, aber man muss es doch. Man muss sie fühlen, man muss sich damit abfinden.

– Ruthie Knox: Caroline & West 2, S. 89

Ruthie Knox erzählt die begonnene Geschichte in diesem Teil logisch und nur mit einer kleinen zeitlichen Lücke zwischen den Bänden weiter. Wieder wechseln sich die Perspektiven von Caroline und West ab und ergänzen sich auch, wenn es hin und wieder kleine Überschneidungen gibt. Mir hat das wieder richtig gut gefallen. Denn so hat man bei besonderen Schlüsselmomenten die Möglichkeit, die Gedanken von beiden zu lesen – ohne dass man aber das Gefühl hat, dass sich etwas unnötig wiederholt.

Auch die Charaktere und ihre Entwicklungen haben mir wieder sehr gut gefallen. Eine wichtige Figur kommt in diesem Teil hinzu: Frankie, Wests kleine Schwester, die zwar schon im ersten Teil sehr wichtig war, nun aber auch wirklich „mitspielen“ darf. Die Beziehungen von Frankie mit den anderen Figuren und ihre Gefühle fand ich sehr realistisch. Auch bei ihr merkt man, dass die Autorin es wirklich drauf hat, Emotionen nicht nur darzustellen, sondern auch rüberzubringen. Und dass das Wenigste im Leben einfach ist.

Bei meinem ersten richtigen Gespräch mit ihr habe ich sie fertig gemacht, weil sie mir sagte, es gehe ihr gut, obwohl das nicht stimmte. So ein Schwachsinn, habe ich gesagt. Den Leuten geht es schlecht, und trotzdem erzählen sie jedem, es wäre alles in Ordnung – warum können sie nicht einfach sagen, wie sie sich wirklich fühlen? Warum müssen alle immer so scheißfreundlich sein, auch wenn sie innerlich am Verrecken sind?

– Ruthie Knox: Caroline & West 2, S.173f

Apropos Emotionen. Da braucht es eine kleine Warnung, finde ich. Ich fand, dass die emotionale Ebene hier in dem Buch noch viel präsenter und intensiver herausgearbeitet wurde als bei Teil eins – wobei die Ebene da auch schon sehr zentral war. Es ist eigentlich eher ein Buch über die Gefühle der Figuren. Wer Aktion und viel Handlung sucht, ist hier, glaube ich, nicht so richtig. Mir hat das zwar recht gut gefallen – und wie gesagt, man muss auch innerlich darauf eingestellt sein. Ein bisschen mehr Handlung hätte aber auch nicht geschadet.

Fazit

Wer den ersten Teil von Carolines und Wests Geschichte gelesen und toll gefunden hat, sollte Teil zwei nicht verpassen, denn er führt die Geschichte logisch weiter – und schließt sie auch ab. Soweit ich weiß, ist kein dritter Teil geplant. Auch wenn in der Handlung nicht so viel passiert wie bei Teil eins, so geht es doch auch wieder in richtige emotionale Tiefen, die einen beim Lesen ganz schön mitnehmen.

Bewertung

Ruthie Knox: Caroline & West: Lass mich nie mehr los | 382 Seiten | Egmont INK | 978-3-86396-075-9 | 12,92 Euro

Vorheriger Post Nächster Post

Das könnte dir auch gefallen

4 Kommentare

  • Antwort buecherstoeberia 26. August 2015 at 15:52

    Teil 1 habe ich auch sooo sehr geliebt. Teil 2 schlummert bislang leider nur auf der Wunschliste. Ich glaube, das sollte ich ändern. ;-)

    • Antwort Sandy 26. August 2015 at 20:36

      Aber Vorsicht! Gefühlsachterbahn! :)

      • Antwort buecherstoeberia 26. August 2015 at 22:31

        Ich nehme diese Warnung sehr ernst! Und freue mich gleichzeitig darauf. ;-)

  • Antwort {Books about} 310 romantische Bücher zum Valentinstag - Tintenmeer 14. Februar 2018 at 8:31

    […] Caroline & West (2) (Ruthie Knox) […]

  • Was sagst du dazu?