Rezension | Diamantkrieger Saga | La Lobas Versprechen | Bettina Belitz [ Fantasy | Lovestory | Liebe | tintenmeer.de
Bücherschrank

{Rezension} Die Diamantkrieger-Saga 2: La Lobas Versprechen von Bettina Belitz

Sara kann ihr Glück kaum fassen, als Damir plötzlich in ihr Leben zurückkehrt, obwohl er doch eigentlich den Bund des Schwertes mit einer anderen eingegangen ist. Dass ihre Treffen zunächst geheim bleiben müssen, nimmt Sara in Kauf. Es ist La Loba, bei der sie sich auf eine Aufnahme in den Geheimbund der Diamantkrieger vorbereitet, die erkennt, dass hier etwas nicht stimmen kann. Sara wird auf eine schwere Probe gestellt: Welche Rolle kann und will Damir in Zukunft in ihrem Leben spielen? Und ist sie in der Lage, ihre dunkle Vergangenheit hinter sich zu lassen? (Klappentext)

Rezension

Band 1 dieser besonderen Saga habe ich gerade erst gelesen und für toll befunden. Deshalb musste Band 2 direkt nachfolgen. Alle Infos waren mir noch frisch im Kopf und ich kam gut ins Buch rein. Ich habe mich quasi wie zu Hause gefühlt. :)

Sara geht in die Lehre von La Loba, um eine Diamantkriegerin zu werden. Gebannt habe ich ihren Weg verfolgt. Sie ist mir in Band 1 schon ans Herz gewachsen und auch hier hat sie mich mit ihrer Stärke und ihrem Mut beeindruckt. Ihr Weg zum persönlichen Glück ist steinig und Sara ist nicht von heute auf morgen ein anderer Mensch, aber sie gibt sich ehrlich Mühe. Und kriegt dabei nichts geschenkt. Das wusste ich als Leserin sehr zu schätzen und es hat mich beeindruckt.

Die Lektionen, die La Loba ihr erteilt, fand ich klasse. Ich hatte oft ein richtiges „Aha-Erlebnis“. Ich denke da vor allem an die Szene im Supermarkt, bei der ich zuerst auch nicht recht wusste, was La Loba damit bezweckt, aber dann ergab alles einen Sinn. ^^ Herr Goldwasser, mein Lieblingsanwalt, war auch wieder mit von der Partie. In Band 1 war er mein absoluter Lieblingscharakter und ich hab mich riesig über seinen großen Part im zweiten Band gefreut. Solche Menschen wie er sind echt zu wundervoll, um wahr zu sein. :)

Ansonsten übernimmt Sara natürlich wieder die Hauptrolle und Damirs Part ist eher klein. Das fand ich etwas schade, denn ich hatte mir von der angedeuteten Lovestory etwas mehr erhofft. Sie geht in eine ganz andere Richtung als gedacht und ich weiß noch nicht, was ich davon halten soll … Gut ist allerdings, dass die Autorin sich traut, einen anderen Weg zu gehen. Sara soll sich nicht abhängig machen von einem Mann, sondern für sich selbst ihr Glück finden. Das ist angenehm erfrischend im Gegensatz zu Büchern, in denen die Frau nur an der Seite ihres Traummannes existieren kann und sich selbst dafür fast aufgibt.

Über den Schreibstil brauche ich eigentlich kein Wort mehr verlieren, denn wenn ihr Bettina Belitz kennt, wisst ihr, wie magisch und tiefgründig sie ihre Geschichten erzählt. Ihre Worte sind Musik in meinen Ohren und ich liebe jeden einzelnen Satz. *hach* Allein deshalb – und natürlich wegen ihrer mutigen und überraschenden Ideen – werde ich jedes weitere Buch der Autorin verschlingen – komme, was wolle! :)

