Verborgene Schätze

{Verborgene Schätze} Juni 2016

We are back! Nach der kleinen Pause haben wir in diesem Monat wieder jeder einen Verborgenen Schatz für euch, den ihr euch besser mal genau anschauen solltet. Sandy war begeistert von dem Contemporary Romance-Titel „Love & Lies“, der Lovestory und Thriller verbindet. Und Kristina legt euch einen Mystery-Krimi vor, der sie vor allem mit der düsteren Atmosphäre eingefangen hat …

Sandys Verborgener Schatz
„Love & Lies – Alles ist erlaubt“ von molly Mcadams

Rezension | Love Lies | Molly McAdams | Contermporary | Romance | Thriller | tintenmeer

Love Lies von Molly McAdams

Im Contemporary Romance-Genre bin ich schon ein paarmal auf die Fresse geflogen. Das passiert mir anscheinend immer dann, wenn ein Blogger oder BookTuber ganz besonders von einem Titel schwärmt. Aber manchmal stolpere ich doch über eine Perle wie diese hier.

Zu Beginn habe ich nicht geglaubt, dass ich „Love & Lies – Alles ist erlaubt“ von Molly McAdams in die Riege der Verborgenen Schätze aufnehmen würde.

Warum?

Nach wenigen Seiten dachte ich entsetzt: Was zum Henker ist das denn für eine rasante und emotionsfreie Lovestory, die einem da um die Ohren gehauen wird?

Ich bin auf die Autorin reingefallen. Sie überfällt ihre Leser nämlich nicht mit der Lovestory dieser Geschichte, sondern volle Breitseite mit dem Konflikt ihrer Protagonistin Rachel. Diese erklärt sich dazu bereit, Blake, den Cousin ihrer Mitbewohnerin, zu daten. Dabei ahnt sie nicht, dass er besessen von ihr ist, sie stalken und vergewaltigen wird. Und ich auch nicht.

Mit diesem Einstieg hatte die Autorin mich schon völlig für Rachel eingenommen und natürlich wollte ich wissen, wie es mit ihr weitergeht.

Und dann kam Kash. Hallo Sahnetörtchen! :)

Kash ist nicht nur heiß und witzig, sondern als Undercovercop auch noch mega-cool. Durch seinen Job merkt er schnell, dass mit seiner Nachbarin, die ihm eh schon nicht mehr aus dem Kopf geht, etwas nicht stimmt. Er will hinter ihr Geheimnis kommen.

Aber nebenbei hat er auch noch seinen Job zu erledigen, der darin besteht, gemeinsam mit seinem Partner einen Serienkiller zur Strecke zu bringen.

Wir haben hier also auf der einen Seite eine echt süße, sehr spannende Lovestory, die von der Vergewaltigungs- und Stalkergeschichte überschattet wird, und auf der anderen Seite einen Serienkiller zu stellen. Letzteres lebt zum Ende des Buchs besonders auf.

Apropos Ende: Hier wartet die Autorin auf den letzten Metern noch mal mit einem Cliffhanger auf, der sich gewaschen hat. Also habt am besten den zweiten Teil „Love & Lies – Alles ist verziehen“ schon griffbereit!

Schaut mal auf der Homepage der Autorin vorbei.

Kristinas Verborgener Schatz
„Sieben Raben“ von mika Krüger

Rezension | Sieben Raben | Mika M. Krüger | Quindie | Krimi | Mystery | tintenmeerHach ja, ich habe ja schon vor einer Weile Qindie für mich entdeckt. :) Das ist ein Netzwerk von Autoren, Lesern, Bloggern und anderen Buchmenschen, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, gute Independent-Literatur zu fördern. Die Qindie-Mitglieder stimmen über die Qualität der eingesandten Bücher ab und vergeben bei Gefallen eine Art Gütesiegel, was als Orientierungshilfe auf dem großen Independet-Buchmarkt gedacht ist. Wer sich dafür interssiert, kann ja mal auf der Homepage stöbern. Jedenfalls habe ich in letzer Zeit einige Qindie-Bücher gelesen und für toll gefunden. <3

Vor kurzem schnappte ich mir den düsteren Mystery-Krimi „Sieben Raben“ von Mika Krüger. Irgendwie rief das wunderhübsche, mysteriöse Cover: Lies mich! Diese Raben und das dunkle Blau, das eine melancholische Stimmung verspricht, haben mich angesprochen, als ich es das erste Mal gesehen habe. Im Ernst: Wer hat dieses geniale Cover designed? Demjenigen gebührt großes Lob, da es mich gleich für die Geschichte entflammt hat und auch nach dem Lesen noch perfekt dazu passt. Besser geht´s nicht!

In der Geschichte geht es um Frana, die auf Schritt und Tritt von sieben Raben begleitet wird, seit sie denken kann. Als die Vögel ihr einen rätselhaften Fund quasi vor die Füße werfen, beginnt Frana in ihrer Vergangenheit zu graben, an die sie sich nicht mehr komplett erinnert. So stößt sie auf ein altes Familiengeheimnis und stellt Nachforschungen an, ohne zu ahnen, dass sie sich damit in große Gefahr begibt …

Gleich zu Anfang wird eine angenehm düstere Atmosphäre aufgebaut, was genau meinen Geschmack getroffen hat. Die Kapitel spielen abwechselnd in der Gegenwart und der Vergangenheit und so fügt sich Stück für Stück das Puzzle zusammen. Ich fand beide Stränge gleich spannend und konnte mit allen Protagonisten mitfühlen. Auch die Raben fand ich nach anfänglichem Gruseln richtig süß, wie sie da beschrieben wurden. :)

Die Geschichte lebt von der ruhigen Erzählweise ohne Ausschweifungen und überflüssigen Schnickschnack. Gerade dieser schnörkellose, zielgerichtete Schreibstil hat mich beeindruckt, vor allem, da es das Debüt der Autorin ist! Auch die Neuinterpretation des Märchens „Die sieben Raben“ der Gebrüder Grimm ist sehr gelungen. Ein modernes Gewand für eine wohlbekannte Geschichte. Wenn ihr dunkle, ruhige, märchenhafte Storys mit leichtem Krimi-/Thrillereinschlag mögt, könnt ihr mit den Raben nichts falsch machen! ;)

Zum Stöbern besucht doch mal die Homepage der Autorin.

Vorheriger Post Nächster Post

Das könnte dir auch gefallen

1 Kommentar

  • Antwort {Lese-Logbuch} Kristinas Mai 2016 - Tintenmeer 21. Juni 2016 at 7:03

    […] haben mich beeindruckt. Ein tolles Debüt, das ihr unbedingt lesen solltet! Hier geht es zu meiner Schätze-Vorstellung. 4,5 […]

  • Was sagst du dazu?