Die Geschichte entfaltet ihren ganz eigenen Zauber, den manche in ihren Rezensionen in die Esoterikecke gepackt haben (was keineswegs abwertend gemeint ist). Ich fand es eher magisch und mit einigen Lebenslektionen gespickt. Vielleicht bin ich auch einfach offen für solche Themen. :) Jedenfalls hat es mich nicht gestört – es macht sogar den besonderen Reiz der Geschichte aus. In dem Zusammenhang fand ich es faszinierend, wie selbstverständlich das Fantastische, die Magie, Einzug in Saras Leben hält. Ihre erweiterte Wahrnehmung wird überzeugend beschrieben, sodass ich nicht einen Moment daran zweifelte und dachte: Das könnte vielleicht wirklich möglich sein …

Die persönliche Reifeprüfung für Sara war eine spannende Idee, mit der ich gar nicht gerechnet hatte. Ich hatte bei der Beschreibung ihres Gegners sogar Gänsehaut – wie im Horrorfilm (warum hab ich die Szene auch nachts gelesen?). :o Allerdings ging mir der „Kampf“ dann etwas zu schnell vonstatten und ich hätte ihn mir ein wenig dramatischer und spektakulärer vorgestellt. Aber wer weiß, was in Band 3 noch kommt … :) Auch über die Gegenseite der Diamantkrieger hätte ich gerne noch mehr erfahren, das kam mir etwas zu kurz.

Zum Ende hin entwickelte sich ein starker Lesesog, der mich das Buch nicht beiseite legen ließ, bis ich durch war. UND DIESES ENDE, OH GOTT! O_O Bettina, wie kannst du uns armen Lesern DAS nur antun??? *_*

Fazit

Die Story geht in Band 2 eher ruhig weiter, aber das ist gar nicht schlimm. :) Sie bietet dafür viele Aha-Erlebnisse, zarte Magie und tiefgründige Momente. Ich war durchgehend gefesselt, weil die Geschichte so besonders ist und nicht klischeehaft verläuft. Es ist alles ECHT und trotz klitzekleiner Kritikpunkte kann ich vor der Leistung der Autorin nur den Hut ziehen. Nach DEM Ende will ich meeeeeeeeeeeeeehr und kann Band 3 nicht mehr erwarten (warum dauert das noch so lange? *argh*)!

Bewertung

Bettina Belitz: Die Diamantkrieger-Saga 1 – La Lobas Versprechen | cbt Verlag | 464 Seiten | 978-3-570-16425-9 | 17,99 Euro

Vielen Dank an den cbt Verlag für das Rezensionsexemplar!

Vorheriger Post Nächster Post

Das könnte dir auch gefallen

3 Kommentare

  • Antwort Buchstabenträumerin 27. Dezember 2016 at 16:54

    Hallo Kristina,
    ich lese gerade „Dornenkuss“ von Bettina Belitz und kann deine Begeisterung für ihre Sprache und ihre Ideen nur teilen :) Ich liebe beides auch. Daher freue ich mich total über deine Rezension, da ich diese Reihe wohl als nächstes von ihr verschlingen werde :)
    Liebe Grüße,
    Anna

    • Antwort Kristina 27. Dezember 2016 at 22:26

      Hallo Anna,

      uh, zur Splitterherz-Reihe habe ich auch vor kurzem deine begeisterten Rezis gelesen. :) Schön, dass wir auf einer Wellenlänge schwimmen. <3 Bettina Belitz Bücher sind ja immer ein bisschen speziell (was ich liebe) und daher nicht jedermanns Fall. Umso toller, einen weiteren "Belitz-Fan" hier anzutreffen. ^^

      Ich stöber dann gern in deiner (spoilerfreien? :D) Rezi zu Dornenkuss, lass mir gerne den Link da, wenn´s soweit ist (ich möchte sie nämlich auch sehr bald lesen). ;)

      Viele liebe Grüße zurück!

  • Antwort {Lese-Logbuch} Kristinas Dezember 2016 - Tintenmeer 21. Januar 2017 at 11:16

    […] Nähe zur Protagonistin. Ich habe mit Sara mitgebangt und ihr nur das Beste gewünscht. In der Rezension gibt’s meine begeisterte Meinung und ich fiebere derweil Band 3 entgegen, der im Sommer […]

  • Was sagst du dazu?